Hier finden Sie immer die aktuellen Spielberichte der

C 1 - Jugend!

 

 

C 1 überzeugt beim Meisterschaftsfinale         06.05.2018


TuS Zülpich - BC Bliesheim 5:1 (1:0)

 

Es ist zwar erst Anfang Mai, doch für unsere C 1 stand gegen den BC Bliesheim bereits das letzte Meisterschaftsspiel in dieser Saison auf dem Programm. Nach den enttäuschenden Vorstellungen gegen die Spitzenteams aus Bürvenich und Mechernich forderte Trainer Torsten Beulen diesmal eine andere Einstellung von seiner Truppe. Nicht nur, um Wiedergutmachung zu betreiben, sondern auch, weil sie das Hinspiel vollkommen unnötig verloren hatte. Im November hatten unsere Jungs trotz einer wirklich guten Leistung mit 1:3 in Bliesheim den Kürzeren gezogen. Außerdem ging es auch darum, den Gegner nicht noch in der Tabelle vorbeiziehen zu lassen und - einen Sieg vorausgesetzt - stattdessen selbst noch einen Platz nach oben zu klettern. Naja, und nicht zuletzt wollten wir die Meisterschaft mit einem positiven Erlebnis beenden.

 

Erfreulicherweise durften wir diese Partie auf dem frisch hergerichteten Rasenplatz im Stadion austragen, auf dem die Jungs zwei Wochen zuvor im Freundschaftsspiel gegen Dahlhausen schon eine sehr ansprechende Leistung gezeigt hatten. Der Platz befand sich in optimalem Zustand und wurde unmittelbar vor dem Spiel - fast wie bei den Profis - sogar noch einmal von unserem Platzwart Karl Offergeld gewässert. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

Es gab also eine ganze Reihe an Gründen, um noch einmal alles aus sich herauszuholen. Und tatsächlich lieferten die Jungs dann auch wie gefordert ab. Gegen einen keineswegs schwachen Gegner zeigten sie von Beginn an eine taktisch und läuferisch sehr gute Leistung. Einzig mit dem Toreschießen wollte es zunächst nicht klappen - und das, obwohl es dazu schon in den ersten Minuten zwei, drei gute Gelegenheiten gab. Anders als noch im Hinspiel wurde diese Fahrlässigkeit beim Verwerten der Chancen jedoch nicht bestraft. Zwar tauchten auch die Gäste einige Male gefährlich vor unserem Tor auf, doch die Mannschaft arbeitete auch gut zurück und konnte so in Zusammenarbeit mit unserem Torwart David Beulen den eigenen Kasten sauber halten.

 

In der 23. Minute wurde der hohe Aufwand dann endlich belohnt. Nach einer Torchance konnte die Bliesheimer Abwehr die Situation nicht eindeutig klären und der Ball vor den Füßen unsere aufgerückten Abwehrchefs Elvir Qizmolli, und der zimmerte ihn aus 18 Metern unhaltbar in die Maschen.

 

Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Pause. Die Jungs waren bis dato auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel - zumal das große Engagement bei sommerlichen Temperaturen bei dem einen oder anderen Akteur schon Spuren hinterlassen hatte.

 

Aber die Jungs - das war auch nach dem Seitenwechsel - deutlich zu erkennen, wollten dieses Spiel auf keinen Fall mehr aus der Hand geben. Und nach einem Doppelschlag konnten wir die Weichen dann auch schnell auf Sieg. Zuerst war es erneut Elvir Qizmolli, der in der 40. Minute mit einer Dublette seines ersten Treffers, auf 2:0 erhöhte, und drei Minuten später musste Antonio Ianni nach toller Vorarbeit und einem uneigennützigen Querpass von Maurice Esser nur noch den Fuß hinhalten, um das 3:0 zu markieren.

 

Damit war die Partie im Grunde entschied, und es wurde nur noch einmal kurz brenzlig, als die Gäste 22 Minuten vor dem Ende durch einem berechtigen Handelfmeter auf 1:3 verkürzen konnten. Doch die Jungs schüttelten sich nur kurz und ließen letztendlich nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Sie konnten sogar noch zwei schöne Treffer drauflegen. Beim 4:1 durfte sich Jan-Martin Böhling dank eines schönen Hebers über den herausgeeilten Torwart als Torschütze feiern lassen. Vorausgegangen war ein herrlicher Pass von Gerrit Heller, mit dem er im Grunde die komplette Bliesheimer Mannschaft überspielt hatte. Das 5:1 markierte wiederum Antonio Ianni, der dabei diesmal von einem Zuspiel von Sebastian Witting profitierte.

 

Es war also alles in allem eine überzeugende Vorstellung mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Auch wenn in der Liga noch einige Spiele ausstehen, dürften wir mit diesem Erfolg unser vor der Saison gestecktes Minimalziel, nämlich den sechsten Platz und damit die direkte Qualifikation für die Sonderliga in der kommenden Saison, wohl erreicht haben. Blöd nur, dass der Fußballkreis Euskirchen die Sonderliga abschaffen und ab der Saison 2018/19 ein neues Modell mit Qualifikationsrunde im Herbst und der Bildung von entsprechenden Leistungsstaffeln im Frühjahr einführen wird.

 

Es kommen also einige Neuerungen auf uns zu und es zeichnet sich ab, dass sich auch unsere Mannschaft einer Runderneuerung unterziehen wird. Bis es soweit ist, wird das Team aber sicherlich auch noch das eine oder andere Testspiel absolvieren und ganz gewiss zum Ende einer anstrengenden Spielzeit mit vielen Höhen und Tiefen auch sicherlich noch etwas zusammen unternehmen.

 

Torfolge:     

1:0 Elvir Qizmolli (23.)

2:0 Elvir Qizmolli (40.)

3:0 Antonio Ianni (43.)

3:1 (48. HE)

4:1 Jan-Martin Böhling (56.)

5:1 Antonio Ianni (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Pedro Brigagão, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Marvin Burau, Sebastian Witting, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Christoph Wolff, Jason Strohbach, Maurice Esser, Antonio Ianni, Jan-Martin Böhling

C 1 wieder klar geschlagen                                30.04.2018


JSG Mechernich/Feytal/Weyer - TuS Zülpich 8:1 (5:0)

 

Das Auswärtsspiel unserer C 1 auf dem neuen Rasenplatz in Eiserfey war im Grunde eine Blaupause des Hinspiels. Der Primus aus Mechernich ließ der Truppe von Trainer Torsten Beulen 45 Minuten lang nicht den Hauch einer Chance. Bis dahin waren unsere Jungs im Grunde ständig dem Ball hinterher gelaufen und hatten nur selten Land gesehen. Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen in der Meisterschaft fehlte ganz einfach durch die Bank an Selbstvertrauen; das war nicht nur der Spielweise sondern viel mehr noch an der Körpersprache zu erkennen.

 

Gefühlt kamen wir in diesem Spiel stets einen Schritt zu spät. Und so kam, was kommen musste. Wir ließen die Mechernicher nach Belieben kombinieren und gestatteten ihnen somit immer wieder gute Torchancen. Das Resultat war ein 0:4-Rückstand zur Pause, der auch in dieser Höhe vollkommen verdient war.

 

Nach der Pause bot sich mehr oder weniger das gleiche Bild! Zwar gingen unsere Jungs mit neuem Mut aufs Feld und hatten nun auch zwei, drei gute Tormöglichkeiten, doch der Rückschlag folgte auf dem Fuß und innerhalb von sechs Minuten schenkten uns die Mechernicher vier weitere „Dinger“ ein. Bei noch knapp 25 Minuten Restspielzeit bahnte sich ein Debakel an.

 

In einer taktischen Auszeit appellierte Coach Beulen dann noch einmal an der Ehrgefühl seiner Jungs und tatsächlich gingen diese dann mit deutlich mehr Engagement und Courage zu Werke. Gut, es soll nicht verschwiegen werden, dass die Mechernicher es nun - sicherlich auch begünstigt durch den einen oder anderen Wechsel - deutlich ruhiger angehen ließen, aber auch unsere Jungs zeigten nun ein anders Gesicht. So entwickelte sich ein offenes Spiel mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

 

Die deutliche Steigerung wurde in der Schlussphase dann sogar noch belohnt. Nicht nur, dass wir uns gegen diesen wirklich sehr spielstarken Gegner, der am Ende der Saison - wenn nicht noch irgendwas komplett schiefläuft - hochverdient Kreismeister werden wird, in den letzten 25 Minuten schadlos hielten und damit auch ein noch größeres Debakel verhindern konnten, Fabi Schmitz konnte durch einen verwandelten Handelfmeter sogar noch den Ehrentreffer markieren.

 

Am kommenden Samstag steht für uns nun bereits das letzte Saisonspiel auf dem Programm. Gegen den BC Bliesheim wollen wir dann nach Möglichkeit noch einmal punkten - am liebsten natürlich dreifach. Nicht nur, um den Tabellenletzten auf Distanz zu halten und vielleicht sogar noch einen Platz nach oben zu klettern, sondern vielmehr noch, weil wir uns für die bittere Hinspielniederlage revanchieren und die Meisterschaft mit einem Erfolgserlebnis beenden wollen.

 

Torfolge:     

1:0 (5.)

2:0 (7.)

3:0 (28.)

4:0 (34.)

5:0 (40.)

6:0 (42.)

7:0 (43.)

8:0 (46.)

8:1 Fabian Schmitz (63. HE)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Ben Cramer, Gerrit Heller, David Hilbers, Johannes Püllen, Marvin Burau, Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Jason Strohbach, Jan-Martin Böhling, Christoph Wolff, Maurice Esser, Justin Thar.

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 erneut enttäuschend                                    25.04.2018


JSG Sinzenich/Schwerfen/Bürvenich - TuS Zülpich 4:0 (2:0)

 

Auch in der zweiten Dienstagabend-Partie (24. April) nacheinander gab es für unsere C 1 nichts zu holen. Beim Nachholspiel in Bürvenich zeigte das Team von Trainer Torsten Beulen erneut eine über weite Strecken enttäuschende Vorstellung.

 

Im Hinspiel hatten unsere Jungs gegen den Stadtrivalen aus dem Zülpicher Südwesten trotz der 2:4-Niederlage eine starke Vorstellung gezeigt. Lange Zeit waren sich seinerzeit zwei Teams auf Augenhöhe begegnet und spielerisch waren wir sogar das bessere Team gewesen. Am Ende hatten sich dann aber die jahrgangsältere Truppe aus Bürvenich - nicht zuletzt auch dank ihrer größeren Erfahrung auf dem Großfeld - durchgesetzt.

 

Von Augenhöhe konnte diesmal keine Rede sein. Gut, im ersten Durchgang zeigten unsere Jungs durchaus auch gute Ansätze und hatten bei ihren Torchancen mitunter auch ein wenig Pech. Trotzdem lagen wir zur Pause nicht ganz unverdient mit 0:2 hinten. Denn die Platzherren hatten unsere mannschaftstaktischen Unzulänglichkeiten zweimal gnadenlos ausgenutzt. Dass dem frühen 0:1 eine klare Abseitsstellung voranging, die vom mitunter „kurios“ leitenden Schiedsrichter nicht erkannt wurde, soll aber nicht unerwähnt bleiben. Aber wie gesagt: Das Halbzeit war grundsätzlich in Ordnung.

 

Der 0:2-Rückstand war jedoch gewiss kein Grund, das Spiel schon abzuschenken, zumal wir die gegnerische Abwehr im ersten Durchgang durchaus in die eine oder andere Verlegenheit hatten bringen können. Was die Jungs jedoch nach der Pause abgeliefert haben, war - offen gesagt - einfach nur schlecht. Es schien fast so, als hier ein Trabi gegen einen Ferrari antreten würde. Die Bürvenicher waren einfach in nahezu jeder Situation giftiger und schneller. Und wenn uns mal eine ordentliche Balleroberung gelang, waren wir nicht in der Lage das Spielgerät mal über zwei, drei oder gar vier Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Auch die taktische Auszeit, die Coach Beulen eine Viertelstunde vor Spielende nahm, verpuffte im Grunde wirkungslos.

 

Am Ende stand eine mehr als verdiente 0:4-Niederlage. Wobei das Resultat fast noch schmeichelhaft ist, denn wenn die Gastgeber nicht mehr als fahrlässig mit ihren Möglichkeiten umgegangen wären, hätten es gut und gerne auch mehr als doppelt so viele Gegentreffer sein können!

 

Nach dem 0:6 eine Woche zuvor in Scheven hatten unsere Jungs vier Tage später im Testspiel gegen Dahlhausen (7:3) eine gute Reaktion gezeigt. Davon war jedoch weitere drei Tage später in Bürvenich allenfalls im ersten Durchgang noch etwas zu sehen. Einige Spieler - man muss es deutlich sagen - haben offenbar immer nicht begriffen, dass für ein erfolgreiches Fußballspiel auch eine engagierte Zweikampfgestaltung, Laufbereitschaft und ein mannschaftstaktisches Miteinander notwendig sind. Naja, und wenn gar nichts klappt, dann sollte man zumindest bereit sein zu kämpfen. All diese Eigenschaften benötigen wir schon am kommenden Samstag dringend. Denn dann geht die Reise nach Eiserfey, wo wir auf den neuen Rasenplatz gegen den Tabellenführer aus Mechernich antreten müssen. Mit einer Einstellung und Leistung wie jetzt in Bürvenich werden wir dort ordentlich eins auf die Mütze bekommen.

 

Torfolge:     

1:0 (5.)

2:0 (35.)

3:0 (68.)

4:0 (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Sebastian Witting, Gerrit Heller, Johannes Püllen, Marvin Burau, Maurice Esser, Elvir Qizmolli, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Pedro Brigagão, Jason Strohbach, Justin Thar, Christoph Wolff, Ben Cramer

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 pflegt freundschaftliche Kontakte              22.04.2018


TuS Zülpich - TuSpo Dahlhausen 7:3 (3:3) (Freundschaftsspiel)

 

Unsere C 1 konnte am spielfreien Samstag (21. April) das befreundete Team vom TuSpo Dahlhausen zum Gegenbesuch in Zülpich empfangen! Die Trainer der beiden Teams, Torsten Beulen und Tobias Schmidt, hatten sich vor zwei Jahren bei einer Trainerfortbildung in der Nähe von Barcelona kennengelernt und pflegen seither einen regen Kontakt! Im Mai des vorigen Jahres waren unsere Jungs erstmals zu einem Freundschaftsspiel bei der Truppe aus Radevormwald angetreten und im Februar waren sie dort beim Hallenturnier des TuSpo zu Gast gewesen.

 

Nun kamen die TuSpo-Kicker also erstmals nach Zülpich. Und die Zuschauer erlebten ein sehr abwechslungsreiches Spiel, in dem unser Team schnell mit 3:0 in Führung gehen konnte. Zwar hatte der Gegner in der Anfangsphase durchaus auch gute Chancen, doch es war deutlich zu erkennen, dass unsere Jungs die schwache Leistung beim 0:6 unter der Woche in Scheven vergessen machen wollten.

 

Wegen der hochsommerlichen Witterung unterbrach Schiedsrichter Ralf Strohe das Spiel nach 20 Minuten für eine erste Trinkpause. Diese schien den Gästen aus dem Bergischen Land deutlich besser zu bekommen, als unseren Jungs, denn binnen vier Minuten konnten sie den 0:3-Rückstand egalisieren.

 

Bis zur Pause entwickelte sich dann ein offenes Spiel mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Schon beim ersten Aufeinandertreffen vor einem Jahr waren sich diese beiden Mannschaften mit offenem Visier begegnet und hatten sich letztendlich leistungsgerecht 5:5 voneinander getrennt. Auch diesmal bekamen die Zuschauer auf dem Rasenplatz an der Blayer Straße zehn Tore zu sehen, allerdings fielen diese im zweiten Durchgang nur noch auf einer Seite.

 

Tatsächlich konnten sich unsere Jungs nach der Halbzeitpause noch einmal deutlich steigern. Nur zweimal musste unser Schlussmann David Beulen in den zweiten 35 Minuten brenzlige Situationen entschärfen, ansonsten spielte sich das Geschehen vorwiegend vor dem Dahlhausener Tor ab. Immer wieder konnten wir aus dem Zentrum heraus unsere Außen in Szene setzen, gute Gelegenheiten herausarbeiten und diese schließlich auch verwerten. Nach einem alles in allem sehr sehenswerten Spiel durften unsere Jungs einen sicherlich nicht unverdienten Erfolg feiern.

 

Doch wichtiger als die beiden ersten Halbzeiten und das Endergebnis war die dritte! Gemeinsam mit den Eltern beider Mannschaften wurde auf der Terrasse des Vereinsheims gegrillt und auch ein paar Kaltgetränke verzehrt. Dabei wurde natürlich auch die eine andere Spielszene noch einmal aufbereitet, aber es kam auch zu vielen netten, außerfußballerischen Gesprächen. Wie schon bei den beiden ersten Aufeinandertreffen war es eine bemerkenswert freundliche Atmosphäre, und deshalb wird es sicherlich nicht das letzte Treffen dieser beiden Teams gewesen sein!

 

Was dieser Sieg wert und wie die Leistung unserer Mannschaft gegen Dahlhausen einzuordnen ist, wird sich spätestens am kommenden Dienstag zeigen, denn dann steht bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Die kurze Reise geht diesmal nach Bürvenich, wo es dann auch wieder um Meisterschaftspunkte geht.

 

Torfolge:     

1:0 Elvir Qizmolli (2.)

2:0 Sebastian Witting (8.)

3:0 Sebastian Witting (18.)

3:1 (21.)

3:2 (24.)

3:3 (25.)

4:3 Pedro Brigagão (43.)

5:3 Mika Düster (48.)

6:3 Antonio Ianni (59.)

7:3 Jan-Martin Böhling (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Sebastian Witting, Gerrit Heller, Johannes Püllen, Marvin Burau, Christoph Wolff, Elvir Qizmolli, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Justin Thar, Leon Ighani, Pedro Brigagão, Jan-Martin Böhling, Maurice Esser, Mika Düster, Antonio Ianni

 

Die weiteren Termine der C1:

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 enttäuscht auf ganzer Linie                         18.04.2018


JSG Keldenich/Scheven - TuS Zülpich 6:0 (2:0)

 

Es war eine Vorstellung, über die man am besten den Mantel des Schweigens legen sollte, die unsere C 1 am Dienstagabend (17. März) im Nachholspiel gegen die JSG Keldenich/Scheven abgeliefert hat. An diesem Tag lief ganz einfach nichts zusammen und im Grunde reichte - bis auf zwei/drei Ausnahmen - kein einziger Spieler an seine Normalform heran.

 

Diese Niederlage auf den furztrockenen und entsprechend staubigen Aschenplatz in Kall-Scheven oder gar auf die frühsommerliche Witterung zu schieben, wäre schlichtweg zu einfach und auch falsch. Vielmehr war es so, dass es diesmal ganz einfach zu vielen Spielern an Konzentration und Einsatzbereitschaft mangelte. Gut, dass man auf einem derartigen Aschenplatz nicht unbedingt die Grätsche auspackt, ist noch nachzuvollziehen, aber dass gefühlt nahezu jeder Zweikampf nur halbherzig bestritten wurde, ist dann eine andere Sache. Ebenso wie der Umstand, dass selbst einfachste Laufwege gar nicht erst gemacht wurden.

 

Hinzu kam dann noch, dass sich unsere Jungs - anders als in den Spielen zuvor - diesmal auch taktisch schlichtweg zu viele Fehler erlaubten - und zwar sowohl individual-, als auch mannschaftstaktisch. Und nicht zuletzt sind wir auf einen Gegner getroffen, den wir im Übrigen noch im Hinspiel deutlich mit 5:1 bezwungen hatten, der dieses Spiel ganz einfach gewinnen wollte und vom Anstoß weg mit einer entsprechenden Körpersprache und Einsatzbereitschaft zu Werke ging.

 

Am Ende stand deshalb nicht nur eine auch in dieser Höhe vollkommen verdiente Pleite, sondern auch - von den Auftritten in der Halle abgesehen - im achten Spiel in diesem Jahr unsere erste Niederlage.

 

Die Mannschaft ist äußerst gut und auch erfolgreich in die Rückrunde gestartet, dennoch hatte Trainer Torsten Beulen prophezeit, dass es noch zu Rückschlägen kommen wird. Dieser Auftritt war einer - und zwar einer von der ganz schlimmen Sorte. Darüber wird sicherlich noch zu reden sein. Aber da wir uns mitten in zwei englischen Wochen befinden, bekommt die Truppe schon am kommenden Samstag die Chance zur Wiedergutmachung. Dann erwarten wir das befreundete Team vom Tuspo Dahlhausen und anschließendem, gemeinsamem Grillen auf unserer schönen Anlage. Es ist zwar nur ein Freundschaftsspiel, dennoch werden sich unsere Jungs nach der auf ganzer Linie enttäuschenden Vorstellung in Scheven dann hoffentlich wieder vollkommen anders präsentieren.

 

Torfolge:     

1:0 (13.)

2:0 (30.)

3:0 (41.)

4:0 (49.)

5:0 (57.)

6:0 (66.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Ben Cramer, Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Sebastian Witting, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Maurice Esser, Jan-Martin Böhling, Pedro Brigagão, Gerrit Heller, Mika Düster

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Heimspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 mit starkem Schlussspurt                            17.04.2018


TuS Zülpich - 1. JFS Köln II 1:1 (0:0)

 

Bei bestem Fußballwetter empfing unsere C 1 am Samstag (14. April) das Sonderliga-Team der 1. Jugend-Fußball-Schule Köln auf dem heimischen Kunstrasenplatz. In der Vergangenheit hat die Mannschaft von Trainer Torsten Beulen schon häufiger gegen die Kicker aus der domstädtischen Talentschmiede gespielt, allerdings bislang stets in der Halle. Nun kam es also zum ersten Mal zum Aufeinandertreffen unter freiem Himmel.

 

Vom Anpfiff weg war deutlich zu erkennen, dass es unsere Jungs es an diesem Tag mit einem spielstarken und taktisch gut geschulten Gegner bekommen würden. Nach dem ersten Abtasten gewannen unsere Jungs im Laufe des ersten Durchgangs jedoch die Oberhand und hatten etwas mehr vom Spiel - allerdings ohne dabei richtig zwingend zu werden. Die beste Möglichkeit vergab Jason Strohbach, dessen Direktabnahme nach schöner Flanke von Marvin Burau knapp übers Tor ging. Die Kölner hingegen konnten keine nennenswerte Tormöglichkeit im ersten Durchgang verbuchen. Zwar gelangen ihnen durchaus einige gute Zuspiele in die Schnittstellen unserer Abwehr, doch standen deren Stürmer dabei stets im Abseits, was von der gut leitenden Schiedsrichterin Jasmine Boufeldja auch entsprechend erkannt wurde.

 

Einem berechtigten Foulelfmeter - das sahen auch die Kölner Zuschauer so - verweigerte sie allerdings die Anerkennung. Marvin Burau war im Strafraum recht rabiat umgestoßen worden, doch der folgerichtige Pfiff blieb leider aus. So ging es beim Stand von 0:0 in die Pause.

 

Nach der Pause verloren unsere Jungs dann gut eine Viertelstunde lang vollends den Faden. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war unsere Abwehr nach einem langen Ball in die Spitze nicht auf dem Posten und der Kölner Mittelstürmer hatte keine Mühe den Ball über unseren herauseilenden Torwart David Beulen hinweg im Tor zu versenken. Es folgten einige sehr schwache Minuten unsere Teams, in denen der Gegner drauf und dran war, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, aber mit Glück und Geschick konnten wir einen höheren Rückstand abwenden.

 

Das letzte Drittel des Spiels gehörte dann aber wieder eindeutig uns. Vor allem in der letzten Viertelstunde konnten wir den Gegner fast permanent unter Druck setzen. Einzig ein Tor blieb uns - zumindest vorerst – versagt. Fünf Minuten vor dem Ende war es dann aber doch so weit: Maurice Esser flankte den Ball von der rechten Seite vors Tor, doch der Ball rutschte ihm etwas über den Spann und flog dadurch über den Kölner Keeper hinweg ins lange Toreck. Der Treffer war nicht nur besonders schön, er war auch eine originalgetreue Kopie des Tores, das der Dortmunder Christian Pulisic erst kürzlich gegen den VfB Stuttgart erzielt hat.

 

In den verbleibenden knapp fünf Minuten brannten unsere Jungs dann ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Zweimal - durch Maurice Esser und Elvir Qizmolli - landete der Ball noch an der Latte und einmal schoss Marvon Lüdtke komplett freistehend den gut reagierenden Kölner Torwart an. So blieb es letztendlich bei der alles in allem leistungsgerechten Punktteilung.

 

Für unsere Jungs geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Schon am Dienstag geht es zum Nachholspiel nach Kall-Scheven und am kommenden Samstag empfangen wir unsere Freunde vom Tuspo Dahlhausen zum Freundschaftsspiel und anschließendem, gemeinsamem Grillen auf unserer schönen Anlage.

 

Torfolge:     

0:1 (37.)

1:1 Maurice Esser (65.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Ben Cramer, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Jan-Martin Böhling, Marvin Burau, Sebastian Witting, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Jason Strohbach, Mika Düster, Justin Thar, Maurice Esser, Johannes Püllen, Leon Ighani

 

Die weiteren Termine der C1:

Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Kall-Scheven

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Heimspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 empfing Besuch vom Niederrhein              09.04.2018


TuS Zülpich - SV Mönchengladbach 1910 1:1 (1:1)

 

Bedingt durch die Osterferien und den äußerst lückenhaften Spielplan der Sonderliga muss unsere C 1 zurzeit eine fast vierwöchige Meisterschaftspause überbrücken. Gut, durch zwei Nachholspiele stellt sich die Situation mittlerweile nicht mehr ganz so dramatisch dar, aber trotzdem hatte Trainer Torsten Beulen zur Überbrückung der meisterschaftsfreien Zeit bereits frühzeitig eine Reihe an Freundschaftsspielen vereinbart. Als ersten Gegner empfingen unsere Jungs nun am vorletzten Ferientag den SV Mönchengladbach 1910.

 

Der SVM gehört zwar zu den kleineren Clubs aus der Stadt am Niederrhein, aber immerhin hat ein gewisser Marcell Jansen bei dem Verein aus dem Stadtteil Lürrip einst das Fußballspielen erlernt, bevor er zur „großen“ Borussia wechselte, dort in den Profikader aufstieg und sogar 45 Mal in die deutsche Nationalmannschaft berufen wurde. Für unsere Jungs war dieser Umstand freilich nur eine Randnotiz, wichtiger war, dass sie es mit einen durchaus gut organisierten Gegner zu tun bekamen, der ihnen über 70 Minuten das Leben schwer machte.

 

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, die leider nur wenige Höhepunkte bereithielt. Bei unseren Jungs hatte sich bereits unter der Woche im Training eine Art „Ferienmodus“ angedeutet, und auch die Mönchengladbacher ließen es alles in allem eher gemächlich angehen. Dem entsprechend blieben Torchancen weitgehend Mangelware. Die beste Möglichkeit für unsere Jungs vergab Maurice Esser nach etwa einer Viertelstunde, als er den Ball freistehend aus zwölf Metern an die Latte zimmerte.

 

Wie aus heiterem Himmel gingen die Gäste vom Niederrhein dann in Führung. Nach einem unnötigen Ballverlust im Spielaufbau stand ein Mönchengladbacher Spieler plötzlich völlig frei vor unserem Tor und hatte wenig Mühe zum 1:0 zu vollenden. Dieser Gegentreffer hätte der Weckruf für unsere Jungs sein können, doch das Spiel blieb eine zähe Angelegenheit. Es fehlte einfach - das war deutlich zu sehen - fast durch die Bank an Spannung, um den Gegner mehr zu fordern. Es passte dann zum Spiel, dass wir durch eine Standardsituation zum Ausgleich kamen. Kurz vor der Pause war Elvir Qizmolli nach einer Ecke von Fabi Schmitz am kurzen Pfosten zur Stelle und spitzelte den Ball durchaus sehenswert über den gegnerischen Torwart hinweg ins lange Eck.

 

Die zweite Halbzeit bot leider wenig Besserung, so dass es letztendlich bei der unterm Strich wohl auch gerechten Punkteteilung blieb. Der Vollständigkeit halber sei aber erwähnt, dass dem 2:1-Führungstreffer von Johannes Püllen die Anerkennung versagt wurde, weil ihm ein Foul vorausgegangen war. Die Entscheidung wäre in einem Pflichtspiel sicherlich diskussionswürdig gewesen, nicht aber in einem Freundschaftsspiel. Zumal dieses auch wirklich unter freundschaftlich fairen Bedingungen stattfand!

 

Fazit: Im Vergleich zu den vorherigen Auftritten in der Meisterschaft haben unsere Jungs diesmal eine enttäuschende Vorstellung gezeigt. Tatsächlich haben wir in dieser Saison schon gegen stärkere Teams gewonnen, andererseits aber auch schon gegen schwächere verloren. Insofern hoffen wir, dass die Jungs nun, da die Ferien wieder beendet sind, auch wieder fokussierter und einsatzfreudiger an die kommenden Aufgaben gehen.

 

Torfolge:     

0:1 (22.)

1:1 Elvir Qizmolli (34.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Jan-Martin Böhling, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Marvin Burau, Sebastian Witting, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Maurice Esser, Jason Strohbach, Ben Cramer, David Hilbers, Pedro Brigagão, Antonio Ianni, Christoph Wolff, Mika Düster

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 14. April, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen 1. JFS Köln

Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Kall-Scheven

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Heimspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 bestätigt Aufwärtstrend                               25.03.2018


TuS Zülpich - JSG Sportgemeinschaft 92/Oleftal/Nierfeld 2:1 (2:0)

 

Unsere C 1 konnte auch im dritten Rückrundenspiel der Sonderliga den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigen und nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge nun einen Dreier einfahren. Gegen die JSG Sportgemeinschaft 92/Oleftal/Nierfeld feierte das Team von Trainer Torsten Beulen einen zwar knappen, aber letztendlich hochverdienten 2:1-Erfolg.

 

Das Hinspiel in Hollerath war sicherlich der absolute Tiefpunkt einer an Tiefpunkten wahrlich nicht armen Hinrunde gewesen. Nach einer desolaten ersten Halbzeit hatten sich unsere Jungs im zweiten Durchgang zwar gesteigert, aber am Ende stand dennoch eine bittere 2:6-Niederlage gegen diesen Gegner. Es war die dritte Niederlage in Folge gewesen und insgesamt hatte unsere Truppe dabei 4 Tore geschossen und derer 19(!) kassiert.

 

Möglicherweise war diese Partie aber auch der Wendepunkt, denn seither ist es zwar nicht steil und vor allem nicht nur bergauf gegangen, aber immerhin stimmt seither stets die Einstellung und eine positive Entwicklung ist deutlich erkennbar. Beispielhaft dafür steht die erste Halbzeit gegen die Spielgemeinschaft aus Hellenthal, Olef und Nierfeld. Denn in den ersten 35 Minuten lieferten die Jungs eine im Grunde perfekte Performance ab. Nicht nur, dass wir durch den Doppelpack von Maurice Esser früh mit 2:0 in Führung lagen, es war vor allem auch die Art und Weise wie das Team miteinander agiert und jedwede Angriffsbemühung des Gegners im Keim erstickt hat, die wirklich beeindruckend war. Erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff durften die Gäste ihre erste Torchance notieren, doch der Distanzschuss klatschte glücklicherweise nur gegen den Pfosten. Wenn es an dieser ersten Halbzeit überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann die Tatsache, dass es „nur“ 2:0 stand, denn bei Verwertung aller glasklaren Torchancen hätte es eigentlich 4:0 stehen müssen. Mindestens!

 

Deshalb gab es in der Halbzeit auch noch keinerlei Grund zu frohlocken oder gar irgendetwas zu feiern. Stattdessen erklärte der Trainer seinen Schützlingen, dass ihnen noch 35 anstrengende Minuten bevorstehen. Tatsächlich kamen die Gäste dann auch mit neuem Mut aus der Pause und drängten sofort auf den Anschlusstreffer. In dieser Phase der Partie kam uns die Souveränität der ersten Halbzeit etwas abhanden und die brenzligen Situationen häuften sich nun. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel auf eher niedrigem Niveau, in dem sich beide Teams mehr oder weniger neutralisierten. Nennenswerte Torchancen blieben im zweiten Durchgang jedenfalls auf beiden Seiten lange Zeit Mangelware.

 

Bezeichnenderweise war es dann auch eine Standardsituation, dank derer die Gäste zurück ins Spiel kamen. Ein Freistoß segelte an Mann und Maus vorbei durch den Strafraum und am langen Pfosten hatte ein Gästespieler keinerlei Mühe das Leder zum 1:2 zu versenken. Ein sicherlich vermeidbarer Treffer!

 

Doch unsere Jungs - auch das ist Teil dieser positiven Entwicklung - ließen sich durch dieses Gegentor nicht aus der Ruhe bringen. Die letzten zwölf Minuten des Spiels glichen zwar mitunter einem Tanz auf der Rasierklinge. Denn einerseits wollten wir das Spiel mit dem dritten Treffer entscheiden, auf der anderen Seite durfte die defensive Stabilität aber natürlich nicht verloren gehen. Letztendlich konnten wir die knappe Führung jedoch ins Ziel bringen und einen am Ende verdienten Sieg feiern. Dass der Sieg verdient war, bestätigte jedenfalls auch der Trainer der Gäste.

 

Damit haben wir aus den ersten drei Pflichtspielen des neuen Jahres 5 Punkte und 6:5 Tore erzielt. Zum Vergleich: Die Bilanz nach den gleichen Duellen in der Hinrunde lautete 0 Punkte und 4:19 Tore.

 

Dieser Erfolg wird unserem Team hoffentlich weiter Auftrieb geben. Dieser ist auch nötig, denn nach Osterferien stehen uns noch einige knackige Herausforderungen bevor - unter anderem die Auswärtsspiele bei den beiden dominierenden Teams der Liga aus Mechernich und Bürvenich. Allein schon deshalb gibt es trotz der jüngsten Erfolgserlebnisse keinerlei Grund nun die Hände in den Schoß zu legen. Wir wollen uns - ungeachtet von den nackten Resultaten - in jedem Spiel weiterentwickeln und das ist auch diesmal wieder gelungen. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass es dafür diesmal sogar drei Punkte gab.

 

Die Osterferien wird die Mannschaft nun für weitere Tests nutzen. Zunächst gibt am 7. April der SV Mönchengladbach - im Übrigen der Heimatverein von Ex-Nationalspieler Marcell Jansen - seine Visitenkarte in Zülpich ab und eine Woche später, also am 14. April, empfangen wir das Sonderliga-Team der 1. Jugend-Fußball-Schule Köln auf dem heimischen Kunstrasenplatz.

 

 

Torfolge:     

1:0 Maurice Esser (3.)

2:0 Maurice Esser (13.)

2:1 (58.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Pedro Brigagão, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Jason Strohbach, Justin Thar, Maurice Esser, Christoph Wolff, Leon Ighani, Jan-Martin Böhling

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 7. April, 13 Uhr: Heimspiel gegen SV Mönchengladbach

Samstag, 14. April, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen 1. JFS Köln

Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Kall-Scheven

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Heimspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 mit Glück und Moral                                     18.03.2018


JSG Dahlem-Schmidtheim/Ländchen-Sieberath/Berk -TuS Zülpich 2:2 (2:0)

 

Um ein Haar hätte das Wetter unserer C 1 abermals einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn vollkommen überraschend kehrte am dritten März-Wochenende der Winter noch einmal zurück. Noch dazu musste die Truppe von Trainer Torsten Beulen hoch oben in der Eifel bei der JSG Dahlem-Schmidtheim/Ländchen-Sieberath/Berk antreten. Nicht weniger überraschend konnte das Spiel dann aber doch wie geplant stattfinden. Der noch recht neue Kunstrasenplatz in Schmidtheim war zwar mit einer dünnen Schneedecke überzogen, aber durchaus bespielbar.

 

Wie schon in der Vorwoche hatten unsere Jungs auch gegen diesen Gegner etwas gutzumachen, denn beim 0:6 in der Hinrunde hatten sie die wohl bislang schlechteste Leistung in dieser Saison abgeliefert und gegen einen starken, aber keineswegs übermächtigen Gegner sang- und klanglos und auch in der Höhe verdient verloren. Diesmal wollten wir es besser machen, und schon wenige Augenblicke nach dem Anstoß hatte Jan-Martin Böhling tatsächlich die frühe Führung auf dem Fuß. Doch sein Schuss landete leider nur am Außennetz.

 

In der Folge entwickelte dann ein offenes Spiel, in dem sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Sicherlich auch aufgrund der ungewohnten Platzverhältnisse boten beide Teams jedoch fußballerisch eher Magerkost und neutralisierten sich weitgehend. Auf unserer Seite kam hinzu, dass wir es zu oft auf direktem Weg durch die Mitte versuchten und das Flügelspiel nahezu komplett vernachlässigten. Das wiederum machte dem Gegner das Verteidigen viel zu leicht, und nach Ballgewinnen versuchte dieser stets schnell nach vorne zu spielen. Doch auch unsere Abwehr stand gut, und so blieben Torchancen hüben wie drüben Mangelware.

 

Umso bitterer, dass die Gastgeber dennoch zur Pause mit 2:0 in Führung lagen. Zweimal - einmal von links und einmal von rechts - konnte ein gegnerischer Spieler sich bis zur Grundlinie durchdribbeln und den Ball vor dem Tor quer ablegen. Im ersten Fall war es Gerrit Heller, der den Ball ins eigene Tor bugsierte, wobei ihn dabei keinerlei Schuld traf, denn ansonsten hätte wohl sein direkter Gegenspieler das Leder versenkt. Im zweiten Fall stand ein Dahlemer Spieler frei vor dem Tor und hatte keinerlei Mühe, auf 2:0 zu erhöhen. Diese beiden Nackenschläge zeigten durchaus Wirkung, denn bis zur Pause gelang unseren Jungs nicht mehr allzu viel.

 

Aber es waren ja noch 35 Minuten Zeit, um dem Spiel noch eine positive Wendung zu geben. In der Pause wurden die Fehler sachlich analysiert, und so ging es mit neuem Mut in die zweite Spielhälfte. Doch die Dahlemer hatten sich vorgenommen, die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben. Sie waren stets früh am Mann und ließen unser Spiel so gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Und wenn es dann mal gelang, die Flügel in Szene zu setzen, fehlte es an der letzten Entschlossenheit, um das gegnerische Tor in Gefahr zu bringen.

 

Bezeichnenderweise war es dann auch eine Standardsituation, die uns zurück ins Spiel brachte. Fabi Schmitz schlug eine Ecke vors Tor und diesmal war ein Spieler der Platzmannschaft, der den Ball per Kopf unglücklich ins eigene Tor beförderte. Nach einer bis dato eher mäßigen Leistung waren wir also gewissermaßen wie die Jungfrau zum Kind zu diesem Anschlusstreffer gekommen.

 

Dieses Tor - das konnte man gut beobachten - gab den Jungs neuen Mut. Und es hielt schließlich noch einen genialen Moment für uns bereit. Sieben Minuten vor dem Abpfiff landete der Ball bei Fabi Schmitz und der zimmerte es aus gut 19 Metern freistehend ins Netz. Der gegnerische Torwart war bei diesem ebenso hart wie platziert geschossenen Ball ohne Chance.

 

Beide Teams klappten nun die Visiere hoch und spielten voll auf Sieg, und auf beiden Seiten kam es bis zum Schlusspfiff noch zu der einen oder anderen brenzligen Situation. Wirklich klare Tormöglichkeiten konnte jedoch keine Mannschaft mehr verzeichnen. So blieb es bei der Punkteteilung, die für unsere Jungs sicherlich etwas glücklicher war als für den Gegner, denn der war in einem - wie gesagt - nicht allzu guten Fußballspiel über weite Strecken die etwas bessere Mannschaft gewesen.

 

Aber Glück hat nur der Tüchtige und deshalb hatten sich unsere Jungs diesen Punkt letztendlich durchaus verdient. Denn trotz 0:2-Rückstand und spielerisch diesmal eher mäßiger Leistung hatten sie sich nie aufgegeben.

 

Spielerisch war diese Partie - verglichen mit der Leistung der Vorwoche - sicherlich ein kleiner Rückschritt, aber wir sind diesmal auch auf einen Gegner getroffen, der besser war als der in der vorigen Woche. Positiv anzumerken ist jedoch, dass wir ein solches Spiel in der Hinrunde womöglich am Ende sogar deutlich verloren hätten. Insofern war es auf unserem Weg der kleinen Schritte dennoch ein weiterer kleiner Schritt nach vorn. Deshalb auch diesmal am Ende die Aufforderung: Weiter so, Jungs!

 

Torfolge:     

1:0 Gerrit Heller (15. ET)

2:0 (28.)

2:1 (48. ET)

2:2 Fabian Schmitz (63.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Jan-Martin Böhling, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Marvin Burau, Sebastian Witting, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Jason Strohbach, Pedro Brigagão, David Hilbers, Justin Thar, Leon Ighani, Christoph Wolff

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 24. März, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen Sportgemeinschaft 92

Samstag, 7. April, 13 Uhr: Heimspiel gegen SV Mönchengladbach

Samstag, 14. April, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen 1. JFS Köln

Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Kall-Scheven

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Heimspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Auswärtsspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Auswärtsspiel in Mechernich-Eiserfey

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Heimspiel gegen BC Bliesheim

C 1 mit gefühltem Sieg                                       11.03.2018


TuS Zülpich - JSG Schöneseiffen/Herhahn-Morsbach/Dreiborn 2:2 (1:2)

 

Mit dreiwöchiger Verspätung konnte die C-Jugend-Sonderliga am zweiten März-Wochenende endlich in die Rückrunde starten. Unsere C 1 stand dabei gleich vor einer großen Herausforderung, denn mit der JSG Schöneseiffen/Herhahn-Morsbach/Dreiborn gab der aktuelle Tabellendritte seine Visitenkarte in der Römerstadt ab. Und die Kicker aus dem Schleidener Höhengebiet dürfen sich durchaus noch Hoffnungen auf den Kreismeistertitel machen. Oder besser gesagt: durften! Denn während die Konkurrenz aus Mechernich und Bürvenich an diesem Wochenende jeweils dreifach punkten konnte, mussten die Schöneseiffener am Ende mit nur einem Punkt im Gepäck die Heimreise antreten, und mit dem waren sie sogar noch recht gut bedient.

 

Rückblende: Ende September waren unsere Jungs in Bestbesetzung in Schöneseiffen angetreten und hatten dort eine empfindliche 2:7-Abreibung kassiert. Im Grunde war die Partie bereits nach zehn Minuten entschieden gewesen, denn zu diesem Zeitpunkt hatte es bereits 0:3 gestanden. Nur 0:3! Diesmal hingegen waren die Vorzeichen bedeutend schlechter. Trainer Torsten Beulen musste durch die Ausfälle von David Hilbers, Marvin Burau und Johannes Püllen im Grunde nahezu seine komplette Defensive neu formieren. Vorne waren außerdem Leon Ighani und Christoph Wolff nicht mit von der Partie. Dass diese durchaus prominenten Ausfälle am Ende keinerlei Auswirkungen auf das Zülpicher Spiel haben würden, konnte man nicht unbedingt vorausahnen.

 

Nicht nur deshalb, sondern auch, weil sie im Hinspiel ein ums andere Mal überlaufen worden waren und das Kick & Rush des Gegners im Grunde zu keiner Zeit des Spiels wirklich in den Griff bekommen hatten, verordnete Coach Beulen seinen Jungs diesmal eine deutlich kompaktere Grundausrichtung. Vor allem die hohen und langen Anspiele auf den gegnerischen Mittelstürmer sollten diesmal unterbunden werden. Soweit die graue Theorie!

 

Was die Jungs dann mit diesen Vorgaben gemacht haben, verdient allerhöchste Anerkennung! Denn sie hielten sich im Grunde über die kompletten 70 Minuten an diesen Matchplan. Nur in der Anfangsphase des Spiels, als der Gegner zweimal frei vor Torwart David Beulen auftauchte, und gegen Ende der ersten Halbzeit, als die Gäste fast wie aus dem Nichts zu zwei Treffern kamen, sollte der Plan nicht aufgehen. Ansonsten setzten die Jungs mit großem kämpferischem und läuferischem Aufwand und bemerkenswerter taktischer Disziplin die Vorgaben ihres Trainers um.

 

Umso bedauerlicher, dass sie nach einer wirklich guten ersten Halbzeit mit 1:2 hinten lagen. Dabei hatte alles so gut begonnen. Nach ausgeglichener Anfangsphase und den bereits erwähnten beiden Schrecksekunden, in denen der Gegner die Führung auf dem Fuß hatte, setzte Fabi Schmitz mit einem überragenden Pass Kapitän Jason Strohbach in Szene. Der fasste sich ein Herz und zimmerte den Ball aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze links oben in den Winkel. Ein wirklich geiler Treffer!

 

Und einer, der der Mannschaft zusätzliche Sicherheit und den Glauben an die eigene Stärke gab. Tatsächlich waren wir in der Folge dem 2:0 näher als der Gegner dem Ausgleich. So zum Beispiel in der 20. Minute, als Elvir Qizmolli nach einer Ecke mit der Fußspitze an den Ball kam, dieser aber nur an die Latte ging.

 

Bitter dann, dass sich unsere bis dato wirklich gut und sicher agierende Defensive dann doch zwei Fehler leistete, die prompt mit den Toren zum 1:1 und 1:2 bestraft wurden. Doch der Coach bläute seinen Jungs in der Pause ein, dass sie bis dato alles richtig gemacht hatten und es keinerlei Grund gebe, an der taktischen Grundausrichtung etwas zu ändern. Stattdessen sollten sie weiterhin geduldig auf ihre Chancen warten.

 

Gesagt, getan! Was die Jungs dann im zweiten Durchgang auf den Platz brachten, war vielleicht das Beste, was sie bislang in dieser Saison gezeigt haben. Sie kamen mit bemerkenswert breiter Brust aus der Pause, und schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatten Pedro Brigagão und Ben Cramer mit einer Doppelchance den Ausgleich auf dem Fuß. Es war der Startschuss zu einer bärenstarken zweiten Hälfte, in der wir klar das tonangebende Team waren. Der Gegner hingegen konnte nach der Pause nicht eine einzige nennenswerte Torchance für sich notieren.

 

In der 52. Spielminute wurden die Jungs dann für ihre Mühen belohnt. Unser aufgerückter Abwehrchef Elvir Qizmolli passte vor dem gegnerischen Tor quer zu Pedro Brigagão, und unser Brasilianer hatte keinerlei Mühe, den Ball zum Ausgleich über die Linie zu bugsieren. Dem Gegner fiel auch danach nicht viel ein, außer zunehmend ruppig in die Zweikämpfe zu gehen. Aber auch durch die teils grenzwertige Härte waren unsere Jungs nicht zu beeindrucken. Und am Ende waren sie dem Siegtreffer deutlich näher als der Gegner. Die beste Möglichkeit vergab Mika Düster fünf Minuten vor dem Ende, als er frei vor dem Tor nicht genug Druck hinter den Ball bringen und der Torwart seinen Schuss parieren konnte.

 

Zwei verschenkte Punkte also! Ganz klar: NEIN! Auch wenn es am Ende „nur“ 2:2 stand, war dieses Unentschieden wie ein gefühlter Sieg. Wichtiger als das Resultat war die Art und Weise wie die Jungs an diesem Tag aufgetreten sind. Und dieser Auftritt war vom gesamten Team und jedem einzelnen Spieler schlichtweg überragend. Klar wären ein Sieg und drei Punkte noch schöner gewesen, aber die Art und Weise wie die Jungs sich nach Abpfiff über dieses Remis gefreut haben, zeigt deutlich, dass allen Spielern bewusst war, dass sie ein großartiges Spiel abgeliefert hatten.

 

Nicht zuletzt haben wir immer gesagt, dass es ein langer Weg ist, bis wir zu einer echten Großfeldmannschaft werden. Ein Weg der kleinen Schritte! Diese Leistung war - ungeachtet vom Resultat - nicht nur ein kleiner, sondern ein großer Schritt in der Entwicklung dieses Teams. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es in den nächsten Wochen auch wieder Rückschläge gibt, aber die Leistung diesmal hat gezeigt, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist. Also weiter so, Jungs!

 

Torfolge:     

1:0 Jason Strohbach (7.)

1:1 (24.)

1:2 (32.)

2:2 Pedro Brigagão (52.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Ben Cramer, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli,
Jan-Martin Böhling, Jason Strohbach, Sebastian Witting, Fabian Schmitz,
Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Mika Düster, Pedro Brigagão, Maurice Esser,
Justin Thar

 

Die weiteren Termine der C1:

Samstag, 17. März, 13 Uhr: Meisterschaftsspiel in Dahlem-Schmidtheim

Samstag, 24. März, 14.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Sportgemeinschaft 92

Samstag, 7. April, 13 Uhr: Freundschaftsspiel gegen SV Mönchengladbach

Samstag, 14. April, 14.30 Uhr: Freundschaftsspiel gegen 1. JFS Köln

Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr: Nachholspiel in Kall-Scheven

Samstag, 21. April, 14 Uhr: Freundschaftsspiel gegen Tuspo Dahlhausen

Dienstag, 24. April, 18.30 Uhr: Nachholspiel in Bürvenich

Samstag, 28. April, 13 Uhr: Meisterschaftsspiel in Mechernich

Samstag, 5. Mai, 14.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen BC Bliesheim

C 1 mit anstrengendem Wochenende               19.02.2018


Samstag Testspiel in Düren, sonntags Hallenturnier in Radevormwald

 

Unsere C 1 hat ein anstrengendes und ereignisreiches Wochenende hinter sich. Zunächst gibt es am Samstag nach Düren, wo die Truppe von Trainer Torsten Beulen auf der neuen Kunstrasenanlage im Grüngürtel zu einem Testspiel antrat. Eigentlich hätte unser Team zuhause gegen den TuS Roisdorf spielen sollen, doch die Mannschaft aus dem Vorgebirge hatte den Test tags zuvor krankheitsbedingt abgesagt. Mit den der C1 der Sportfreunde Düren konnte dann aber noch Ersatz gefunden werden. Zum Glück, denn es wäre geradezu eine Schande gewesen, bei derart frühlingshaften Bedingungen nicht spielen zu können.

 

Was die Jungs in diesem Spiel dann ablieferten, ließ beim Zülpicher Anhang ebenfalls Frühlingsgefühle aufkommen. Gegen einen körperlich extrem starken Gegner konnte sie ihre spielerische Überlegenheit nach anfänglicher Zurückhaltung immer besser entfalten und am Ende einen ungefährdeten 7:0-Erfolg einfahren. Ein Selbstläufer war diese Partie trotz des deutlichen Endresultates freilich nicht. Vielmehr mussten sich die Jungs immer wieder auch in intensiven Zweikämpfen gegen den körperlich überlegenen Gegner behaupten.

 

Besonders erfreulich war die taktische Diszipliniertheit, mit der Jungs diese Aufgabe bewältig haben. Die Vorgabe des Trainers lautete, aus einer stabilen und tief stehenden Deckung zu agieren und den Gegner nicht - wie schon so oft in dieser Saison - zu früh zu attackieren und ihm dann ins offene Messer zu laufen. Dieser Plan ging zu einhundert Prozent auf. Zwar hatten die Sportfreunde auch drei, vier gute Tormöglichkeiten - unter anderem einen heftigen Lattenknaller kurz vor der Pause -, doch alles in allem haben unsere Jungs diese Aufgabe sehr gut gemeistert. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle noch der Treffer von Elvir Qizmolli zum 4:0. Nicht nur, weil unser Abwehrchef zuvor vier Gegenspieler aussteigen ließ, sondern vielmehr weil es sein 100. Tor im TuS-Trikot war.

 

Knapp 24 Stunden saß die halbe Mannschaft dann schon wieder im Auto. Diesmal ging die Reise nach Radevormwald ins Bergische Land, wo die Teilnahme am SWR-Hallencup unserer Freunde vom Tuspo Dahlhausen auf dem Programm stand. Im ersten Turnierspiel ging es gleich gegen das Team des Gastgebers. Wie so oft bei Hallenturnieren - ja, gefühlt eigentlich immer - waren die Jungs in ihrem Auftaktspiel noch nicht ganz bei der Sache. Zwar hatten wir durchaus auch gute Tormöglichkeiten, doch insgesamt lief es in dieser Partie noch nicht ganz rund und am Ende eines abwechslungsreichen Spiels mussten wir eine ärgerliche, weil unnötige 0:1-Niederlage einstecken.

 

Ganz anders präsentierte sich das Team dann in den nächsten beiden Spielen. Trainer Torsten Beulen stellte taktisch und auch personell ein wenig um, und diese Veränderungen sollten schnell Früchte tragen. Sowohl der SG Hackenberg (5:0), als auch dem SC 08 Radevormwald (4:0) ließen unsere Jungs nicht den Hauch einer Chance. Tatsächlich hätten beide Siege auch noch deutlich höher ausfallen können. Im Spiel gegen Hackenberg gab es ein weiteres Torjubiläum zu feiern. Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 konnte unser Kapitän Jason Strohbach nicht nur seine monatelange Durstrecke beenden, sondern auch seinen 300.(!) Treffer im TuS-Trikot feiern.

 

Durch diese beiden Siege konnten wir uns hinter dem Tuspo Dahlhausen den zweiten Platz in unserer Gruppe sichern. Da es bei diesem Turnier jedoch keine Halbfinalspiele gab, reichte diese Platzierung nur für die Teilnahme am kleinen Finale. Dort wartete mit dem FC Blau-Gelb Überruhr ein körperlich sehr robuster Gegner, dem wir uns am Ende etwas zu hoch mit 1:4 geschlagen geben mussten. Das Ergebnis klingt deutlich, doch zeigten die Jungs auch diesmal eine spielerisch mehr als ordentliche Leistung - verglichen mit dem Gegner sogar die bessere. Am Ende eines langen und kräftezehrenden Wochenendes fehlte es jedoch irgendwie am letzten Punch und der Gegner machte es vor dem Tor letztlich ganz einfach besser.

 

Sei’s drum! Den guten Eindruck, den das Team das gesamte Wochenende hinterlassen hat, konnte diese abschließende Niederlage nicht verwischen. Die vielen positiven Eindrücke gilt es nun in die zweite Meisterschaftshälfte mitzunehmen. Diese beginnt für unsere Jungs - sofern das Wetter denn mitspielt - am kommenden Samstag (24.2.) mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Bürvenich.

 

Testspiel Sportfreunde Düren

Torfolge:     

0:1 Johannes Püllen (4.)

0:2, 0:3 Pedro Brigagão (37., 45.)

0:4 Elvir Qizmolli (55.)

0:5, 0:6 Antonio Ianni (69., 70.)

0:7 Sebastian Witting (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Pedro Brigagão, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Marvin Burau, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Mika Düster, Leon Ighani, Christoph Wolff, Sebastian Witting, Jason Strohbach, Antonio Ianni, Maurice Esser, Ben Cramer, Jan-Martin Böhling

 

Hallenturnier Radevormwald:

TuS Chlodwig Zülpich - Tuspo Dahlhausen 0:1

TuS Chlodwig Zülpich - SG Hackenberg 5:0

Tore: 1:0 Marvin Burau. 2:0 Pedro Brigagão, 3:0 Jason Strohbach, 4:0 Marvin Lüdtke, 5:0  Marvin Burau

TuS Chlodwig Zülpich - SC 08 Radevormwald 4:0

Tore: 1:0 Pedro Brigagão, 2:0 Jason Strohbach, 3:0 Jason Strohbach, 4:0 Antonio Ianni

TuS Chlodwig Zülpich - FC Blau-Gelb Überruhr 1:4

Tore: 1:1 Fabian Schmitz

 

Kader:

David Beulen (TW), Sebastian Witting, Johannes Püllen, Marvin Burau, Jason Strohbach, Fabian Schmitz, Pedro Brigagão, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni

C 1 überzeugt unterm Hallendach                     05.02.2018


Guter sechster Platz bei der Endrunde des Hallenpokals

 

Zugegeben, auf den derzeit überall stattfindenden Hallenturnieren sucht man unsere C 1 vergebens. Trainer Torsten Beulen zieht es vor, soweit es die Witterung zulässt, draußen auf dem Großfeld zu testen. Denn in dieser Altersklasse wird in der Halle meist nur noch mit vier oder maximal fünf Feldspielern gespielt, was bei einem 19-Mann-Kader bedeutet, dass zwei Drittel des Teams entweder gar nicht dabei sein können oder aber auf der Bank sitzen müssen.

 

Den ersten Test im neuen Jahr gewann das Team Mitte Januar gegen die U14 der JSG Mechernich/Feytal/Weyer mit 4:1. Marvin Lüdtke, David Hilbers und zweimal Leon Ighani durften sich in dieser Partie als Torschützen feiern lassen. Ein weiteres Testspiel musste hingegen nach Absage des Gegners ausfallen.

 

Ganz ohne Budenzauber geht es dann aber doch nicht, denn der Futsalcup des Fußballkreises Euskirchen - gemeinhin auch als Hallenpokal bekannt - ist ein alljährlicher Pflichttermin für unsere Jungs. Und sie konnten dabei in diesem Jahr ihre beeindruckende Serie fortsetzen und sich bei der sechsten Teilnahme zum sechsten Mal für die Endrunde qualifizieren.

 

Dabei waren die Vorzeichen diesmal vielleicht so schlecht wie nie. Denn unter der Woche hatte sich eine ganze Reihe an Spielern krank, verletzt oder anderweitig verhindert beim Training gefehlt. Trainer Torsten Beulen entschied deshalb, den Kader für den Hallenpokal aus dem Pool an Spielern zu bilden, der beide Trainingseinheiten absolviert hatte - wohl wissend, dass er damit auf einige wichtige Akteure verzichten würde und durchaus ein wenig Improvisationstalent gefragt war. Umso bemerkenswerter, wie die Truppe dann samstags die Vorrunde bestritt - und das, obwohl sie - wie seltsamerweise eigentlich immer beim Hallenpokal - wieder einmal die gefühlt schwerste Gruppe erwischt hatte. Der Start ins Turnier verlief denn auch alles andere als gut. Zwar gingen wir gegen den SSV Weilerswist früh in Führung, doch danach agierten die Jungs taktisch nicht clever genug und mussten sich trotz deutlich überlegenem Spiel am Ende mit einem 1:1 begnügen. Bezeichnend: Es sollte der einzige Punktgewinn der Weilerswister an diesem Tag bleiben.

 

Damit standen wir im zweiten Spiel gegen die JSG Oberahr bereits gehörig unter Druck. Doch diesem hielten die Jungs auf erstaunlich coole Art und Weise Stand und feierten gegen den späteren Gruppensieger einen ungefährdeten 2:0-Erfolg. Im dritten Spiel kam es dann zum Lokalderby gegen die U15 aus Bürvenich. Dabei konnten wir bereits nach etwa 20 Sekunden in Führung gehen, doch durch zwei erfolgreiche Distanzschüsse konnte der Gegner das Blatt wenden. Als alles schon auf eine Niederlage für uns hindeutete, fasste sich David Hilbers ein Herz und zimmerte das Leder aus 15 Metern zum 2:2-Ausgleich ins Netz.

 

Im letzten Vorrundenspiel gegen Germania Lechenich hatten wir es damit nun selbst in der Hand, uns für die Endrunde zu qualifizieren. Bei einer Niederlage drohte uns aber sogar der Absturz auf Platz 4 dieser Fünfergruppe. Doch erneut agierten die Jungs mit coolem Kopf und heißem Herz und wurden für ihren hohen Aufwand und ihre taktische Disziplin mit einem 2:0-Erfolg und dem Ticket für die Endrunde belohnt.

 

Kaum 16 Stunden später ging es also erneut nach Kall - allerdings noch einmal weiter personell geschwächt. Denn mit Johannes Püllen und Elvir Qizmolli fehlten zwei Spieler krank beziehungsweise privat verhindert, die tags zuvor für fünf von sieben Treffern verantwortlich gezeichnet hatten. Hinzu kam, dass wir - natürlich!!! - abermals in der schwereren Gruppe antreten mussten.

 

Unter diesen Umständen ging es von Beginn an lediglich darum, sich so gut und teuer wie möglich zu verkaufen, und das haben die Jungs wirklich gut gemacht. Nimmt man mal die ersten sechs/sieben Minuten im Auftaktspiel gegen Golbach raus (die wir nur dank eines mehrfach glänzend reagierenden David Beulen im Kasten mit nur einem Gegentor überstanden) überzeugten die Jungs durch die Bank abermals durch wirklich großartigen Einsatz. Schade nur, dass dieser in den ersten beiden Partien gegen Golbach (trotz bester Chancen) und die U15 des späteren Turniersiegers JSG Erft 01 (trotz 1:0-Führung) nicht belohnt wurde.

 

Im letzten Spiel gegen die Sportgemeinschaft 92 ging es damit nur noch um die Ehre, denn beide Teams hatten das Halbfinale bereits verpasst. Doch diesen Charaktertest bestanden unsere Jungs mit Bravour. Auch nach dem frühen Rückstand steckten sie keineswegs den Kopf in den Sand. Sie konnten das Blatt diesmal wenden und mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck die Heimreise antreten.

 

Am Ende landeten unsere Jungs damit auf dem sechsten Platz bei der Endrunde - ein Resultat, das unter diesen personellen Voraussetzungen nicht unbedingt zu erwarten war und mit dem man mehr als zufrieden sein kann - vor allem auch, weil wir nicht so weit weg waren von den späteren Finalisten aus Golbach und Kuchenheim (Erft 01). Und weil wir allein mit den Spielern, die uns beim Hallenpokal gefehlt haben, ein verdammt gutes Team bei diesem Turnier hätten aufbieten können.

 

Diese durchaus positiven Eindrücke gilt es nun mit nach draußen zu nehmen. Bevor für unsere Jungs am 24. Februar die Meisterschaftsrückrunde beginnt, steht am Wochenende nach Karneval abermals ein Doubleheader auf dem Programm. Samstags bestreiten wir gegen den TuS Roisdorf den letzten Test vor dem Rückrundenauftakt in Bürvenich und sonntags geht es nach Radevormwald ins Bergische Land, wo wir am Hallencup unserer Freunde vom Tuspo Dahlhausen teilnehmen.

 

VORRUNDE:

TuS Chlodwig Zülpich - SSV Weilerswist 1:1

Tore: 1:0 Johannes Püllen

TuS Chlodwig Zülpich - JSG Dollendorf-R./Blankenheimerdorf/Oberahr 2:0

Tore: 1:0 Elvir Qizmolli, 2:0 Johannes Püllen

TuS Chlodwig Zülpich - JSG Sinzenich/Schwerfen/Bürvenich 2:2

Tore: 1:0 Elvir Qizmolli, 2:2 David Hilbers

TuS Chlodwig Zülpich - SC Germania Erftstadt-Lechenich 2:0

Tore: 1:0 Elvir Qizmolli, 2:0 Maurice Esser

 

ENDRUNDE:

TuS Chlodwig Zülpich - JSG Golbach/Sötenich/Rinnen 0:1

TuS Chlodwig Zülpich - JSG Erft 01 1:4

Tore: 1:0 Marvin Burau

TuS Chlodwig Zülpich - JSG SG92/Oleftal/Nierfeld 2:1

Tore: 1:1 Sebastian Witting, 2:1 Fabian Schmitz

C 1 mit Sieg und Niederlage zum Abschluss   17.12.2017


Testspiele gegen Ahrem (0:8) und Swisttal (3:1)

 

Unsere C 1 nutzte das einigermaßen milde Dezemberwetter für zwei weitere Testspiele. Dabei zeigte die Truppe von Trainer Torsten Beulen in beiden Spielen eine teilweise durchaus ansprechende Leistung, wenngleich die Ergebnisse recht unterschiedlich ausfielen.

 

Zunächst empfing die Mannschaft am ersten Dezember-Samstag die starke U15 aus Ahrem auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Allein schon beim Anblick der gegnerischen Spieler wurde deutlich, dass dies alles andere als ein leichter Gang werden würde, denn körperlich war die vom ehemaligen Fifa-Schiedsrichterassistenten Sönke Glindemann betreute Truppe aus dem Erftstädter Ortsteil ganz offensichtlich deutlich überlegen. Auch spielerisch erwies sich der Gegner als echte Herausforderung und schon der erste richtige Fehler unserer Jungs wurde nach drei Spielminuten mit dem ersten Gegentor bestraft. Diesem sollten im Verlauf der folgenden 67 Minuten weitere sieben folgen, so dass am Ende ein deutliches 0:8 zu Buche stand. Das Resultat klingt jedoch schlimmer, als das Spiel eigentlich war, denn phasenweise zeigten auch unsere Jungs richtig gute Aktionen. Doch anders als der Gegner konnten wir diese nicht in Tore ummünzen. Entweder haperte es beim Abschluss oder aber der starke Ahremer Torwart machte uns einen Strich durch die Rechnung.

 

Dennoch war es ein guter Test - zumal das Spiel in kompletter Länge auf aufgezeichnet wurde und Trainer Beulen seinen Schützlingen beim Videostudium, zu dem er die Jungs zu sich nach Hause eingeladen hatte, eine ganze Reihe an offensichtlichen individual- und mannschaftstaktischen Fehlern vor Augen führen konnte. Mit diesen Erkenntnissen, allerdings auch mit einem leider stark dezimierten Kader ging es dann zwei Wochen später zum letzten Testspiel des Jahres nach Swisttal-Buschhoven, wo wir auf der funkelniegelnagelneuen Sportanlage mit zwei(!) schicken Kunstrasenplätzen auf den SV Swisttal trafen.

 

Gegen diesen Gegner hatten unsere Jungs zwar von Beginn an deutliche Feldvorteile, dennoch lagen wir nach knapp zehn Spielminuten erst einmal wieder mit 0:1 hinten. Dem Gegentreffer ging der Fehler voraus, der sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison zieht. Anstatt die taktische Defensivordnung zu halten und kompakt und tief zu verteidigen, gingen wir vorne einmal mehr zu früh drauf. Dadurch wurden die Löcher im Zentrum - wie schon so oft - zu groß und der Gegner hatte kaum Mühe unsere Ketten zu sprengen. Einmal mehr ein vollkommen unnötiger Treffer!

 

Die Jungs behielten jedoch die Ruhe und letztendlich konnten wir das Ergebnis durch Treffer von Pedro Brigagão und Antonio Ianni noch vor der Pause drehen. In der Halbzeit erinnerte Coach Beulen seine Jungs dann nochmal eindringlich an die taktischen Vorgaben und appellierte an sie, sich während des Spiels auch untereinander immer wieder ständig daran zu erinnern.

 

Tatsächlich funktionierte das im zweiten Durchgang äußerst gut. Aus einer nun sehr stabilen Defensive heraus, die dem Gegner in den zweiten 35 Minuten so gut wie gar keine nennenswerten Möglichkeiten mehr gestattete, konnten wir im Spiel nach vorne immer wieder gute spielerische Lösungen entwickeln und auch Tormöglichkeiten kreieren. Wenn es an der Leistung nach der Pause überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann war es die Chancenverwertung. Denn einzig Justin Thar durfte sich nach der Pause noch als Torschütze feiern lassen. Alles in allem war es aber unter schwierigen personellen Bedingungen ein guter Test!

 

Der zwischen den beiden Spielen gegen Ahrem und Swisttal geplante Test gegen die U15-Juniorinnen des 1.FC Mönchengladbach musste wegen starkem Schneefall am Niederrhein leider ausfallen. So konnten die Jungs ihre Kräfte für den Hallenkick gegen ihre Väter schonen, der einen Tag später auf dem Programm stand. Es half jedoch nichts. Den Jungs wurden von den Oldies deutlich ihre Grenzen aufgezeigt…! ;-) Die gute Stimmung konnte diese derbe Pleite jedoch nicht trüben - zumal der Nikolaus schließlich auch für alle vorwiegend lobende Worte und ein Geschenk mitbrachte. Die sehr stimmungsvolle und harmonische Weihnachtsfeier fand im Vereinsheim und der benachbarten neuen Sporthalle des SV Frauenberg statt. Für die Gastfreundschaft der Frauenberger möchte sich die Mannschaft an dieser Stelle ausdrücklich bedanken.

 

Bevor es in die zweiwöchige Weihnachtspause geht, steht in der kommenden Woche noch eine Hallentrainingseinheit auf dem Programm. Und zum Abschluss eines abwechslungs- und ereignisreichen Jahres 2017 besucht die Truppe dann am 21. Dezember zusammen den neuen Star Wars-Film.

 

TuS Chlodwig Zülpich - SSV Rot-Weiß Ahrem 0:8 (0:5)

 

Torfolge:     

0:1 (3.)

0:2 (24.)

0:3 (31.)

0:4 (33.)

0:5 (35.)

0:6 (56.)

0:7 (61.)

0:8 (68.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Pedro Brigagão, Ben Cramer, Elvir Qizmolli, Gerrit Heller, David Hilbers, Marvin Burau, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Mika Düster, Antonio Ianni, Colin Jaecks, Marvin Burau, Sebastian Witting, Christoph Wolff, Maurice Esser, Justin Thar

 

SV Swisttal - TuS Chlodwig Zülpich 1:3 (1:2)

 

Torfolge:     

1:0 (9.)

1:1 Pedro Brigagão (21.)

1:2 Antonio Ianni (31.)

1:3 Justin Thar (48.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Pedro Brigagão, Gerrit Heller, Johannes Püllen, David Hilbers, Marvin Burau, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Jason Strohbach, Antonio Ianni, Justin Thar, Christoph Wolff

C 1 schießt sich den Frust von der Seele         27.11.2017


TuS Zülpich - JSG Erft 01 III 17:2 (10:1)

 

Zum Abschluss der Hinrunde hatte unsere C 1 mit der C3 der JSG Erft 01 den vermeintlich leichtesten Gegner in der Sonderliga vor der Brust. Immerhin hatten die Kicker aus dem Euskirchener Ortsteil Kuchenheim bis dato keinen einzigen Punkt auf der Habenseite verbuchen können und in sieben Partien lediglich vier Treffer erzielt und derer schon 87 kassiert. Dennoch machte Trainer Torsten Beulen seinen Schützlingen vor dem Spiel klar, dass sie mit derselben Entschlossenheit und Einsatzbereitschaft in dieses Duell gehen sollten wie eine Woche zuvor bei der schmerzhaften, weil unnötigen 1:3-Niederlage in Bliesheim.

 

Als das Spiel dann begann, wurde schnell deutlich, dass an diesem Tag nur einen Sieger geben würde. Denn von Beginn an waren unsere Jungs sichtlich darum bemüht, den Gegner früh zu attackieren und nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Es war eigentlich nur die Frage, wie hoch unsere Truppe letztendlich gewinnen würde. Einzig mit dem Abschluss sollte es in der Anfangsphase nicht so gut klappen. Wir kamen zwar zu einer ganzen Reihe an Eckstößen, doch agierten die Jungs gegen die abwechselnd von Colin Jaecks und Fabi Schmitz vors Tor gebrachten Bälle schlichtweg zu entschlossen.

 

Als Knotenlöser diente aber dennoch ein Eckstoß. Diesmal war es Fabi Schmitz, der Johannes Püllen in der Mitte fand, und der musste nur den Fuß hinhalten, um die längst überfällige Führung zu erzielen. Dieser Treffer gab unseren Jungs deutlich mehr Sicherheit und phasenweise konnten sie sich sogar in einen Rausch spielen. Mit sieben(!) weiteren Treffern zwischen der 15. und 28. Spielminute legten sie noch vor der Pause den Grundstein für den bislang höchsten Sieg in dieser Saison. Zur Pause stand es bereits 10:1, wobei der Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 8:1 - ebenso wie das 13:2 im zweiten Durchgang - in die Kategorie „Vorweihnachtliche Nettigkeiten“ einzuordnen ist. Unseren Schlussmann Jason Strohbach, der den erkrankten David Beulen zwischen den Pfosten vertrat, traf bei beiden Gegentoren keinerlei Schuld.

 

Nach dem Seitenwechsel kam unser Spielfluss erst einmal zum Erliegen. Das lag aber weniger am Gegner als an dem Umstand, dass unser Flügelspiel nun sichtlich lahmte und die Jungs es zu oft auf direktem Weg durch die Mitte versuchten. Erst in der Schlussphase besserte sich das wieder – und prompt fielen die Tore auch wieder wie reife Früchte.

 

Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdiente 17:2-Erfolg. Diesen sollte man jedoch nicht überbewerten, denn - auch wenn das hart klingen mag - es war der schwächste Gegner, gegen den wir in dieser Saison bislang gespielt haben. Freuen durften sich die Jungs über diesen Erfolg aber dennoch - zumal damit die Hinrunde, die von einigen Höhen, aber deutlich mehr Tiefen geprägt war, zumindest ein positives Ende fand und die Jungs sich den Frust der vorangegangenen Niederlage gegen Bliesheim ein wenig von der Seele schießen konnten.

 

In die Winterpause gehen unsere Jungs aber noch lange nicht. An den kommenden Wochenenden stehen - sofern es die Witterung zulässt - jeweils Testspiele gegen drei höchst unterschiedliche Gegner auf dem Programm. Zunächst empfangen wir am 2. Dezember (13 Uhr) die starke U15 des SSV Rot-Weiß Ahrem, eine Woche später (9. Dezember) geht es an den Niederrhein, wo wir zu einem Vergleichsspiel gegen die ambitionierten U15-Juniorinnen des 1.FC Mönchengladbach antreten und zum Abschluss des Jahres 2017 treffen wir am 16. Dezember in Swisttal-Buschhoven auf den Bonner Kreisligisten SV Swisttal.

 

Torfolge:         

1:0 Johannes Püllen (10.)

2:0 Marvin Lüdtke (15.)

3:0, 13:1, 14:2 Colin Jaecks (17., 54., 58.)

4:0, 11:1 Elvir Qizmolli (19., 50.)

5:0, 9:1, 16:2 Christoph Wolff (20., 31., 60.)

6:0, 10:1 Justin Thar (21., 44.)

7:0, 8:0, 12:1, 15:2 Pedro Brigagão (24., 28., 53., 58.)

8:1 (29.)

13:2 (56.)

17:2 Sebastian Witting (69.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Maurice Esser, Jan-Martin Böhling, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Marvin Burau - Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Colin Jaecks, Justin Thar, Gerrit Heller, Ben Cramer, Sebastian Witting, Christoph Wolff

C 1 kann sich nicht belohnen                             20.11.2017


BC Bliesheim - TuS Zülpich 3:1 (1:1)

 

Am vorletzten Hinrundenspieltag der Sonderliga unterlag unsere C 1 mit 1:3 in Bliesheim. Eine ebenso bittere wie vermeidbare Niederlage! Denn gegen den Tabellennachbarn zeigte sich die Truppe von Trainer Torsten Beulen im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und stand dennoch am Ende mit leeren Händen da.

 

Schon nach wenigen Minuten war jedem Zuschauer dieses Spiels klar, dass am Ende Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden würden. Denn es standen sich zwei Teams gegenüber, die sich auf Augenhöhe begegneten. Nach einer ersten Phase des Abtastens fanden unsere Jungs jedoch immer besser ins Spiel und übernahmen dank guter und engagierter Zweikampfführung mehr und mehr die Spielkontrolle. Der Gegner blieb jedoch nach Balleroberung durch sein schnelles Umschaltspiel stets gefährlich. Doch eins ums andere Mal rannten die Bliesheimer Stürmer ins Abseits und konnten so kaum für Gefahr vor unserem Tor sorgen.

 

Ganz anders auf der gegenüberliegenden Seite, wo wir im Laufe der ersten Halbzeit immer häufiger auftauchen konnten. In der 25. Spielminute erzielte Pedro Brigagão nach einem schönen Pass von Elvir Qizmolli die nicht unverdiente Führung. Doch die Freude über den Treffer währte nur zwei Minuten; dann konnten die Platzherren ausgleichen. Besonders bitter: Unser Torwart David Beulen konnte den Schuss eines Bliesheimer Spielers parieren und nach dessen Aussage hatte das Leder nicht mal ansatzweise die Torlinie überschritten, geschweige denn komplett. Der Schiedsrichter entschied dennoch auf Tor für den BCB.

 

Mit diesem 1:1 ging es in die Pause und die zweite Spielhälfte, in der wir gleich wieder das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Mika Düster die erneute Führung auf dem Fuß, er scheiterte jedoch mit seiner Direktabnahme am stark reagierenden Bliesheimer Torwart. Auch in der Folge waren wir das Team mit den besseren Möglichkeiten, doch unsere Abschlüsse gingen entweder nicht aufs Tor, oder aber unsere Jungs fanden im gegnerischen Schlussmann ihren Meister.

 

Das war schon bitter genug, doch es kam noch schlimmer: Nach einem hoch in den Strafraum gezogenen Freistoß befanden sich unsere Jungs im kollektiven Tiefschlaf und ließen einen Bliesheimer Spieler nahezu ungehindert zur Führung einköpfen. Unsere Jungs ließen sich von diesem Rückstand jedoch nicht aus dem Konzept bringen und drängten vehement auf den Ausgleich, doch das Tor war einfach wie zugenagelt. Die beste Möglichkeit hatte Fabi Schmitz. Bei seinem satten Distanzschuss hatte der Zülpicher Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, doch er wurde erneut vom BCB-Torwart pariert. So kam, was kommen musste. Als wir in der Schlussphase alles nach vorne warfen, um zumindest einen Punkt mitzunehmen, nutzte der Gegner einen Konter, um mit dem 3:1 den Sack zuzumachen.

 

Es war wirklich eine bittere Niederlage, denn diesmal hatte nicht das bessere Team gewonnen, sondern das effizientere. Unseren Jungs konnte man diesmal - anders als in so mancher Partie zuvor - keinen Vorwurf machen. Einstellung und Einsatz haben diesmal zu einhundert Prozent gestimmt. Nur belohnen konnten sie sich nicht. Schade!

 

Aber es hilft alles nichts! Wir müssen den Blick weiter nach vorn richten und die positiven Aspekte dieser Partie mitnehmen. Wenn das gelingt und wir in punkto Cleverness und Abgebrühtheit noch ein paar Punkte drauflegen, kommt hoffentlich auch bald wieder Zählbares auf unser Punktekonto.

 

Torfolge:     

0:1 Pedro Brigagão (25.)

1:1 (27.)

2:1 (48.)

3:1 (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Jan-Martin Böhling, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Maurice Esser (48. Sebastian Witting), Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Jason Strohbach (C), Colin Jaecks, Mika Düster (61. Christoph Wolff)

C 1 klar und verdient geschlagen                      12.11.2017


TuS Zülpich - JSG Mechernich/Feytal/Weyer 3:11 (0:5)

 

Am Samstag (11. November) verlor unsere C 1 deutlich gegen die JSG Mechernich. Von den fünf Meisterschaftsspielen in dieser Saison hatte unsere Mannschaft vor dem neunten Spieltag der Sonderliga zwar vier verloren, aber bei jeder dieser Niederlagen musste man zu der Erkenntnis gelangen, dass mit einer deutlich besseren und engagierteren Leistung auch deutlich mehr drin gewesen wäre. Bei der jetzigen Pleite gegen die JSG Mechernich/Feytal/Weyer war das vollkommen anders. Trainer Torsten Beulen musste nach dem Schlusspfiff zugeben, dass gegen diesen Gegner ganz einfach kein Kraut gewachsen war. Die U15-Kicker aus der Stadt am Bleiberg waren unseren Jungs ganz einfach in allen Belangen überlegen gewesen.

 

Bis auf den nach wie vor am Knie verletzten Leon Ighani konnten wir gegen Mechernich unseren kompletten Kader aufbieten. Dieser - man muss das so deutlich sagen - war jedoch ganz einfach zu grün, um gegen diesen Gegner etwas holen zu können. Selbst, wenn unsere Jungs - und zwar alle - am oberen Leistungslimit agiert hätten, wäre es schwer geworden einen Punkt in Zülpich zu behalten, ganz zu schweigen von drei. Leider waren die Jungs jedoch teilweise recht weit vom Leistungsmaximum entfernt. Insbesondere in der ersten Halbzeit mussten wir viel zu häufig Ball und Gegner hinterher laufen. Und das Zweikampfverhalten einiger Jungs wäre mit Mangelhaft fast noch gut bewertet. Mit dem 0:5 zur Pause waren wir jedenfalls noch gut bedient. Und hätte unser Torwart David Beulen nicht noch zwei-/dreimal gut reagiert und der Gegner auch noch ein-/zweimal schlampig abgeschlossen, wäre ein deutlich höherer Rückstand durchaus realistisch und auch verdient gewesen. Auch die Auszeit, die Trainer Torsten Beulen Mitte des ersten Durchgangs genommen hatte, war mehr oder weniger wirkungslos verpufft.

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das gleiche Bild. Binnen zehn Minuten legten die Mechernicher uns vier weitere Eier ins Nest und es bahnte sich ein Debakel an, das fast schon ein wenig an die vernichtende Pokalniederlage gegen die U15 aus Euskirchen erinnerte. Doch irgendwie bekamen die Jungs dann doch noch Zugriff auf das Spiel - wenn auch nur ein wenig. Sicherlich auch bedingt durch die Wechsel auf der gegnerischen Seite konnten wir uns nun erste Tormöglichkeiten erspielen. Und tatsächlich gab es dann sogar dreimal Grund zum Jubeln für uns. Elvir Qizmolli per Freistoß (49.), Antonio Ianni mit einem Abstauber (52.) und Maurice Esser mit einem Distanzschuss (69.) ließen das Ergebnis ein wenig erträglicher aussehen.

 

Der positive Eindruck, den die Jungs im letzten Drittel des Spiels hinterlassen hatten, wurde dann jedoch durch zwei weitere Treffer der Mechernich in den letzten beiden Spielminuten getrübt, so dass es am Ende dann doch eine zweistellige Klatsche wurde.

 

Wie gesagt: Selbst an einem richtig guten Tag wäre es gegen diesen Gegner schwer für uns geworden. Leider hatten einige Jungs jedoch - vorsichtig formuliert - einen eher weniger guten Tag und deshalb war die Niederlage auch in dieser Höhe vollkommen verdient. Dieses Resultat sollten wir nun schnell aus den Köpfen bekommen und den Blick selbstbewusst nach vorne richten, denn in den zwei noch ausstehenden Partien bis zur Winterpause müssen nun endlich wieder Punkte her. Sonst rückt unser Saisonziel, der sechste Tabellenplatz und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Sonderliga in der nächsten Saison, in weite Ferne.

 

Torfolge:     

0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5, 0:6, 0:7, 0:8, 0:9 (4., 5., 7., 19., 21., 36., 37., 40., 46.)

1:9 Elvir Qizmolli (49.)

2:9 Antonio Ianni (52.)

3:9 Maurice Esser (69.)

3:10, 3:11 (69., 70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Pedro Brigagão, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Justin Thar, Colin Jaecks, Mika Düster, Jason Strohbach, Christoph Wolff, Sebastian Witting, Gerrit Heller, Maurice Esser, Jan-Martin Böhling, Antonio Ianni, Ben Cramer

C 1 gewinnt zweimal zweistellig                        08.11.2017


SSV Köttingen - TuS Zülpich 0:13 (0:8) (Freundschaftsspiel)

 

Zum Ende der Herbstferien standen für unsere C 1 noch einmal zwei Testspiele innerhalb von vier Tagen auf dem Programm. Zunächst ging es samstags ins benachbarte Erftstadt, wo die Truppe von Trainer Torsten Beulen auf ungeliebter Asche gegen den SSV Köttingen antraten. Gegen das jahrgangsgemischte Team sollte unsere Truppe eigentlich aus einer stabilen Abwehr heraus agieren, doch dieser Plan wurde recht schnell über den Haufen geworfen. Die SSV-Kicker hatten – so die spätere Aussage des gegnerischen Trainers - alles andere als einen guten Tag erwischt und hatten unseren Jungs im Grunde nichts entgegenzusetzen. Bereits zur Pause stand es 8:0 und mit ein wenig mehr Konsequenz und Entschlossenheit hätte das Halbzeitresultat auch deutlich höher ausfallen können. Vor allem über die Flügel hatte unser Team immer wieder gute Akzente setzen können.

 

Leider konnten die Jungs nach dem Seitenwechsel nicht mehr an die gute Leistung der ersten 35 Minuten anknüpfen. Viel zu häufig wurde nun der direkte Weg in Richtung gegnerisches Tor gesucht und auch die Ballzirkulation geriet zunehmend ins Stocken. Trotzdem sollte es für fünf weitere Treffer und einem am Ende auch in dieser Höhe verdienten 13:0-Erfolg reichen.

 

Torfolge:     

0:1 Maurice Esser (4.)

0:2, 0:8, 0:12 Christoph Wolff (7., 34., 69.)

0:3, 0:4 Fabian Schmitz (10., 12.)

0:5, 0:7, 0:13 Elvir Qizmolli (21., 28., 70.)

0:6 Justin Thar (23.)

0:9 Pedro Brigagão (55.)

0:10, 0:11 Antonio Ianni (56., 58.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Ben Cramer, Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Maurice Esser, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Jason Strohbach (2.HZ TW), Christoph Wolff, Justin Thar, Gerrit Heller, Pedro Brigagão, Antonio Ianni.

 

 

TuS Chlodwig Zülpich - JVC Columbia Drove 12:1 (5:0) (Freundschaftsspiel)

 

Vier Tage später empfingen unsere Jungs den JVC Columbia Drove auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Auch das Team aus der Gemeinde Kreuzau - ebenfalls ein gemischter Jahrgang - konnte sie jedoch nicht wirklich fordern. Was allerdings überraschte, denn in der Meisterschaft haben die JVC-Kicker bislang durchaus respektable Ergebnisse verbuchen können - unter anderem eine 1:3-Niederlage gegen die U14 aus Winden, also gegen jenes Team, gegen das wir in der Vorbereitung sang- und klanglos 0:6 verloren hatten.

 

Doch von der ersten Minute an war es ein Spiel auf ein Tor und unsere Truppe konnte das Ergebnis nach und nach in die Höhe schrauben. Besonders erfreulich: Diesmal stimmten auch nach der Pause Leistung und Einstellung und durch gute Diagonalverlagerungen konnten wir immer wieder über die Flügel Akzente setzen und für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen.

 

Der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:10 hinterließ zwar einen kleinen Fleck auf der ansonsten weißen Weste - zumal ihm auch noch ein nettes Gastgeschenk vorausging - aber er spielte letzten Endes keine Rolle.

 

Was diese beiden deutlichen Erfolge und die insgesamt vier Siege in fünf Testspielen unserer Jungs in den Herbstferien wirklich wert sind, muss sich nun in den kommenden Wochen zeigen. Alles in allem waren die Vorstellungen in diesen Partien doch recht schwankend und vor allem beim Defensivverhalten, aber auch beim Torabschluss gibt es noch viel Luft nach oben. Vor der Winterpause stehen für uns noch drei Meisterschaftsspiele auf dem Programm - unter anderem am kommenden Samstag (11.11.) gegen die spielstarke U15 aus Mechernich. Da muss die Mannschaft über die kompletten 70 Minuten eine konzentrierte und engagierte Leistung abliefern, wenn sie etwas mitnehmen möchte.

 

Torfolge:        

1:0, 3:0, 4:0, 7:0 Pedro Brigagão  (10., 14., 15., 40.)

2:0 Fabian Schmitz (13.)

5:0, 9:0 Antonio Ianni (29., 53.)

6:0, 11:1 Mika Düster (36., 62.)

8:0, 12:1 Elvir Qizmolli (47., 67.)

10:0 Christoph Wolff (54.)

10:1 (58.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Gerrit Heller, Johannes Püllen, David Hilbers, Marvin Burau, Pedro Brigagão, Elvir Qizmolli, Fabian Schmitz, Sebastian Witting, Justin Thar, Christoph Wolff, Ben Cramer, Maurice Esser, Marvin Lüdtke, Antonio Ianni, Mika Düster

C 1 nur eine HZ (halbwegs) überzeugend        29.10.2017


TuS Zülpich - Fortuna Liblar 7:3 (0:1) (Freundschaftsspiel)

 

Unsere C 1 nutzt die derzeitigen Herbstferien, um intensiv zu testen und sich so allmählich zu einem richtigen Großfeldteam zu entwickeln. Deshalb empfing das Team von Trainer Torsten Beulen nur vier Tage nach der Begegnung gegen die Stourport High School aus der Nähe von Birmingham mit dem SC Fortuna Liblar bereits die nächsten Gäste auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Leider reiste der Gegner nur mit zehn Spielern an, so dass der Testspielcharakter im Grunde von vornherein über den Haufen geworfen war. Denn die Liblarar waren verständlicherweise erst einmal nur darauf aus, das eigene Tor zu sichern. Da auch wir uns vorgenommen hatten, aus einer stabilen Abwehr heraus zu agieren, entwickelte sich im ersten Durchgang ein Spiel, das Fußball zum Abgewöhnen bot.

 

Ruhe und Stabilität hatte der Trainer von unseren Jungs vor dem Spiel eingefordert, doch es schien, als ob diese das mit Trägheit und Nachlässigkeit verwechselten. Zwar waren wir im ersten Durchgang über weite Strecken das spielbestimmende Team, doch Tempowechsel nach Balleroberung fanden so gut wie gar nicht statt. Ebenso wenig wie geschlossene Verschieben zum Ball und konsequente Zweikampfgestaltung. Hinzu kam eine schlampige, ja fast schon eklatante Chancenverwertung. So kam, was kommen musste: Der Gegner taucht einmal vor unserem Tor auf! Und zack! Drin ist das Ding!

 

Es gab also „ein wenig“ zu besprechen in der Pause. Mit neuer Entschlossenheit und einer anderen taktischen Ausrichtung kamen wir aus der Pause und konnten das Spiel tatsächlich durch Treffer von Colin Jaecks und Elvir Qizmolli innerhalb von zwei Minuten drehen. Doch das sollte es dann auch erstmal wieder gewesen sein. Zwar konnte Fabi Schmitz in der 47. Minute auf 3:1 erhöhen, doch das Spiel bot auch im zweiten Durchgang über weite Strecken wenig Ansehnliches. Am Ende stand zwar ein deutlicher 7:3-Erfolg. Doch die Leistung war an diesem Tag nur phasenweise überzeugend. Besonders ärgerlich waren die drei Gegentore, denn in diesen Situationen fehlte es dem einen oder anderen Akteur aus unserem Team schlichtweg an Handlungsschnelligkeit; sonst wären die Treffer nicht gefallen.

 

Fazit: Es hat sich gezeigt, dass unserer Truppe im mannschaftstaktischen Bereich noch Einiges fehlt, um tatsächlich ein richtiges C-Jugendteam zu werden. Auch in punkto Zweikampfgestaltung ist bei einigen Jungs noch viel Luft nach oben. Darauf gilt es in den kommenden Wochen im Training sowie in den nächsten Testspielen den Fokus zu setzen.

 

Torfolge:     

0:1 (16.)

1:1 Colin Jaecks (37.)

2:1 Elvir Qizmolli (38.)

3:1 Fabian Schmitz (47.)

3:2 (50.)

4:2 Colin Jaecks (52.)

5:2 Elvir Qizmolli (56.)

5:3 (59.)

6:3 Elvir Qizmolli (70.)

7:3 Elvir Qizmolli (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Jan-Martin Böhling, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Maurice Esser, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Jason Strohbach, Colin Jaecks, Justin Thar, Gerrit Heller, Johannes Püllen, Ben Cramer, Mika Düster, Antonio Ianni, Christoph Wolff

Deutschland gegen England 1:3                             26.10.2017


TuS-Fussballjugend empfing Besuch von der Britischen Insel

 

Für einen Teil der Zülpicher Fußballjugend stand in den Herbstferien ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. Eine große Gruppe aus England stattete dem TuS einen Besuch ab und trat zu insgesamt vier Freundschaftsspielen gegen unsere C 1, ein altersgemischtes Mädchenteam sowie die C 2- und D-Junioren an, die in dieser Saison bekanntlich als Jugendspielgemeinschaft mit Rhenania Bessenich, dem TuS Ülpenich und dem VfL Niederelvenich/Mülheim-Wichterich am Spielbetrieb teilnehmen.

 

Zu Gast in Zülpich war die Stourport High School aus der englischen Kleinstadt Stourport-on-Severn. Die Kicker aus der Nähe von Birmingham waren mit einer gut 60-köpfigen Abordnung nach Zülpich gekommen. Zuvor hatten sie den Tag im Phantasialand in Brühl verbracht. Den Kontakt hatte C 1-Trainer Torsten Beulen hergestellt. Er hatte sich auf eine Suchanfrage bei Facebook gemeldet und die Organisatoren davon überzeugen können, dass die Gäste von der britischen Insel in Zülpich allerbeste Bedingungen vorfinden würden.

 

Als der Bus aus England an der Blayer Straße vorfuhr, herrschte - das war deutlich spürbar - ein Hauch von Nervosität rund um die Sportanlage. Immerhin hatten die meisten unserer Nachwuchskicker noch nie gegen ein ausländisches Team gespielt und erst recht nicht gegen eines aus dem Mutterland des Fußballs. Die Nervosität war jedoch nach den ersten Gesprächen rasch verflogen, denn die Gäste aus den West Midlands erwiesen sich als ausgesprochen nett und freundlich.

 

Nach einer kurzen Begrüßung, bei der Matt Delo, der englische Delegationsleiter, unsere tolle Anlage lobte und sich für den netten Empfang in Zülpich bedankte, wurden die Wimpel getauscht und ein Gruppenfoto geschossen, und dann standen auch schon die ersten Freundschaftsspiele auf dem Programm. Dabei entwickelten sich teils sehr intensive, aber stets sportlich faire Duelle.

 

Am Ende gewannen die Gäste aus England drei der vier Spiele. Lediglich die Zülpicher Mädchen konnten ihre Partie gewinnen. Zur Ehrenrettung unserer Jungenteams sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass die gegnerischen Mannschaften im Schnitt etwa ein (teilweise auch zwei) Jahr(e) älter gewesen und entsprechend körperlich überlegen waren.

 

Besonders spannend verlief das Spiel unserer C 1 gegen die U15 der Stourport High School. Dabei wäre es sogar fast zur Wiederholung des legendären Wembley-Tores gekommen, doch anders als beim WM-Finale von 1966 entschied Schiedsrichterin Verena Lustek: „Kein Tor!“ Dieses Spiel endete schließlich 3:2 für die Stourport-Kicker. Erst kurz vor Schluss gelang ihnen der Siegtreffer, und sie vermieden somit ein Elfmeterschießen, auf das sich die beiden Trainer bereits verständigt hatten. Klar warum! Denn das Elfmeterschießen ist bekanntlich nicht unbedingt einer Stärke der Engländer…! ;-)

 

Das Duell „Deutschland gegen England“ ging also alles in allem mit 3:1 an die Gäste aus dem Mutterland des Fußballs. Was aber nicht weiter tragisch war! Viel wichtiger war an diesem Tag die durchweg nette Atmosphäre und nicht zuletzt auch die Pflege der deutsch-englischen Freundschaft vor, während und nach den Spielen. Vor allem beim anschließenden gemeinsamen Abendessen in unserem Vereinsheim entwickelten sich unterhaltsame Gespräche zwischen Deutschen und Engländern.

 

Letztere zeigten sich dankbar und begeistert von den hervorragenden äußeren Bedingungen und der spürbaren Gastfreundschaft, die sie in Zülpich vorgefunden hatten und sprachen spontan sogar eine Einladung zum Gegenbesuch in Stourport-on-Severn aus.

C 1 mit deutlicher Steigerung                                 23.10.2017


TuS Zülpich - SSV Walberberg 5:4 (2:3) (Freundschaftsspiel)

 

Es war zwar nur ein Freundschaftsspiel, das unsere C 1 am ersten Tag der Herbstferien gegen den SSV Walberberg gewonnen haben. Der Jubel der Spieler nach dem Schlusspfiff belegt dennoch, welch hohen Stellenwert dieser Erfolg für die Truppe um Trainer Torsten Beulen hatte. Denn nach zuletzt drei deutlichen Meisterschaftspleiten mit teils indiskutablen Leistungen hatte sich das Team diesmal deutlich verbessert präsentiert.

 

Die Partie fing aber zunächst einmal so an, wie die vorherigen auch. In der dritten Minute musste Torwart David Beulen zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach einem klaren Foul im Sechzehner war er beim daraus resultierenden Strafstoß ohne Chance. Kaum vier Minuten später folgte bereits das 0:2, und in der Folge versäumte der Gegner es, diese Führung weiter auszubauen. Eine höhere Führung – man muss das so deutlich sagen – wäre nicht unverdient gewesen, denn die schnellen Spitzen der Gäste aus dem Vorgebirge hatten wir in der Anfangsphase so gut wie gar nicht in den Griff.

 

Doch Mitte der ersten Halbzeit bekamen unsere Jungs allmählich besseren Zugriff auf das Spiel. Dazu trug sicherlich auch der Sechsfachwechsel bei, den der Trainer vorgenommen hatte. Die frischen Kräfte brachten noch einmal sichtlich neue Impulse in unser Spiel und wir konnten uns erste Tormöglichkeiten erarbeiten. Eine davon nutzte Antonio Ianni nach Flanke von Marvin Burau zum 1:2-Anschlusstreffer.

 

Es entwickelte sich nun ein abwechslungsreiches Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, die sich hüben wie drüben immer wieder gefährlich dem gegnerischen Tor annähern konnten. So war es kaum verwunderlich, dass dem 3:1 für die Gäste im direkten Gegenzug der erneute Anschlusstreffer folgte - diesmal durch Pedro Brigagão.

 

Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeit, und Trainer Beulen nutzte die Gelegenheit, um seine Jungs noch einmal taktisch besser auszurichten. Diese Vorgaben, die eigentlich schon zu Beginn des Spiels gegolten hatten, setzte die Truppe nun deutlich besser um und konnte so deutlich sichtbar die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Gut, es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der Gegner die zweite Halbzeit mit einer deutlich veränderten Formation anging. Dass soll die Leistung unserer Jungs aber nicht schmälern, denn die Abwehr stand nun wesentlich besser als noch zu Beginn des Spiels, die Zweikampfquote besserte sich mit jeder Minute und nicht zuletzt konnten wir sowohl durchs Zentrum, als auch auf den Flügeln immer wieder starke Akzente setzen. Von einem Spiel auf ein Tor zu sprechen, wäre zwar übertrieben, aber unser Team war nun klar spielbestimmend.

 

Dennoch dauerte es bis zur 58. Minute, ehe wir aus dieser Überlegenheit Kapital schlagen konnten. Pedro Brigagão legte vor dem Tor quer zu Maurice Esser und der versenkte das Leder zum Ausgleich ins Netz. Die Jungs hatten nun Blut geleckt und wollten das Spiel komplett drehen. Und tatsächlich: Nach einer Bilderbuchflanke von David Hilbers nickte Antonio Ianni den Ball sieben Minuten vor Spielende mustergültig zur erstmaligen Führung ein. Ein wirklich sehenswerter Treffer!

 

Aber das Spiel war noch nicht vorbei und die Walberberger wollten sich keineswegs einfach so geschlagen geben. Es entwickelte sich eine turbulente Schlussphase mit vielen guten Szenen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte der Gegner drei Minuten vor dem Ende zum erneuten Ausgleich. Dieses 4:4 wäre sicherlich das gerechte Resultat an diesem Tag gewesen, denn während der SSV das Spiel im Grunde schon frühzeitig zu seinen Gunsten hätte entscheiden können, hatten unsere Jungs etwa ab der 20. Minute mehr und mehr die Kontrolle übernommen und dem Spiel insbesondere nach der Pause ihren Stempel aufgedrückt.

 

Doch bei diesem Ergebnis blieb es nicht. Als alle schon mit einem Unentschieden rechneten, konnten wir uns noch einmal über die rechte Seite durchsetzen. Der Ball kam zu Marvin Lüdtke, der ihn flach vors Tor weiterleitete und Christoph Wolff musste nur noch den Fuß hinhalten. Es war tatsächlich die letzte Aktion in diesem sehr abwechslungsreichen Spiel, und sie bescherte unserer Truppe das dringend benötigte Erfolgserlebnis. Deshalb durften sich die Jungs auch zurecht freuen. Denn sie hatten viel in dieses Spiel investiert und wurden dafür letztendlich auch belohnt.

 

Für die Psyche und das Selbstbewusstsein der Jungs war dieser Erfolg – vor allem mit dieser Dramaturgie – natürlich Gold wert. Dennoch – das sollte man nicht außer Acht lassen – war nicht alles Gold, was an diesem Tag geglänzt hat. Genauso wie in den vorangegangenen Partien nicht alles nur schlecht gewesen ist. Aber die positiven Aspekte gilt es nun mitzunehmen und an den negativen weiter zu arbeiten.

 

Ein Dank geht an dieser Stelle an das Team des SSV Walberberg. Zum einen fürs Kommen, vor allem aber für die nette Atmosphäre, die rund um das Spiel geherrscht hat. Solche netten Gäste begrüßen wir immer wieder gerne bei uns in Zülpich, und wir werden sicherlich auch demnächst mal zum Gegenbesuch ins Vorgebirge kommen.

 

Für unsere C1-Junioren steht derweil schon am Dienstag (24.10.) das nächste Testspiel auf dem Programm. Dann trifft das Team auf die U15 der Stourport High School aus der englischen Kleinstadt Stourport-on-Severn. Die Kicker aus der Nähe von Birmingham kommen mit einer 60-köpfigen Abordnung nach Zülpich, und parallel werden auch unsere C2- und unsere D-Junioren sowie ein Mädchenteam zu Freundschaftsspielen gegen die Gäste von der Insel antreten. Im Anschluss treffen sich alle Spielerinnen und Spieler zum gemeinsamen Abendessen im Vereinsheim des TuS. Beginn der ersten Partien ist um 17.30 Uhr und die Fußballjugendabteilung des TuS würde sich über viele Zuschauer freuen.

 

Torfolge:     

0:1 (3. FE)

0:2 (7.)

1:2 Antonio Ianni (23.)

1:3 (29.)

2:3 Pedro Brigagão (30.)

3:3 Maurice Esser (58.)

4:3 Antonio Ianni (63.)

4:4 (67.)

5:4 Christoph Wolff (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Gerrit Heller, Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Ben Cramer, Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Justin Thar, Christoph Wolff, Leon Ighani, Jan-Martin Böhling, Marvin Burau, Maurice Esser, Pedro Brigagão, Mika Düster, Antonio Ianni

C 1 erneut enttäuschend                                         16.10.2017


JSG Sportgemeinschaft 92/Oleftal/Nierfeld - TuS Zülpich 6:2 (2:0)

 

„Immer diese Geschichte mit dem Tiefpunkt und noch 'nem Tiefpunkt, dann gibt's noch mal 'nen niedrigeren Tiefpunkt. Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören!" Die Szene aus dem Jahr 2003 ist legendär: Die deutsche Nationalmannschaft hatte gerade 0:0 gegen Island gespielt und im anschließenden TV-Interview mit Waldemar Hartmann flippte der damalige Bundestrainer Rudi Völler komplett aus. Der einstige Stürmerstar und Weltmeister von 1990 redete sich richtiggehend in Rage und schließlich bekam auch Hartmann noch eine verbale Breitseite vom Teamchef: „Du sitzt hier locker bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken und bist schön locker!"

 

Was hat das alles mit den Zülpicher C-Junioren zu tun? Gut, die Sache mit dem Weizenbier sei an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber erwähnt, aber nach der enttäuschenden Leistung in der Vorwoche und dem Erreichen des vorläufigen Tiefpunktes in dieser Saison war Trainer Torsten Beulen davon ausgegangen, dass es tiefer wohl nicht mehr geht. Was seine Jungs dann aber auf dem Rasenplatz in Hellenthal-Hollerath in der ersten Halbzeit auf den Platz brachten war - um es mit den Worten von Völler zu sagen - „noch mal ein niedrigerer Tiefpunkt!“

 

Die Jungs knüpften nahtlos dort an, wo sie eine Woche zuvor beim 0:6 gegen die JSG Dahlem-Schmidtheim/Ländchen-Sieberath/Berk aufgehört hatten. Ohne jeglichen Struktur, geschweige denn mit der nötigen Einsatzbereitschaft überließen sie einem keineswegs übermächtigen Gegner das Feld und lagen vollkommen verdient mit 0:2 hinten. Man könnte nun darauf verweisen, dass Coach Beulen auf sechs Spieler verzichten mussten, darunter fünf, die im Spiel zuvor in der Startelf gestanden hatten, aber damit würde man es sich zu leicht machen, denn die 14 Jungs, die die Fahrt in die Hocheifel mit angetreten hatten, können auch allesamt Fußball spielen.

 

Deshalb mussten sich die Jungs in der Halbzeit auch einige knackige Worte anhören. Und tatsächlich: Die Kabinenpredigt des Trainers, die im Übrigen unter freiem Himmel stattfand, zeigte nach dem Seitenwechsel durchaus Früchte. Anders als am Samstag zuvor war nun deutlich zu erkennen, dass die Jungs sich hier nicht willen- und kampflos in ihr Schicksal ergeben wollten. Das Spiel blieb zwar insgesamt eine zähe Angelegenheit und war alles andere als ein fußballerischer Leckerbissen, doch immerhin zeigten die Jungs eine Reaktion. Und sie wurden für das gesteigerte Engagement auch belohnt. Ben Cramer nahm sich in der 41. Minute ein Herz und versenkte den Ball mit einem satten Schuss über den Torwart hinweg im Netz.

 

Nun hatten unsere Jungs deutlich Oberwasser und waren dem Ausgleich näher als der Gegner dem dritten Treffer. Dass es dennoch die Platzherren waren, die erneut trafen, ist dem Umstand geschuldet, dass wir uns immer noch zu viele individuelle und auch (mannschafts-)taktische Fehler erlauben. Aber auch nach dem 1:3 steckten die Jungs nicht auf, und diesmal konnte Christoph Wolff verkürzen.

 

Doch es folgten ein erneuter kapitaler Fehler und ein erneuter Gegentreffer. Naja und wenn Du kein Glück hast, kommt oft auch noch Pech dazu. In diesem Fall klebte es Fabi Schmitz am Fuß, der beim Stand von 2:4 einen an Justin Thar verursachten Foulelfmeter mustergültig an den linken Innenpfosten setzte. Ein paar Zentimeter weiter nach rechts und der Ball wäre im Netz gelandet und das Spiel wäre noch einmal spannend geworden. So aber mussten wir uns in der Schlussphase noch zweimal vom Gegner eiskalt auskontern lassen und standen am Ende erneut mit einer satten Niederlage da.

 

Entsprechend gedrückt war die Stimmung nach dem Spiel. Vollkommen zurecht! Auch wenn sich die Jungs im zweiten Durchgang zumindest in punkto Einsatzbereitschaft deutlich gesteigert hatten, war die Vorstellung unterm Strich eine abermalige Enttäuschung. Einige Spieler haben immer noch nicht begriffen, dass sie als Jungjahrgang in der C-Junioren-Sonderliga im wahrsten Sinne des Wortes Gras fressen müssen, um sich behaupten zu können. Spielerisch – das hat man bislang in jedem Spiel sehen können – müssen wir uns vor niemandem in dieser Liga verstecken, aber nur mit Tiki-Taka funktioniert es gegen körperlich teils deutlich überlegene Gegner eben nicht. Das muss schnell in die Köpfe aller Spieler, denn ansonsten wird auch in den kommenden Wochen wenig für uns zu holen sein.

 

Die herbstferienbedingte Pause in der Meisterschaft kommt im Grunde wie gerufen. Erst am 11. November steht für uns das nächste Pflichtspiel auf dem Plan. Und bis dahin bleibt genug Zeit, um einerseits die Köpfe frei zu bekommen und andererseits an den Schwächen zu arbeiten. Dabei sollen auch die insgesamt vier Testspiele helfen, die für das Team in den nächsten Wochen anstehen. Den Auftakt bildet am kommenden Samstag (21. Oktober) um 13 Uhr das Heimspiel gegen den SSV Walberberg aus dem Fußballkreis Bonn.

 

Torfolge:     

1:0 (4.)

2:0 (35.)

2:1 Ben Cramer (41.)

3:1 (45.)

3:2 Christoph Wolff            (47.)

4:2 (52.)

5:2 (61.)

6:2 (64.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Sebastian Witting (26. Gerrit Heller), Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke (26. Ben Cramer), Jason Strohbach, Antonio Ianni (19. Christoph Wolff), Justin Thar

C 1 von allen guten Geistern verlassen                08.10.2017


TuS Zülpich - JSG Dahlem-Schmidtheim/Ländchen-Sieberath/Berk 0:6 (0:4)

 

Mit dieser Leistung – man muss es so deutlich sagen – steht dem Team eine schwere Saison bevor, denn als Jungjahrgang werden wir es ab sofort Woche für Woche mit jahrgangsälteren Gegnern zu tun bekommen. Die Jungs müssen also schnellstmöglich den Schalter umlegen und jeder einzelne muss begreifen, dass mit Alibileistungen in der Sonderliga kein Blumentopf zu gewinnen sein wird.“ So lautete das Fazit nach der 0:6-Niederlage der Zülpicher C-Junioren im Testspiel gegen Winden. Das ist gerade einmal vier Wochen her. Seither hat sich die Truppe von Trainer Torsten Beulen deutlich gesteigert und auch bereits die ersten Punkte in der Meisterschaft einfahren. Das 2:7 gegen Spitzenreiter Dreiborn/Schöneseiffen in der vorigen Woche war zwar vom Ergebnis her ein Rückschlag, nicht aber von der Leistung. Nach dem frühen 0:3-Rückstand hatten die Jungs tatsächlich eine gute spielerische und auch kämpferische Leistung gezeigt.

 

Ganz anders präsentierte sich das Team hingegen nun im Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus der Gemeinde Dahlem. Es grenzte fast schon an Leistungsverweigerung, was die Jungs gegen den derzeitigen Tabellenzweiten auf den Platz brachten. Es kommt immer mal wieder vor, dass einzelne Spieler einen schlechten Tag haben. Dass aber von der Nummer 1 bis zur Nummer 22 kein einziger auch nur annähernd an seine Normalform herankommt, ist bei diesem Team so eigentlich noch nicht vorgekommen. Bis zu diesem Spiel! Über die gesamte Spielzeit agierte jeder, aber auch wirklich jeder Spieler wie von allen guten Geistern verlassen. Kopflos! Mutlos! Ideenlos! Und ohne Einsatzbereitschaft!

 

Man müsste schon viel Kreativität aufbringen, um die positiven Aspekte aus diesem Spiel herauszufiltern, denn da gab es schlichtweg nichts. Tatsächlich waren die besten Dinge, die den Jungs in dieser Partie widerfahren sind, zwei Pfostentreffer – einer kurz vor der Pause und einer unmittelbar vor Spielende. Ansonsten wurden sie vom Gegner im Grunde 70 Minuten lang vorgeführt, und wenn die Dahlem-Schmidtheimer nicht so fahrlässig mit seinen klaren Torchancen umgegangen wären, wäre die Niederlage sogar noch deutlicher ausgefallen.

 

Es war ganz einfach ein Spiel zum Vergessen. Natürlich wird über diese Leistung noch zu reden sein müssen. Das wird bei der nächsten Trainingseinheit am kommenden Dienstag passieren. Danach aber gilt: Abhaken! Und den Blick nach vorne richten!

 

Torfolge:     

0:1 (8.)

0:2 (15.)

0:3 (19.)

0:4 (30.)

0:5 (59.)

0:6 (65.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Gerrit Heller (16. Maurice Esser), Johannes Püllen (30. Leon Ighani), Elvir Qizmolli, Marvin Burau (16. Sebastian Witting), Jan-Martin Böhling (30. Ben Cramer), Pedro Brigagão (26. Marvin Lüdtke), Fabian Schmitz, Mika Düster (30. Antonio Ianni), Colin Jaecks, Justin Thar (16. Jason Strohbach)

C 1 verliert verdient, aber zu hoch                         01.10.2017


JSG Schöneseiffen-Herhahn/Morsbach/Dreiborn - TuS Zülpich 7:2 (4:1)

 

Unsere C 1 musste in ihrem dritten Spiel der Sonderliga eine bittere Niederlage hinnehmen. Die 2:7-Pleite in Schöneseiffen war zwar letztendlich verdient, doch sie fiel definitiv zwei, drei Tore zu hoch aus. Aber der Reihe nach!

 

Trainer Torsten Beulen konnten gegen den Spitzenreiter aus dem Schleidener Höhengebiet, der vier Tage zuvor nur knapp das Kreispokalfinale verpasst hatte, auf einen topbesetzten Kader zurückgreifen. Krankheitsbedingte oder anderweitige Ausfälle hatte er vor diesem Spiel nicht hinnehmen müssen. Umso erschreckender, was die Jungs auf dem trotz anhaltendem Regen gut bespielbaren Rasenplatz in Schöneseiffen in der Anfangsphase ablieferten. Mit dem 0:3 waren sie nach einer Viertelstunde mehr als gut bedient. Ein ums andere Mal hatte der Gegner mit langen Schlägen nach vorne seine schnellen und körperlich sehr präsenten Stürmer ins Spiel bringen können und war so auf recht einfache Weise reihenweise zu guten Torchancen gekommen.

 

Nach knapp 15 Minuten hatte Trainer Beulen die Nase voll und nutzte die Möglichkeit eines „Time-Out“, das aktuell als Pilotprojekt im Fußballkreis Euskirchen angewendet wird. Demnach kann jede Mannschaft pro Halbzeit jeweils einmal eine Auszeit nehmen, um der Mannschaft zum Beispiel neue taktische Anweisungen geben zu können. Nach dieser kurzen Unterbrechung fanden unsere Jungs tatsächlich zunehmend besser ins Spiel. Die Abwehr hatte sich nun deutlich besser auf das Spiel des Gegners eingestellt und im Spiel nach vorne agierten die Jungs nun klarer und auch zielstrebiger.

 

Mitten hinein in diese Drangphase platzte jedoch das 4:0 der Platzherren. Doch schon im Gegenzug gelang Pedro Brigagão der Anschlusstreffer und bis zur Pause hatten wir durchaus gute Möglichkeiten weiter zu verkürzen. Unmittelbar vor der Pause wurde uns zum Beispiel ein klarer Fouelfmeter verweigert. Fabian Schmitz war im Zweikampf ziemlich plump umgestoßen worden, doch der Schiedsrichter ließ ganz einfach weiterspielen.

 

Es war leider - man muss es so deutlich sagen - nicht die einzige krasse Fehlentscheidung des jungen Unparteiischen an diesem Tag. Tatsächlich drückte er dem Spiel - insbesondere im zweiten Durchgang - mit einer Reihe von merkwürdigen Pfiffen seinen Stempel auf. Leider waren wir bei diesen Pfiffen stets die Benachteiligten. So etwa gingen den Treffern zum 6:2 und 7:2 klare Abseitsstellungen von gleich mehreren Spielern voraus.

 

Richtig war hingegen die Entscheidung, Trainer Torsten Beulen zehn Minuten vor Spielende aus dem Innenraum zu verweisen. Nach einer erneuten Fehlentscheidung hatte unser Coach deutlich zu laut seinen Unmut über den Schiedsrichter kundgetan. „Das war nicht in Ordnung und ich habe mich nach Spielende auch dafür beim Schiedsrichter entschuldigt“, so Beulen. „Das ändert aber nichts daran, dass wir in diesem Spiel in vielen Situationen eindeutig benachteiligt wurden.“

 

Angesichts dieser Begleitumstände gerieten das Spiel und dessen Endergebnis ein wenig in den Hintergrund. Es steht außer Frage, dass der Sieg für die Gastgeber - allein schon aufgrund der vielen guten Torchancen - vollkommen verdient war. Die Art und Weise wie das Resultat zustande gekommen ist - vor allem auch in dieser Höhe - hinterlässt jedoch einen faden Beigeschmack. Das 2:7 täuscht darüber hinweg, dass unsere Jungs ab der 15. Minute wirklich ein gutes und engagiertes Spiel abgeliefert und dem kampfstarken und körperlich deutlich überlegenen Gegner ordentlich Paroli geboten haben. Über weite Strecken waren wir sogar das spielerisch bessere Team. Diese positive Erkenntnis gilt es nun mit in die kommenden Aufgaben zu nehmen. Oder anders ausgedrückt: Mund abputzen und weitermachen!

 

Torfolge:     

1:0 (3.)

2:0 (6.)

3:0 (10.)

4:0 (25.)

4:1 Pedro Brigagão (26.)

5:1 (46.)

5:2 Colin Jaecks (51.)

6:2 (55.)

7:2 (70.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Johannes Püllen (15. Sebastian Witting), Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke (15. Colin Jaecks), Jason Strohbach (C) (32. Christoph Wollf), Maurice Esser (21. Jan-Martin Böhling), Mika Düster (21. Justin Thar)

C 1 feiert ersten Dreier                                            24.09.2017


TuS Zülpich -  JSG Keldenich/Scheven 5:1 (2:0)

 

Auch im zweiten Spiel der Sonderliga hatte unsere C 1 Heimreicht. Diesmal empfing das Team von Trainer Torsten Beulen die JSG Keldenich/Scheven auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Der Gegner aus der Gemeinde Kall hatte mit einem 7:0-Erfolg zum Saisonauftakt ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Unseren Jungs war er noch vom Kreispokal vor zwei Jahren bekannt. Damals hatten wir das Viertelfinale in Keldenich glatt und verdient mit 0:5 verloren. Es sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass die Truppe seinerzeit personell auf dem letzten Loch gepfiffen hatte.

 

Ganz anders gestaltete sich die Situation vor dem jetzigen Duell. Zwar war wir auch diesmal zu Umstellungen gezwungen, denn Torwart David Beulen hatte sich beim Training unter der Woche verletzt. Und mit Johannes Püllen, Jan-Martin Böhling und Sebastian Witting fielen gleich drei Defensivspieler erkrankt aus. Aber aus dem 20er Kader standen uns dennoch 16 Spieler gesund und fit zur Verfügung. Und den Platz zwischen den Pfosten übernahm Mannschaftskapitän Jason Strohbach.

 

Als in der 19. Minute dann auch noch Rechtsverteidiger Marvin Burau verletzt raus musste, wurde es allmählich eng an personellen Alternativen für die Defensive. Kurzerhand schickte Trainer Beulen mit Colin Jaecks einen Stürmer in die Innenverteidigung und David Hilbers rückte auf die rechte Seite der Vierer-Abwehrkette. Bis dahin hatten die Zuschauer ein offenes und eher zerfahrenes Spiel gesehen, in dem sich unsere Jungs jedoch nach und nach spielerische Vorteile verschafft hatten. Auch durch die personelle Umstellung änderte sich das nicht. Tatsächlich wurden unsere Angriffe immer konkreter und gefährlicher. Und nicht unverdient fiel dann auch in der 26. Spielminute der Führungstreffer durch Mika Düster.

 

Auch danach blieben unsere Jungs am Drücker. Folgerichtig konnten wir kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Nach einem Eckball konnten die Gäste den Ball nicht eindeutig klären, und Marvin Lüdtke staubte zum 2:0 ab. Mit dieser verdienten, aber keineswegs beruhigenden Führung ging es in die Pause. Bis dato hatten die Jungs wirklich eine starke Leistung abgeliefert und nahtlos an die überzeugende Vorstellung eine Woche zuvor beim 2:4 gegen Bürvenich angeknüpft.

 

Nach dem Seitenwechsel folgte dann jedoch unsere schwächste Phase in diesem Spiel. Der Gegner wollte sich keineswegs schon geschlagen geben und kam sichtlich mit neuem Elan zurück auf den Platz. Unsere Jungs wiederum agierten nun zu umständlich. Das Passspiel wirkte plötzlich viel behäbiger und weniger flüssig und in der Folge wurden viele Bälle frühzeitig verloren. Die Quittung dafür gab es in der 40. Minute. Anstatt angesichts der 2:0-Führung hinten sicher zu stehen, rückte die Abwehr zu weit auf, und nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurden wir ausgekontert und schon stand es nur noch 2:1.

 

Dieser Treffer hinterließ durchaus seine Wirkung, und in den folgenden Minuten waren die Keldenicher dem Ausgleich näher als wir dem dritten Treffer. Mit ein wenig Glück und Geschick und nicht zuletzt einem starken Torwart gelang es uns jedoch, den knappen Vorsprung bis in die Schlussphase hinein zu verteidigen. Und anders als eine Woche zuvor gegen Bürvenich hatten unsere Jungs nun deutlich mehr zuzusetzen als der Gegner. Was sicherlich auch damit zu tun hatte, dass die Keldenicher ohne Auswechselspieler angetreten waren.

 

Jedenfalls rollte in den letzten zehn Minuten ein Angriff nach dem nächsten auf das Gästetor zu. Wenn man allein die Vielzahl der wirklich guten Torchancen nimmt, hätte das Resultat weitaus höher ausfallen müssen, aber letztendlich gab es für uns „nur noch“ dreimal - durch Justin Thar (53.), Pedro Brigagão (57.) und Fabi Schmitz (60.) - Grund zum Jubeln. Das genügte jedoch, um am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Erfolg feiern zu können, und entsprechend groß war die Freude nach dem Schlusspfiff.

 

In der vorigen Woche waren die Jungs für eine wirklich gute Leistung nicht belohnt worden. Umso erfreulicher, dass es diesmal geklappt hat und wir den ersten Dreier in der noch jungen Saison einfahren konnten. Dennoch wurde auch in dieser Partie wieder offensichtlich, dass wir uns kaum Schwächephasen in unserem Spiel erlauben dürfen und jeder Einzelne bereit sein muss, alles zu geben. Wenn uns das gelingt, werden die nächste Punkte nicht lange auf sich warten lassen.

 

Torfolge:     

1:0 Mika Düster (26.)

2:0 Marvin Lüdtke (33.)

2:1 (40.)

3:1 Justin Thar (53.)

4:1 Pedro Brigagão (57.)

5:1 Fabian Schmitz (60.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW), Gerrit Heller (33. Ben Cramer), Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau (19. Colin Jaecks), Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Mika Düster (36. Leon Ighani), Justin Thar
(24. Christoph Wolff), Maurice Esser (29. Antonio Ianni).

C 1 überzeugt trotz Niederlage                              18.09.2017


TuS Zülpich -  JSG Sinzenich/Schwerfen/Bürvenich 2:4 (1:2)

 

Für unsere C 1 stand im ersten Meisterschaftsspiel als C-Jugend gleich das Stadtderby gegen die JSG Sinzenich/Schwerfen/Bürvenich auf dem Programm. Gegen den 2003er Jahrgang aus dem Südwesten der Römerstadt hat sich das Team von Trainer Torsten Beulen in der Vergangenheit immer wieder spannende und rasante Duelle geliefert. Das war auch diesmal nicht anders, und auch wenn am Ende eine 2:4-Niederlage stand, konnte unser Team, das erneut interimsweise von Stephan Schmitz betreut wurde, mit einer bärenstarken Leistung überzeugen.

 

Die Partie begann mit einem echten Schock! Denn es waren nicht einmal zwei Minuten gespielt, da musste Torwart David Beulen den Ball bereits zum ersten Mal aus dem Netz holen. Angesichts des frühen Rückstandes dürfte der eine oder andere Zuschauer gedacht haben, dass die Jungs nahtlos an die schwache Leistung beim 0:6 eine Woche zuvor gegen Winden anknüpfen würden. Und tatsächlich dauerte es einige Minuten, bis sie den Gegentreffer verarbeitet hatten und richtig ins Spiel fanden. Was die Jungs dann jedoch auf den Platz „zauberten“, verdient allerhöchsten Respekt. Gegen einen körperlich und teilweise auch läuferisch deutlich überlegenen Gegner übernahmen sie mehr und mehr die Spielkontrolle. So gelang es, die Bürvenicher über weite Strecken in die eigene Hälfte zu drängen und somit weit vom eigenen Tor fernzuhalten. Einzig mit langen Bällen blieben die Gäste gefährlich, und ein solcher langer Ball führte letztendlich auch zum 2:0.

 

Doch auch von diesem neuerlichen Rückschlag zeigten sich die Jungs vollkommen unbeeindruckt und spielten weiter munter mit. Der hohe läuferische und kämpferische Aufwand wurde dann auch kurz vor der Pause belohnt. Pedro Brigagão konnte den gegnerischen Torhüter mit einem schönen Distanzschuss überwinden. Unmittelbar nach diesem Anschlusstreffer hatten wir dann sogar den Ausgleich auf dem Fuß. Dieser fiel dann direkt nach dem Seitenwechsel. Fabi Schmitz wurde an der rechten Strafraumgrenze gefoult, und den fälligen Freistoß versenkte Colin Jaecks mit einem satten Schuss unten links im Tor.

 

Auch in der Folge blieben wir die spielerisch bessere und tonangebende Mannschaft. Doch ein weiterer Treffer sollte uns an diesem Tag nicht gelingen. Leider! Stattdessen waren es erneut die Gäste, die noch zweimal Grund zum Jubeln bekamen. Als im letzten Drittel der Partie die Kräfte bei unseren Jungs zusehends schwanden, kamen die Bürvenicher noch einmal zu einer Reihe guter Möglichkeiten, und zwei davon wussten sie letztendlich zu nutzen.

 

Am Ende muss man sagen, dass der Sieg für die Gäste durchaus in Ordnung war, denn sie hatten sich insgesamt betrachtet mehr gute Torchancen herausgespielt. Genauso wären aber auch unsere Jungs ein verdienter Sieger gewesen, denn sie hatten über weite Strecken die deutlich bessere spielerische Leistung gezeigt. Vielleicht wäre ein Unentschieden alles in allem also das gerechteste von allen möglichen Resultaten gewesen.

 

„Wäre, wäre, Fahrradkette“, hat ein bekannter Fußballphilosoph namens Lothar Matthäus erst kürzlich gesagt. Und in der Tat können sich die Jungs angesichts der Niederlage für die gute Leistung nichts kaufen. Viel wichtiger als ein Punkt oder gar drei war jedoch die Art und Weise wie sie in diesem Spiel aufgetreten sind. Nach der enttäuschenden Vorstellung eine Woche zuvor hatten sie sich viel Kritik anhören müssen, und diese ist keineswegs ungehört verhallt. Die Reaktion der kompletten Truppe war ganz einfach überragend. Mit dieser Einstellung - so viel ist sicher - werden sich die Jungs irgendwann auch auf dem Platz belohnen.

 

Torfolge:     

0:1 (2.)

0:2 (25.)

1:2 Pedro Brigagão (31.)

2:2 Colin Jaecks (37.)

2:3 (54.)

2:4 (59.)

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Johannes Püllen (ab 61. Gerrit Heller), Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau, Pedro Brigagão (ab 63. Christoph Wolff), Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke (ab 49. Sebastian Witting), Jason Strohbach (ab 53. Jan-Martin Böhling), Justin Thar, Colin Jaecks

C 1 mit unterirdischer Vorstellung                         10.09.2017


TuS Zülpich -  VfVuJ Winden 0:6 (0:13) (Freundschaftsspiel)

 

Eigentlich hätte am zweiten September-Wochenende für unsere C 1 der Meisterschaftsauftakt auf dem Programm gestanden, doch weil für die C-Junioren-Sonderliga im Fußballkreis Euskirchen in dieser Saison nur neun (statt der sonst üblichen zwölf) Teams gemeldet wurden, begann die Spielzeit für die Mannschaft von Trainer Torsten Beulen gleich mit einem spielfreien Wochenende. Dieser Umstand wurde für ein weiteres Testspiel gegen die ebenfalls spielfreie Truppe von VfVuJ Winden aus dem benachbarten Fußballkreis Düren genutzt. Das Spiel brachte eine ganze Reihe an neuen Erkenntnissen - allerdings nicht die erhofften positiven…

 

Zur Erinnerung: Exakt 64 Tage zuvor hatte die Mannschaft gegen denselben Gegner in ihrem allerletzten D-Jugendspiel - allerdings schon auf Großfeld - einen 7:1-Erfolg gefeiert. Damals hatte das Team einen keineswegs ungefährlichen Gegner klar dominiert und letztendlich auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Davon waren die Jungs diesmal jedoch Lichtjahre entfernt. Die Partie fing ausgeglichen an und die erste gute Tormöglichkeit konnten wir verbuchen. Doch mit zunehmender Spielzeit entglitt uns das Spiel und ehe die Windener in der 19. Minute zum 1:0 trafen, hatten Fabi Schmitz und Gerrit Heller den Ball jeweils einmal für unseren bereits geschlagenen Torhüter David Beulen von der Linie kratzen müssen.

 

Der verdiente Gegentreffer war jedoch alles andere als ein Weckruf; die Gäste blieben die tonangebende Mannschaft und erhöhten folgerichtig auf 2:0 (28.). In den folgenden Minuten bis zur Pause kamen dann aber auch unsere Jungs zu guten Tormöglichkeiten. Zweimal scheiterten sie dabei jedoch am überragend reagierenden Windener Torwart.

 

So blieb es bis zur Pause beim 0:2 und Interimstrainer Stephan Schmitz, der Coach Torsten Beulen zurzeit wegen Krankheit vertritt, musste in der Halbzeit klare Worte wählen, um die Jungs wachzurütteln. In zu vielen Situationen hatten zu viele Spieler die Entschlossenheit vermissen lassen und den keineswegs übermächtigen Gegner damit unnötig stark gemacht. Doch der Schuss ging erst einmal nach hinten los, denn das Spiel war kaum wieder angepfiffen, da stand es – nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr – bereits 0:3. Aber es blieb ja noch mehr als eine halbe Stunde Zeit, um das Ergebnis oder zumindest die Leistung zu korrigieren.

 

Über das, was die Jungs dann jedoch bis zum Schlusspfiff ablieferten, hüllt man besser den Mantel des Schweigens. „Ich würde am liebsten zu Hause die Rollläden runterlassen, aus der Konservendose essen und mit einem Sack über dem Kopf Feldwege laufen“, hat der ehemalige Manager von Bayer Leverkusen, Reiner Calmund, mal nach einer Niederlage gegen Energie Cottbus gesagt. Ähnliche Gedanken dürften Stephan Schmitz und Torsten Beulen nach dieser unterirdischen Vorstellung durch den Kopf gegangen sein, denn so schwach hat diese Mannschaft seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gespielt.

 

Fakt ist, dass zu viele Spieler an diesem Tag zu weit von ihrer Normalform entfernt waren. Mit dieser Leistung – man muss es so deutlich sagen – steht dem Team eine schwere Saison bevor, denn als Jungjahrgang werden wir es ab sofort Woche für Woche mit jahrgangsälteren Gegnern zu tun bekommen. Die Jungs müssen also schnellstmöglich den Schalter umlegen und jeder einzelne muss begreifen, dass mit Alibileistungen in der Sonderliga kein Blumentopf zu gewinnen sein wird.

 

Aufstellung:

David Beulen (TW), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Marvin Burau, Sebastian Witting, Maurice Esser, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke, Jason Strohbach, Justin Thar, Christoph Wolff, Pedro Brigagão, Colin Jaecks, Ben Cramer, Antonio Ianni, Leon Ighani

C 1 kommt böse unter die Räder                             04.09.2017


TuS Zülpich -  TSC Euskirchen 0:30 (0:13)

 

Nach einjähriger Pause kann der TuS in dieser Saison endlich wieder eine C-Jugend in den Spielbetrieb schicken. (Genau genommen sogar zwei, denn zusammen mit dem SV Rhenania Bessenich und dem VfL Niederelvenich/Mülheim-Wichterich wurde eine zweite C-Jugend als Spielgemeinschaft gebildet.) Bei der Pokalauslosung hatte die Truppe von Trainer Torsten Beulen allerdings das größtmögliche Lospech gehabt und mit dem Euskirchener TSC den mit riesigem Abstand größten Brocken gezogen. Der 2003er Jahrgang der Kreisstädter nimmt nicht nur im Fußballkreis Euskirchen eine absolute Ausnahmestellung ein, in den vergangenen Jahren konnte er auch auf Mittelrhein-Ebene alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt. Und nur um Haaresbreite hat die Mannschaft vorige Saison den Aufstieg in die C-Junioren-Regionalliga, der höchsten Spielklasse in Deutschland in dieser Altersklasse, verpasst.

 

Es war also klar, dass es mit einem Wunder nicht getan sein würde, um diesen Gegner aus dem Pokal zu kegeln, da hätte es schon einer ganzen Reihe an Wundern bedurft. Um es kurz zu machen: Ganze drei Minuten konnten sich unser Team, in dem – bis auf zwei Ausnahmen – ausschließlich Spieler des 2004er Jahrgangs spielen, gegen diesen übermächtigen Gegner schadlos halten, dann klingelte es zum ersten, jedoch noch lange nicht zum letzten Mal im Zülpicher Gehäuse.

 

Tatsächlich agierten die ETSC-Kicker absolut gnadenlos und deckten 70 Minuten lang unsere Schwächen auf und nutzten diese auch rigoros aus. Gut, es war zwar nicht jeder Schuss ein Treffer und das eine oder andere Mal konnte sich unser Torwart David Beulen gegen die Euskirchener Offensive auszeichnen, aber insgesamt – man muss das so deutlich sagen – war der Sieg auch in dieser Höhe verdient, selbst wenn man die vier fünf Treffer abzieht, die aus klarer Abseitsposition erzielt wurden.

 

Sei’s drum, diese Mannschaft kann nicht unser Maßstab sein und die Jungs sind klug genug, um das Resultat realistisch zu bewerten. Unsere Truppe hat eine gute und engagierte Vorbereitung hinter sich und startet trotz dieser vernichtenden Pokalpleite sehr zuversichtlich in die neue Saison. Als jahrgangsjüngeres Team werden für uns in der Sonderliga zwar auch häufig die Trauben sehr hoch hängen, aber – soviel ist sicher – so hoch wie gegen den ETSC ganz sicher nicht mehr.

 

Aufstellung:

David Beulen (TW) – Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Marvin Burau (36. Jan-Martin Böhling) – Pedro Brigagão, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke (ab 36. Sebastian Witting), Jason Strohbach, Antonio Ianni (36. Colin Jaecks), Maurice Esser (60. Ben Cramer)

C 1                                                                       15.07.2017


TuS Zülpich -  ? -:-

 

C 1