Hier finden Sie immer die aktuellen Spielberichte der

U 17!

 

 

U 17 mit furiosem Start in die Meisterrunde       11.03.2020


TuS Zülpich - JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven 9:0 (4:0)

 

Mit dem Verlauf der Wintervorbereitung konnten die Verantwortlichen unserer U 17-Junioren ganz und gar nicht zufrieden sein. Nicht nur, dass die Truppe in allen Testspielen teilweise weit unter ihren Möglichkeiten geblieben ist, auch die Trainingsbeteiligung ließ krankheitsbedingt mitunter zu wünschen übrig. Aus diesem Grund und natürlich auch wegen der Wetterkapriolen hatten die Trainer Torsten Beulen und Stephan Schmitz zuletzt sogar zwei Übungseinheiten ganz absagen müssen. Unter diesen Umständen war also nicht unbedingt davon auszugehen, dass unsere Jungs zum Auftakt gleich ein Feuerwerk abbrennen würden. Haben sie aber!

 

Die Partie gegen die JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven war noch keine 20 Sekunden alt, da zappelte der Ball bereits zum ersten Mal im gegnerischen Netz. Nach einer schönen Kombination kam Johannes Püllen halblinks frei zum Abschluss und ließ sich nicht zweimal bitten. Die frühe Führung gab unseren Jungs zusätzliche Sicherheit und so konnten wir uns gegen einen durchaus spielstarken und körperlich robusten Gegner nach und nach ein deutliches Übergewicht erarbeiten. Nach gut einer Viertelstunde hätten wir eigentlich bereits höher führen müssen, doch die Chancenverwertung ließ bis zu diesem Zeitpunkt noch etwas Luft nach oben.

 

Das sollte sich dann jedoch erst einmal ändern. Yannick Tadajewski, der mit seinen Sprints in die Tiefe immer wieder für enorme Torgefahr sorgte, durfte sich zunächst als zweifacher Torschütze feiern lassen, ehe Sebastian Witting mit seinem ersten Saisontor aus dem Getümmel heraus für eine beruhigende 4:0-Pausenführung sorgte.

 

Spätestens als Abwehrchef Elvir Qizmolli kurz nach Wiederanpfiff nach einer Ecke per Kopf das 5:0 markierte, war die Moral des Gegners endgültig gebrochen. Unser Schlussmann Janick Klietmann wurde nach der Pause nur einmal ernsthaft gefordert und fügte sich mit einer starken Parade nahtlos in eine durch die Bank nahezu tadellose Leistung der gesamten Mannschaft ein. Auf der anderen Seite durften wir noch vier weitere Male jubeln, und wenn man ganz ehrlich ist, hätte es sogar noch häufiger sein können. Tatsächlich war denn auch die Chancenverwertung das einzige, was an diesem Tag Anlass zur Kritik bot.

 

Ansonsten war es wirklich eine großartige Vorstellung gegen einen Gegner, der sich immerhin wie wir als Erster der Herbstqualifikation für die Meisterrunde qualifiziert und darüber hinaus in dieser Saison auch das Pokalfinale erreicht hatte. Es soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass die Truppe aus der Eifel personell arg gebeutelt und mit nur elf Spielern in Zülpich angetreten war. Die starke Performance unserer Jungs soll dieser Umstand jedoch keineswegs schmälern.

 

Daran müssen wir uns nun in den kommenden Wochen orientieren, denn dann warten ganz gewiss noch einige dickere Brocken auf uns. Am kommenden Samstag zum Beispiel empfangen wir mit der U17 aus Mechernich sicherlich den Topfavoriten auf den Kreismeistertitel in Zülpich.

 

Torfolge:     

1:0 Johannes Püllen (1.)

2:0 Yannick Tadajewski (19.)

3:0 Yannick Tadajewski (24.)

4:0 Sebastian Witting (33.)

5:0 Elvir Qizmolli (46.)

6:0 Henrik Uhlenbroch (52.)

7:0 Maurice Esser (57.)

8:0 Manuel Simons            (63.)

9:0 Johannes Püllen (76.)

 

Aufstellung:

Janick Klietmann (TW) - Sebastian Witting, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Florian Engel, Maurice Esser (30. Antonio Ianni) - Johannes Püllen (30. Ben Cramer), Fabian Schmitz - Manuel Simons (23. Henrik Uhlenbroch) - Yannick Tadajewski (52. Marvin Lüdtke), David Beulen

 

Die nächsten Termine der U17:

Samstag, 14. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich/Feyt./Weyer

Samstag, 21. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Erft 01 II

Samstag, 28. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18

U 17 sucht weiter nach der Form                        02.03.2020


JFV Bördeland - TuS Zülpich 2:5 (0:3) (Freundschaftsspiel)

 

Eigentlich hätte an diesem Wochenende für unsere U17-Junioren die Meisterschaft wieder beginnen sollen, doch das Wetter machte der Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz einen Strich durch die Rechnung, denn bereits am Freitagmorgen wurden alle Jugendspiele auf Kreisebene abgesetzt. Für unsere Truppe war das gewissermaßen Glück im Unglück, denn wegen Krankheit, Verletzung und privater Verhinderung hätte uns zum Auftakt der Meisterrunde nur ein Rumpfkader zur Verfügung gestanden.

 

Unter der Woche – genauer gesagt am Aschermittwoch – hatte das Team derweil einen letzten Test beim JFV Bördeland bestritten. Beim 5:2-Erfolg zeigte die Truppe im ersten Durchgang phasenweise eine durchaus ansprechende Leistung und führte auf dem Kunstrasenplatz in Vettweiß zur Pause verdient mit 3:0. Bis dahin waren wir die klar spielbestimmende und dominierende Elf gewesen.

 

Das änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel. Zwar konnten wir die Führung auf 4:0 ausbauen, doch alles in allem ließ unsere Leistung in den zweiten 40 Minuten sehr wünschen übrig. Der Gegner, der wie wir auch ersatzgeschwächt in dieses Spiel gegangen war, kam nun immer häufiger zu guten Torchancen, es war insbesondere unserem Schlussmann Janick Klietmann zu verdanken, dass wir in dieser Phase nur zwei Gegentreffer kassierten. Auf der anderen Seite trafen wir in Tornähe im Grunde immer die falsche Entscheidung, so dass die durchaus vorhandenen Möglichkeiten mitunter kläglich vergeben wurden. So reichte es nur noch zu einem weiteren Treffer zum 5:2-Endstand.

 

Alles in allem war es erneut eine eher durchwachsene Vorstellung, die irgendwie aber auch sinnbildlich für den Verlauf der gesamten Wintervorbereitung steht. Denn wir sind derzeit noch weit von unserer starken Herbstform entfernt. Das ist sicherlich damit zu begründen, dass unter den gegebenen Witterungsbedingungen eine vernünftige und kontinuierliche Trainingsarbeit nicht möglich war, aber auch damit, dass der eine oder andere Akteur weite Teile der Vorbereitung verpasst hat.

 

Auch deshalb kam uns der Spielausfall nicht ganz ungelegen. Dadurch bleiben uns nun zwei weitere Trainingseinheiten, um an den Schwächen zu arbeiten, aber auch um die Stärken auszubauen. Bleibt zu hoffen, dass nun endlich auch die Kranken- und Verletztenmisere endlich ein Ende hat.

 

Torfolge:     

0:1 Henrik Uhlenbroch (9.)

0:2 Ben Cramer (26.)

0:3 David Beulen (27.)

0:4 (42. ET)

1:4 (45.)

2:4 (67.)

2:5 Henrik Uhlenbroch (76.)

 

Aufstellung:

Janick Klietmann (TW) - Antonio Ianni (23. Jan-Martin Böhling), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Justin Thar (23. Maurice Esser) - Johannes Püllen, Fabian Schmitz, Henrik Uhlenbroch (23. Ben Cramer) - Yannick Tadajewski, David Beulen (30. Moein Rahman)

 

Die nächsten Termine der U17:

Samstag, 7. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Erfthöhen/Keld./Scheven

Samstag, 14. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich/Feyt./Weyer Samstag, 21. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Erft 01 II

Samstag, 28. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18

U 17 lässt weiter Luft nach oben                         17.02.2020


TuS Zülpich - SF Ippendorf 10:4 (5:2) (Freundschaftsspiel)

 

Für unsere U17-Junioren läuft die Vorbereitung auf die Anfang März beginnende Meisterrunde bislang sehr durchwachsen. Nicht nur, dass das Testspiel in Rheinbach komplett zum Vergessen war und zwei weitere geplante Testspiele an den beiden vergangenen Wochenenden kurzfristig ausfallen mussten, auch die Trainingseinheiten litten zuletzt unter den schlechten Wetterbedingungen und mitunter auch unter verbesserungswürdiger Trainingsbeteiligung. Und als ob das alles nicht schon genug wäre, hat sich unsere Nummer 1, Torhüter Jason Strohbach, beim Schulsport einen Sehnenriss im linken Ringfinger zugezogen und wird damit wochenlang ausfallen.

 

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Nach seiner beim Spiel in Rheinbach erlittenen Knieverletzung meldete sich unser Abwehrchef Elvir Qizmolli etwas überraschend zum Testspiel gegen die Sportfreunde Ippendorf gesund zurück. Damit konnten die Trainer Torsten Beulen und Stephan Schmitz zum Heimspiel gegen den Bonner Sonderligisten 18 fitte Spieler um sich scharen.

 

Der Start ins Spiel verlief dann auch sehr erfreulich, denn nach fünf Minuten stand es bereits 3:0. Angesichts dieses Auftaktes nach Maß ließen es unsere Jungs dann jedoch etwas geruhsamer angehen und erhielten dafür prompt die Quittung in Form von zwei Gegentreffern. Überhaupt mangelte es unserem Spiel auch diesmal wieder über weite Strecken an Struktur, Ideen und Genauigkeit. Nur selten konnten wir nach Balleroberung nie wirklich Ruhe in unser Spiel bringen. Der durchaus gut gegen den Ball agierende Gegner machte uns immer wieder das Leben schwer. Daran änderten auch die beiden weiteren Treffer zur alles in allem verdienten 5:2-Führung.

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Vieles in unserem Spiel nur Stückwerk und insbesondere das Spiel in die Tiefe ließ noch viel Luft nach oben. Das änderte sich erst in der Schlussphase, als beim nur mit elf Spielern angetretenen Gegner allmählich die Kräfte schwanden.

 

Dass am Ende dennoch ein deutlicher 10:4-Erfolg stand, täuscht ein wenig über die zwar gegenüber dem Rheinbach-Spiel wesentlich besseren, aber noch lange nicht guten Leistung hinweg. Immerhin: Unser Winterneuzugang Yves Fepessi konnte bei seinem ersten Spiel im TuS-Trikot mehrfach andeuten, dass er eine echte Verstärkung für unsere Truppe ist. Und auch Henrik Uhlenbroch findet sich immer besser zurecht und konnte nach zwei Treffern im Hallenpokal nun auch erstmals auf dem Großfeld für uns einnetzen.

 

Bis zum Auftakt der Meisterrunde sind es uns nun noch knapp zwei Wochen, an denen bedauerlicherweise auch noch Karneval ist. Umso wichtiger, dass wir die wenigen, noch verbleibenden intensiv Einheiten nutzen, um bestmöglich vorbereitet in die Meisterrunde gehen zu können.

 

Torfolge:        

1:0 Yannick Tadajewski (3.)

2:0 Fabian Schmitz (4.)

3:0 David Beulen (5.)

3:1 (12.)

3:2 (20.)

4:2 David Beulen (28.)

5:2 Henrik Uhlenbroch (31.)

5:3 (47.)

6:3 David Beulen (50.)

7:3 Moein Rahman (57.)

8:3 Johannes Püllen (71.)

9:3 Yannick Tadajewski (77.)

9:4 (78.)

10:4 Yannick Tadajewski (80.)

 

Aufstellung:

Janick Klietmann (TW) - Sebastian Witting (23. Antonio Ianni), Gerrit Heller (31. Jan-Martin Böhling), Yves Fepessi, Florian Engel (23. Felix Kohl), Justin Thar (23. Maurice Esser) - Johannes Püllen (23. Elvir Qizmolli), Fabian Schmitz - Marvin Lüdtke (23. Henrik Uhlenbroch), Yannick Tadajewski, David Beulen (28. Moein Rahman).

 

Die nächsten Termine der U17:

Mittwoch, 26. Februar, 18 Uhr: Testspiel bei JFV Bördeland

Sonntag, 1. März, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Nierfeld/Oleftal/SG 92

Samstag, 7. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Erfthöhen/Keld./Scheven

Samstag, 14. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich/Feyt./Weyer Samstag, 21. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Erft 01 II

Samstag, 28. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18

U 17 enttäuscht im ersten Test                            27.01.2020


SC Rhinbach 1913 - TuS Zülpich 3:2 (1:0) (Freundschaftsspiel)

 

Nach dreiwöchigem Training stand nun für unsere U17-Junioren das erste Testspiel der Wintervorbereitung auf dem Programm. Zur ungewohnten Sonntagmittagszeit ging die Reise für die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz zum SC Rheinbach. Die Truppe des im vorigen Jahr neu gegründeten Vereins, einer Fusion des 1.FC Rheinbach und des VfL Rheinbach, spielt in der Sonderliga des Fußballkreises Bonn, wo sie derzeit in der unteren Tabellenregion rangiert.

 

Dem entsprechend gingen wir sicherlich leicht favorisiert in diese Partie, auch wenn mit Fabian Schmitz und Manuel Simons zwei Schlüsselspieler aus dem zentralen Mittelfeld krankheitsbedingt nicht an Bord waren. Mit David Hilbers und Maurice Esser fehlten zwei weitere Stammspieler wegen anderweitiger Verpflichtungen, und auch unser Winterneuzugang Yves Fepessi war noch nicht mit von der Partie. Nicht zuletzt standen mit Johannes Püllen und Sebastian Witting zwei Akteure im Kader, die unter der Woche wegen Krankheit nicht hatten trainieren können.

 

Es ist aber keineswegs so, dass diese personelle Konstellation der Grund dafür ist, warum wir dieses Spiel verloren haben. Vielmehr ist es so, dass die 16(!) Spieler, die dabei waren, ganz einfach ein enttäuschendes, ja ein richtig schlechtes Spiel gezeigt haben. Im Grunde kam kein einziger Spieler auch nur annähernd an seine Normalform heran. Der Umstand, dass wir noch nie mit dieser Startaufstellung gespielt haben, darf dabei auch nicht als Entschuldigung gelten. Es mangelte im Grunde durch die Bank an Einsatzbereitschaft, ganz zu schweigen von spielerischer Linie. Diese blitze nur ab und an mal auf, doch letztendlich konnten wir nur zwei-/dreimal einen halbwegs vernünftigen Angriff vortragen.

 

Als ob das alles noch nicht genug wäre, haben wir diese Niederlage womöglich auch noch teuer bezahlt. Denn nach knapp einer halben Stunde Spielzeit verletzte sich Abwehrchef Elvir Qizmolli bei einem Zweikampf am Knie. Die Diagnose steht zwar noch aus, doch es ist nicht davon auszugehen, dass er uns in den kommenden Wochen zur Verfügung stehen wird.

 

Wenn diese Niederlage, die mehr als verdient war, überhaupt für etwas gut war, dann hoffentlich als Weckruf. Diese Mannschaft hat sicherlich die Qualität, um in der Anfang März beginnenden Meisterrunde eine gute Rolle zu spielen. Aber nur, wenn auch jeder bereit ist, dafür alles zu tun. Soll heißen: Wer glaubt, dass wir mit halbherziger Trainingsbeteiligung und lascher Einstellung zum beziehungsweise beim Spiel durch die Meisterrunde spazieren werden, der wird schnell eines Besseren belehrt werden. An dieser Stelle einige Auszüge aus der Frustrede von RB Leipzig-Coach Julian Nagelsmann nach der 0:2-Niederlage am Samstag in Frankfurt:

 

„Wenn man kurz vor dem Gipfel steht, ist immer die Frage, wo man hin will. Entweder ich will nach oben zum Gipfelkreuz und etwas erreichen oder ich biege vorher ab und esse und trinke gemütlich etwas. Dann wirst du am Ende halt nur Vierter, wenn es gut läuft. […] Wenn man am Mittwoch unser elf gegen elf sieht, merkt man, dass wir noch weit davon weg sind, eine Spitzenmannschaft zu sein. […] Ich weiß nicht, ob jeder Spieler das verstanden hat. Die Entscheidung trifft jeder für sich, ob er ein Gewinner sein will. Und am Mittwoch war die Entscheidung nicht, dass sie brennen, um Deutscher Meister zu werden.“

 

Nun geht es für uns nicht um die Deutsche Meisterschaft, aber Vieles davon, was der Kollege Nagelsmann da vom Stapel gelassen hat, trifft auch auf uns und unsere Jungs zu.

 

Torfolge:     

1:0 (30.)

1:1 David Beulen (49.)

2:1 (52.)

3:1 (58.)

3:2 Yannick Tadajewski (68.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (20. Sebastian Witting), Gerrit Heller (20. Felix Kohl), Elvir Qizmolli, Florian Engel, Justin Thar - Jan-Martin Böhling (20. Ben Cramer), Henrik Uhlenbroch (20. Johannes Püllen), Marvin Lüdtke - Moein Rahman
(20. Yannick Tadajewski), David Beulen

 

Die nächsten Termine der U17:

Samstag, 1. Februar, 14 Uhr: Testspiel bei SV Germania Impekoven

Samstag, 8. Februar, 13 Uhr: Testspiel bei JFV Bördeland

Samstag, 15. Februar, 12.30 Uhr: Testspiel gegen Sportfreunde Ippendorf

29. Februar/1. März: Beginn der Meisterrunde

U 17 knapp am Treppchen vorbei                        14.01.2020


Platz 4 beim Futsal-Hallencup des Fussballkreises Euskirchen

 

So früh wie noch nie haben unsere U 17-Junioren die Wintervorbereitung aufgenommen. Bereits am 2. Januar baten die Trainer Torsten Beulen und Stephan Schmitz ihre Schützlinge zur ersten Trainingseinheit. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass die Truppe bestens präpariert in die Ende Februar beginnende Meisterrunde starten möchte, mehr noch aber mit der in diesem Jahr extrem frühen Terminierung des Hallenpokals. Dieser fand nämlich bereits am 4. Januar in Kall statt. Die Trainingseinheit zuvor war zugleich die erste und einzige Halleneinheit in diesem Winter.

 

Unsere Truppe war zusammen mit der JSG Mechernich/Feytal/Weyer, den Sportfreunden Wüschheim-Büllesheim, der JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven sowie der JSG Rotbachtal/Strempt in eine Vorrundengruppe eingeteilt worden. Und mit dem Team aus Mechernich hatten wir gleich den wohl dicksten Brocken zum Start vor der Brust. Die Jungs waren jedoch gleich hellwach und holten in einem abwechslungsreichen Spiel mit zwei Führungswechseln und drei Strafstößen ein durchaus beachtliches 3:3-Unentschieden. Im zweiten Duell gegen die Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim konnten sie dann trotz phasenweise eher durchschnittlicher Leistung einen 5:2-Erfolg nachlegen.

 

Im dritten Spiel gegen das Gastgeberteam aus Kall-Keldenich zeigten wir dann vielleicht die stärkste Vorstellung an diesem Tag. Nach der schnellen 2:0-Führung kam der Gegner, der in diesem Jahr immerhin im Kreispokalendspiel stand, zwar noch einmal ausgleichen, doch die Jungs bewahrten die Ruhe und durften am Ende einen verdienten 4:2-Erfolg feiern. Dadurch hatten wir bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Rotbachtal den Einzug ins Halbfinale sicher. Daran konnte auch die dann folgende, unnötige 2:3-Niederlage nichts ändern.

 

Als Gruppenzweiter trafen wir somit in der Vorschlussrunde auf die JSG Oleftal. Ein sicherlich starker, aber durchaus bezwingbarer Gegner! Tatsächlich gingen wir auch schon nach elf Sekunden in Führung. Doch im Laufe der Partie ließen sich die Jungs mehr und mehr den Schneid ablaufen und am Ende kassierten wir eine verdiente 1:4-Niederlage. Das war sicherlich ärgerlich, weil schlichtweg unnötig, mehr aber auch nicht. Denn leider hatte der Fußball-Verband Mittelrhein zuvor bereits das Qualifikationsturnier der 16 besten Teams aus den Kreisen abgesagt, so dass wir auch mit einer Endspielteilnahme – anders als im vorigen Jahr – nicht eine Runde weiterkommen konnten.

 

Dass wir dann auch noch im Sechsmeterschießen um Platz 3 gegen Mechernich den Kürzeren und somit einen Platz auf dem Treppchen verpassten, sei nur noch aus statistischen Gründen erwähnt. Am Ende war unser einziger Hallenauftritt in diesem Winter einer mit Licht und Schatten. Starken Auftritten folgten unerklärliche Einbrüche und umgekehrt.

 

Natürlich wären wir gerne Hallenkreismeister geworden, aber es hat wohl auch niemand schlaflose Nächte gehabt, weil wir es nicht geworden sind. Unser Fokus liegt nun wieder ganz klar auf der Meisterrunde. Dort werden viele knifflige Aufgaben auf uns warten, die wir bestens vorbereitet angehen möchten.

 

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Mechernich/Feytal/Weyer 3:3

Torfolge:     

1:1 Manuel Simons

2:1 Fabian Schmitz

3:2 Henrik Uhlenbroch

 

TuS Chlodwig Zülpich – Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim 5:2

Torfolge:     

1:0 Marvin Lüdtke

2:0 Johannes Püllen

3:0 Johannes Püllen

4:2 Manuel Simons

5:2 Manuel Simons

 

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven 4:2

Torfolge:     

1:0 Johannes Püllen

2:0 Manuel Simons

3:2 Fabian Schmitz

4:2 Fabian Schmitz

 

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Rotbachtal/Strempt 2:3

Torfolge:     

1:2 Henrik Uhlenbroch

2:3 David Beulen

 

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Oleftal 1:4

Torfolge:     

1:0 Manuel Simons

 

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Mechernich/Feytal/Weyer 3:4

Torfolge:     

1:1 Fabian Schmitz

2:2 Johannes Püllen

3:3 Manuel Simons

3:4 (Fabian Schmitz verschossen)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW), Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Fabian Schmitz, Manuel Simons, Janick Klietmann (ETW), Florian Engel, Henrik Uhlenbroch, Marvin Lüdtke, David Beulen, Yannick Tadajewski

 

Die nächsten Termine der U17:

Sonntag, 26. Januar, 12.30 Uhr: Testspiel bei SC Rheinbach

Samstag, 1. Februar, 14 Uhr: Testspiel bei SV Germania Impekoven

Samstag, 8. Februar, 13 Uhr: Testspiel bei JFV Bördeland

Samstag, 15. Februar, 12.30 Uhr: Testspiel gegen Sportfreunde Ippendorf

29. Februar/1. März: Beginn der Meisterrunde

U 17 stürmt zur Herbstmeisterschaft                  08.12.2019


TuS Zülpich - JSG Eiffelland/Firmenich/Satzvey 11:0 (7:0)

 

Es war eine merkwürdige Situation, in der sich unsere U 17-Junioren vor dem zehnten und letzten Spieltag der Herbstqualifikation befanden. Die vorzeitige Qualifikation für die Meisterrunde hatte die Mannschaft von Torsten Beulen und Stephan Schmitz am Spieltag zuvor durch einen Treffer in der Nachspielzeit verspielt. Nun sah die Konstellation so aus, dass die punktgleichen Konkurrenten aus Kuchenheim und Bliesheim vorgelegt hatten und unsere Jungs demnach die Partie gegen die JSG Eifelland/Firmenich/Satzvey unbedingt gewinnen mussten, um sich nicht um den Lohn einer alles in allem bärenstarken Performance in den zurückliegenden Monaten zu bringen, auf Platz 3 abzurutschen und damit die Meisterrunde zu verpassen. Auf der anderen Seite genügte uns schon ein knapper 1:0-Erfolg, um Platz 1 zu behalten und damit sozusagen als Herbstmeister in die Winterpause zu gehen.

 

Noch dazu war es durchaus ein besonderes Spiel, denn zum einen handelte es sich um ein echtes Lokalderby, denn hinter dem Namen „Eifelland“ verbirgt der vor dieser Saison neu gegründete Zusammenschluss der Fußballjugend-Abteilungen aus Bürvenich, Sinzenich, Schwerfen sowie Enzen/Dürscheven. Und zum anderen haben mit Florian Engel und Manuel Simons zwei Kicker aus unserem aktuellen Kader bis vor wenigen Monaten noch beim Vorgängerverein der JSG Eifelland gekickt. Dass die Sache von der Papierform her – hier traf der Erste auf den Letzten der Tabelle – eine klare Sache war, spielte deshalb nur eine untergeordnete Rolle.

 

So eindeutig das Resultat am Ende war, war das Spiel hingegen lange nicht. Zwar gingen wir schon in der fünften Minute durch Manuel Simons in Führung und auch in der Folgezeit waren wir das tonangebende Team, doch gegen einen taktisch gut agierenden Gegner fiel uns lange Zeit nichts wirklich Gutes ein. Und drei-/viermal konnten die Eifelländer dann auch ihrerseits Spitzen setzen. Innerhalb von fünf Minuten konnten wir die Partie dann aber endgültig in die richtigen Bahnen lenken. Nachdem Johannes Püllen in der 19. Minute auf 2:0 erhöht hatte, waren es zwischen der 29. und 34. Spielminute Elvir Qizmolli, Antonio Ianni und zwei weitere Male Manuel Simons, die das Resultat auf 6:0 hochschrauben konnte. Auch das 7:0 unmittelbar vor sowie das 8:0 direkt nach der Pause gingen auf sein Konto.

 

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Der Gegner stellte nach der Pause um und fand deshalb offensiv in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht mehr statt. Und so stand am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg, durch den wir die Qualifikation für die Meisterrunde letztendlich dann doch noch souverän einfahren konnten. Dass diese Qualifikation am Ende verdient ist, steht wohl außer Frage. In dieser in der Spitze wohl am stärksten besetzten Gruppe haben wir zwar in den Duellen mit der JSG Erft 01 zweimal verdient den kürzeren gezogen, doch ebenso verdient waren die Erfolge gegen Bliesheim, die uns letztendlich zum Gewinn des Dreiervergleichs verholfen haben. Hinzu kommt, dass wir in der Herbstrunde mit 79 Treffern in zehn Spielen die mit Abstand beste Offensive aller B-Juniorenteams im Kreis Euskirchen gestellt und mit 16 Gegentoren auch defensiv zu den Top 5 im Kreis gehört haben.

 

Nun geht es für die eingeschworene Truppe erst einmal in die Winterpause, die allerdings wegen des frühen Hallencup-Termins (4. Januar) diesmal recht kurz ausfallen wird. Aber umso mehr Zeit bleibt, um sich gewissenhaft auf die Meisterrunde vorzubereiten. Dort werden wir es ab Anfang März mit den U 17-Junioren aus Mechernich und Dahlem-Schmidtheim sowie mit der JSG Erfthöhen/Keldenich/Scheven, der JSG Nierfeld/Oleftal/SG92 und abermals der JSG Erft 01 zu tun bekommen. Wir freuen uns drauf!

 

Torfolge:        

1:0, 3:0, 6:0, 7:0, 8:0 Manuel Simons (6., 29., 34., 39., 44.)

2:0, 9:0 Johannes Püllen (19., 50.)

4:0 Elvir Qizmolli (31.)

5:0 Antonio Ianni (33.)

10:0 Marvin Lüdtke (75.)

11:0 David Beulen (75.)

 

Aufstellung:

Janick Klietmann (TW) - Antonio Ianni, Gerrit Heller (41. Jan-Martin Böhling), Elvir Qizmolli, Florian Engel, Maurice Esser (35. Moein Rahman) - Johannes Püllen, Fabian Schmitz (C) (35. Ben Cramer), Marvin Lüdtke - Manuel Simons, David Beulen (25. David Hilbers)

U 17 unterliegt im Auswärts-Heimspiel              03.12.2019


TuS Zülpich - JSG Erft 01 II 2:3 (2:1)

 

Es waren nicht die allerbesten Voraussetzungen, unter denen unsere U17-Junioren am vorletzten Spieltag der Herbstqualifikation zum Spitzenspiel gegen die JSG Erft 01 antreten musste. Wegen der Erneuerung des Kunstrasenplatzes im Stadion an der Blayer Straße musste die Mannschaft von Torsten Beulen und Stephan Schmitz den ganzen November über unter mehr oder weniger schlechten Bedingungen auf dem Aschenplatz in Nemmenich trainieren. Hinzu kam ein vom Gegner kurzfristig abgesagtes Testspiel. Und da die Renovierung unserer Heimspielstätte nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnte, musste schlussendlich auch noch das an sich so wichtige Heimspiel gegen Erft 01 auf fremden Platz ausgetragen werden. An dieser Stelle geht ein großer Dank an den SSV Eintracht Lommersum (und hier insbesondere an die Jugendleiterin Barbara Bialas), der uns sofort und unbürokratisch seine Anlage zur Verfügung gestellt hat.

 

Immerhin: Anders als im Hinspiel, das wir 4:7 verloren hatten, konnten wir diesmal weitgehend in Bestbesetzung antreten. Nur Ben Cramer musste verletzungsbedingt passen. Naja, und auch die tabellarische Konstellation war vor diesem Spiel doch recht gut. Denn theoretisch hätten wir uns sogar eine Niederlage mit fünf Toren leisten können, ohne unsere Chance, die Qualifikation für die Meisterrunde aus eigener Kraft schaffen zu können, zu verspielen. Ein Punktgewinn hätte sogar die vorzeitige Qualifikation bedeutet und mit einem Sieg hätten wir uns schon vor dem letzten Spieltag die Herbstmeisterschaft in dieser Runde gesichert.

 

Natürlich gingen unsere Jungs aber nicht mit dem Minimalziel - also einer Niederlage mit weniger als sechs Toren Unterschied - in dieses Duell. Die Zielsetzung lautete ganz klar, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und nebenbei Erft 01 mit einem Sieg aller Chancen auf das Erreichen der Meisterrunde zu berauben. Aber es war natürlich auch klar, dass der Gegner es uns nicht leicht machen würde. Und um seine Chance auf das Erreichen der Meisterrunde zu wahren, hatten die Erftler schließlich auch noch die maximal mögliche Zahl an Spielern aus ihrem Bezirksliga-Kader aufgeboten.

 

Von Beginn entwickelte sich ein intensives Spiel, bei dem die Gäste aus Kuchenheim zunächst das bessere Team waren und auch früh zu ersten Torchancen kamen. Aber unser Schlussmann Jason Strohbach hatte wirklich einen absoluten Sahnetag erwischt und sollte die gegnerischen Spieler bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden reihenweise zur Verzweiflung bringen. Wie aus heiterem Himmel gingen wir dann in der 19. Spielminute in Führung. Maurice Esser konnte unseren ersten richtig guten Angriff mit dem Tor zum 1:0 veredeln.

 

Es war ein Wirkungstreffer, denn in den folgenden Minuten waren wir dem 2:0 näher als die Gäste dem Ausgleich. Die größte Chance wurde leider auf unfaire Weise vereitelt. Yannick Tadajewski wäre auf und davon gewesen, wenn er nicht am Trikot gehalten worden wäre. Glück für Erft, dass diese Aktion nur mit Gelb geahndet wurde. Über Rot hätte sich an dieser Stelle niemand beschweren dürfen. Umso ärgerlicher dann, dass wir wenige Minuten später den Ausgleich hinnehmen mussten, doch schon im Gegenzug gingen wir erneut in Führung. Diesmal war Yannick Tadajewski nach Zuspiel von Manuel Simons von den deutlich langsameren JSG-Abwehrspielern nicht zu halten gewesen. Mit diesem 2:1 ging es in die Pause. Ob die Führung verdient war, sollen andere beurteilen, jedenfalls waren wir in den ersten 40 Minuten vor dem gegnerischen Tor wesentlich effizienter gewesen.

 

Die Marschroute für die zweite Hälfte lautet ganz klar, den Gegner aus einer stabilen Grundordnung heraus durch schnelles Umschaltspiel immer wieder in Verlegenheit zu bringen. Das klappte zunächst auch recht gut und Erft 01 fiel in dieser Phase nicht allzu viel ein. Erst ab der 55. Minute konnten sich die Gäste wieder ein spielerisches Übergewicht erarbeiten. Zu selten konnten wir in dieser Phase des Spiels für Entlastung sorgen und letztendlich funktionierte auch das Umschaltspiel nach Ballverlust nicht mehr so gut. Folgerichtig und nicht unverdient fiel dann auch der erneute Ausgleich. Zuvor hatten die Gäste bereits je einmal Latte und Pfosten getroffen.

 

Für uns war dies jedoch absolut kein Grund nervös zu werden, denn das 2:2 half nach wie vor uns mehr als dem Gegner. Um dies allen Jungs noch einmal einzubläuen, nahmen wir zwölf Minuten vor dem Ende eine taktische Auszeit, die dann auch prompt Wirkung zeigte. Wir hatten nun wieder mehr defensive Stabilität und konnten tatsächlich auch einige gefährliche Konter setzen. Bitter allerdings, dass wir in dieser Phase zwei einhundertprozentige Chancen leichtfertig liegenließen.

 

Die vielleicht spielentscheidende Szene ereignete sich dann drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Unser Torhüter Jason Strohbach wurde bei einem Klärungsversuch am Kopf getroffen und musste ausgewechselt werden. Später wurde bei ihm eine Jochbeinprellung diagnostiziert; wir sind aber guter Dinge, dass unser Captain schon bald wieder auf dem Platz steht. Dass der Schiedsrichter den folgenden Schiedsrichterball dann dem Gegner überließ, obwohl wir in Ballbesitz das Spiel unterbrochen hatten, und Sekunden später jener Spieler, der schon in der ersten Halbzeit nach einer Notbremse vom Platz hätte fliegen müssen, den Siegtreffer markierte, ist besonders bitter.

 

Trotzdem muss man zugeben, dass wir nicht unverdient verloren haben. Die Art und Weise wie der Siegtreffer für Erft 01 zustande kam, ist zwar ärgerlich, aber tatsächlich hat der Gegner vor allem nach der Pause mehr investiert und uns über weite Strecken sein Spiel aufgedrängt.

 

Am Ende haben wir also das selbstgesteckte Ziel, mindestens einen Punkt aus dieser Partie mitzunehmen verpasst, und entsprechend lang waren nach dem Schlusspfiff auch die Gesichter. Fakt ist aber auch, dass wir mit diesem Resultat den Dreiervergleich mit der JSG Erft 01 und dem Bliesheimer BC zu unseren Gunsten entschieden haben und somit punktgleich mit diesen beiden Teams als Spitzenreiter in den letzten Spieltag gehen. Dort genügt uns am kommenden Samstag (7.12., 16.30 Uhr) gegen die JSG Eifelland/Firmenich/Satzvey ein 1:0-Erfolg, um diese Position zu verteidigen. Nach sieben Auswärtsspielen in Folge dürfen wir dann endlich wieder vor heimischem Publikum auflaufen.

 

Tore:

1:0 Maurice Esser (19.)

1:1 (32.)

2:1 Yannick Tadajewski (33.)

2:2 (62.)

2:3 (78.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) (77. Janick Klietmann) - David Hilbers, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Florian Engel, Maurice Esser - Fabian Schmitz, Johannes Püllen - Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen

U 17 mit Topleistung im Topspiel                         11.11.2019


BC Bliesheim - TuS Zülpich 2:6 (2:2)

 

Dank eines auch in dieser Höhe verdienten 6:2-Erfolges beim Bliesheimer BC befinden sich unsere U17-Junioren weiter voll auf Kurs in Richtung Meisterrunde. Dabei waren die Vorzeichen vor diesem Topspiel des achten Spieltages der Herbstqualifikation alles andere als gut gewesen. Von den elf Akteuren, die in Bliesheim in der Startelf standen, hatten mit Fabi Schmitz, Ben Cramer, Maurice Esser, Manuel Simons und David Beulen fünf unter der Woche aus den verschiedensten Gründen (Krankheit, Verletzung, etc.) gar nicht oder nur einmal trainieren können. Hinzu kam, dass der Einsatz von Yannick Tadajewski nach seiner in der Vorwoche erlittenen Knöchelverletzung bis zum Anstoß unklar war. Es stellte sich dann zwar überraschenderweise heraus, dass unser bislang in dieser Saison torgefährlichster Stürmer würde auflaufen können, er blieb aber dennoch zunächst auf der Bank.

 

In den ersten Minuten war beiden Teams der gegenseitige Respekt anzumerken. Das Resultat war ein wenig ansehnliches Spiel, das im Grunde in der gesamten ersten Halbzeit von ständigen Ballbesitzwechseln und vielen Zweikämpfen geprägt war. Schon jetzt zeigte sich aber, dass in diesem Spiel am Ende - wie eigentlich immer gegen Bliesheim - Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden würden. Tatsächlich konnten wir dann im ersten Durchgang - durch einen Kopfballtreffer von Manuel Simons und einen von Fabi Schmitz verwandelten Foulelfmeter - zweimal in Führung gehen, doch der BBC ließ sich davon nicht beeindrucken und konnte ebenso oft ausgleichen.

 

So ging es mit einem insgesamt gerechten Unentschieden in die Pause. Was unsere Jungs bis dato nicht gut gemacht hatten, war das Verhalten nach Ballverlust. Das Gegenpressing hatte im Grunde gar nicht funktioniert, so dass wir dem gut kombinierenden Gegner immer wieder bis weit in unsere Hälfte hinterherlaufen mussten. Genau das änderte sich jedoch im zweiten Durchgang. Die Jungs waren nun wesentlich bissiger und attackierten den Gegner früh am eigenen Strafraum. Damit kam der BBC überhaupt nicht zurecht und dank eines Doppelschlages von Manuel Simons und David Beulen können wir gleich zu Beginn der zweiten 40 Minuten auf 4:2 davonziehen.

 

Der gegnerische Trainer reagierte mit einer Auszeit, die jedoch keinerlei Wirkung brachte. Unsere Jungs traten dem Gegner nun mit sehr breiter Brust und viel Leidenschaft entgegen, und durch einen weiteren Doppelschlag - diesmal durften sich wiederum Manuel Simons sowie Maurice Esser als Torschützen feiern lassen - konnten wir die drei Punkte knapp zwanzig Minuten vor dem Ende endgültig unter Dach und Fach bringen. Den Bliesheimern fiel nicht mehr allzu viel ein, und am Ende hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

 

Es war ein Sieg des Willens und der Leidenschaft, den sich unsere Jungs in der zweiten Halbzeit mehr als verdient haben. Angeführt von Schlussmann und Kapitän Jason Strohbach, der insbesondere im ersten Durchgang zwei-/dreimal in höchster Not hatte retten müssen, über die Abwehr, die nach anfänglichen Wacklern im Laufe der Partie immer stabiler wurde, sowie das Mittelfeld, das ein Loch nach dem anderen stopfte und offensiv mit zunehmender Spielzeit immer bessere Entscheidungen traf, bis hin zum Angriff, der immer wieder für Torgefahr sorgte, war es eine Topleistung der gesamten Mannschaft.

 

Damit haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterrunde gemacht. Bei zwei noch ausstehenden Spielen können wir zwar immer noch von der Tabellenspitze auf Rang 3 abrutschen, aber wenn die Jungs das, was sie nach der Pause auf den Platz gebracht haben, auch in den kommenden Partien abrufen, wird das nicht passieren! Fakt!

 

Torfolge:     

0:1 Manuel Simons (15.)

1:1 (24.)

1:2 Fabian Schmitz (30. FE)

2:2 (33.)

2:3 Manuel Simons (44.)

2:4 David Beulen (48.)

2:5 Manuel Simons (59.)

2:6 Maurice Esser (60.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (26. David Hilbers), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Florian Engel, Maurice Esser - Ben Cramer (24. Yannick Tadajewski), Fabian Schmitz, Johannes Püllen - Manuel Simons (75. Jan-Martin Böhling), David Beulen (68. Marvin Lüdtke)

U 17 gewinnt unnötig hitziges Spiel                   05.11.2019


SF Wüschheim-Büllesheim - TuS Zülpich 1:11 (0:3)

 

Auch im dritten Duell mit den Sportfreunden aus Wüschheim-Büllesheim in dieser Saison gelang unseren U 17-Junioren wieder ein zweistelliger Sieg. Nach 10:1 in der Vorbereitung und 18:0 in der Hinrunde der Herbstqualifikation lautete das Endresultat diesmal 11:1. Allerdings tat sich die Mannschaft von Torsten Beulen und Stephan Schmitz vor allem im ersten Durchgang sehr schwer. Zwar waren unsere Jungs von der ersten Minute an spielbestimmend, doch mehr als ein lupenreiner Hattrick durch David Beulen wollte ihnen im ersten Durchgang nicht gelingen. Gut, das eine oder andere Tor mehr hätte vor der Pause durchaus fallen können, ja, vielleicht sogar müssen, doch insgesamt wirkte unser Spiel irgendwie unausgegoren und wenig zielstrebig. Tatsächlich hatten wir sogar zweimal Glück, als Latte und Pfosten für unseren bereits geschlagenen Torhüter Jason Strohbach retteten.

 

Sollten sich die Gastgeber in der Pause noch irgendwie Chancen auf zumindest einen Punkt ausgerechnet haben, so wurden diese schnell zunichte gemacht, denn nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff traf Yannick Tadajewski zum 4:0. Danach war der Widerstand des Gegners gebrochen und wir konnten das Ergebnis in lockerer Folge weiter in die Höhe schrauben.

 

Wobei: Der eine oder andere Wüschheimer Spieler wollte sich dann doch nicht so ganz in sein Schicksal ergeben. Was zur Folge hatte, dass unsere Jungs mehrfach Opfer von überharten Attacken wurden. Am schlimmsten traf es Gerrit Heller, der schon im ersten Durchgang ordentlich auf die Socken bekommen hatte und zur Pause ausgewechselt werden musste, und ganz besonders Yannick Tadajewski, der bei einer sehr unsportlichen Aktion seines Gegenspielers eine Knöchelprellung inklusive Bänderdehnung erlitten hat. Ob er im Spitzenspiel am kommenden Samstag in Bliesheim mitwirken kann, ist deshalb mehr als fraglich. Gleiches gilt für Fabi Schmitz, der wegen einer in der Schule erlittenen Innenbandzerrung im Knie schon beim Duell gegen sein Heimatverein zum Zuschauen verdammt war.

 

Alles in allem war es also ein sehr souveräner und trotzdem wenig befriedigender Erfolg. Dafür waren die Geschehnisse im zweiten Durchgang und vor allem die Verletzungen schlichtweg viel zu ärgerlich. Ehrlicherweise muss man aber zugeben, dass sich auch auf unserer Seite der eine oder andere in der unnötig hitzigen zweiten Halbzeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat…

 

Torfolge:     

0:1, 0:2, 0:3 David Beulen             (7., 15., 40.)

0:4, 0:5 Yannick Tadajewski (41., 51.)

0:6, 0:9, 1:10 Manuel Simons (55., 70., 80.)

0:7 Marvin Lüdtke (62.)

0:8 Maurice Esser (63.)

1:9 (75.)

1:11 Johannes Püllen (80.)

 

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) (62. Janick Klietmann (ETW) - Antonio Ianni (50. Justin Thar), Gerrit Heller (41. Jan-Martin Böhling), Elvir Qizmolli, Florian Engel, Maurice Esser - Ben Reimann (36. Marvin Lüdtke), Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen

U 17 mit getrübter Siegesfreude                          29.10.2019


SG Blatzheim/Manheim - TuS Zülpich 1:3 (0:2)

 

Unsere U17-Junioren nutzten die herbstferienbedingte Pause für einen „Ausflug“ in den benachbarten Rhein-Erft-Kreis, wo sie in Manheim-Neu auf die SG Blatzheim/Manheim traf. Bei dem Testspiel auf dem noch ziemlich neuen Kunstrasenplatz in dem durch den Braunkohletagebau vollständig neu entstandenen Ort lag der Fokus vor allem darauf, eine neue mannschaftstaktische Grundordnung auszuprobieren. Dabei traf das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz auf einen durchaus spielstarken und robusten Gegner.

 

Den Jungs war anzumerken, dass sie über weite Strecken der Partie ihre liebe Mühe mit dem ungewohnten System hatten. Dennoch zeigten sie phasenweise ein gutes Spiel und immer, wenn es uns gelang, schnell und vertikal über die Außenpositionen zu spielen, wurde auch gefährlich. So, wie beim Führungstreffer durch Yannick Tadajewski, dem eine starke Spielverlagerung von Johannes Püllen auf David Beulen vorausging, der das Leder wiederum mustergültig quer vors Tor brachte, wo Yannick schließlich ohne Mühe zum 1:0 vollenden konnte.

 

Leider gelang es uns jedoch zu selten, die Außen adäquat in Szene zu setzen, so dass in der Folgezeit Vieles nur Stückwerk blieb. Dennoch war die 2:0-Pausenführung - Yannick Tadajewski hatte nach Zuspiel von Manuel Simons erneut getroffen - durchaus verdient. Auch im zweiten Durchgang - sicherlich auch bedingt durch eine Reihe von Wechseln - war unsere Spielweise nur selten wirklich überzeugend. Zwar hatten wir nach der Pause gleich eine ganze Reihe guter Tormöglichkeiten, der Gegner aber genauso. Mitunter wirkte es so, als ob beide Teams die Visiere hochgeklappt hatten und nun voll auf Angriff spielen wollten.

 

Umso verwunderlicher, dass in den zweiten 40 Minuten dann nur zwei Treffer - einer auf jeder Seite - fiel. Dem 3:0 durch David Beulen nach einem tollen Diagonalpass von Antonio Ianni, ließen die Manheimer zwölf Minuten vor Spielende den Ehrentreffer folgen. Janick Klietmann, der neu zum Team gestoßen ist und erstmals bei uns im Kasten stand, war bei dem Gegentreffer machtlos - zumal er aus einer seeehr stark abseitsverdächtigen Position erzielt wurde.

 

Insgesamt war es zwar ein verdienter Erfolg, aber auch eine irgendwie nicht wirklich zufriedenstellende Vorstellung. Was aber gewiss auch der Experimentierfreude der Trainer geschuldet war. Getrübt wurde die dennoch vorhandene Freude über den Sieg durch die erneute Verletzung von Leon Ighani. Er war nach seinem im Januar erlittenen Kreuzbandanriss in den letzten Wochen deutlich sichtbar auf dem besten Weg wieder den Anschluss zu finden und nun hat er sich - so wie es ausschaut - bei seinem zweiten Einsatz dieselbe Verletzung erneut zugezogen. Auf diesem Weg wünschen wir Leon gute Genesung. Wir hoffen, dass Du bald wieder dabei bist!

 

Torfolge:     

0:1 Yannick Tadajewski (6.)

0:2 Yannick Tadajewski (36.)

0:3 David Beulen (61.)

1:3 (68.)

 

Aufstellung:

Janick Klietmann - Florian Engel (27. Antonio Ianni), Gerrit Heller (30. Jan-Martin Böhling), Elvir Qizmolli, Johannes Püllen - Manuel Simons, Fabian Schmitz, Marvin Lüdtke (41. Moein Rahman), Maurice Esser (35. Justin Thar) - Yannick Tadajewski, David Beulen (27. Leon Ighani)

U 17 unter medialer Beobachtung                       16.10.2019


SSV Weilerswist - TuS Zülpich 1:16 (0:9)

 

Unsere U17 hat einen Bilderbuchstart in die zweite Hälfte der Herbstqualifikation hingelegt. In Weilerswist gelang dem Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz ein Sieg, der in dieser Höhe gewiss nicht zu erwarten war.

 

Gut, nach dem verdienten 6:1-Hinspielerfolg war klar, dass wir als Favorit in dieses Spiel gehen würden, doch krankheits- und ferienbedingt mussten wir auf eine Reihe von Stammspielern verzichten, so dass wir nur mit 14 Spielern aus dem 22er-Kader anreisen konnten. Darunter mit Jason Strohbach und Fabi Schmitz auch noch zwei Kicker, bei denen wegen Erkrankung bzw. Muskelverletzung nicht klar war, ob und wie lange sie würden spielen können! Letzten Endes waren jedoch alle Bedenken des Trainerteams schon nach wenigen Augenblicken verflogen. Denn was die Jungs insbesondere im ersten Durchgang auf den Platz brachten, war wirklich „à la bonheur“. Als der Schiedsrichter nach 40 Minuten zur Pause pfiff, hatte es bereits neunmal im Weilerswister Gehäuse geklingelt. Zur Ehrenrettung der Platzherren sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass auch sie personell gebeutelt in dieses Spiel gegangen waren. Und: es war keinesfalls so, dass das Spiel nur in eine Richtung gelaufen war. Tatsächlich hatten die Weilerswister vor allem zwischen der 10. und 20. Minute einige sehr dominante Passagen gehabt, bei denen sie auch zwei-/dreimal gefährlich vor unser Tor gekommen waren.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs nahmen unsere Jungs dann erst einmal den Fuß etwas vom Gas, was sicherlich daran lag, dass der Gegner nun tiefer stand und wir zudem auf einigen Positionen durchrotierten. Dennoch blieben wir das spielbestimmende Team und konnten nach der Pause noch einmal sieben Treffer nachlegen. Der Ehrentreffer zum 1:15 war deshalb auch nur ein kleiner Fleck auf einer ansonsten blitzsauberen Performance. Den Jungs war an diesem Tag einfach anzumerken, dass sie nach dem Spielausfall eine Woche zuvor - die JSG Eifelland/Firmenich/Satzvey hatte das Spiel abgeschenkt, so dass es mit drei Punkten und 2:0 Toren für uns gewertet wurde - richtig Bock auf Fußball hatten.

 

Dass sie dabei gleich doppelt unter medialer Beobachtung standen, war sozusagen das i-Tüpfelchen auf einen perfekten Tag. Denn zum einen hatte Roland Engel, der Vater unseres Spielers Florian Engel, wieder einmal seine Kamera dabei und hielt das Spiel mit wie immer tollen Aufnahmen fest, und zum anderen wurde unser Auftritt auch noch von einem Filmteam des Amateurfußball-Portals „Pass Schuss Tor“ (www.pass-schuss-tor.de) aufgenommen und somit für die Nachwelt erhalten. Die besten Szenen und alle Tore sind zu sehen unter: https://youtu.be/7KyRFCK2lhk. Sowohl an unseren Fotografen Roland Engel als auch an Sascha Bolder von „Pass Schuss Tor“ geht deshalb an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

Nicht weniger herzlich bedankt sich die Mannschaft bei Wolfgang Hassel. Der Zülpicher Immobilienmakler, der sich ja bekanntlich auch beim TuS Chlodwig Zülpich im Hauptvorstand sowie im Vorstand der Fußballjugend engagiert, hat unserer Truppe einen schicken neuen Trikotsatz spendiert, so dass wir nun endlich auch wieder in unsere Vereinsfarben Rot und Weiß für Furore sorgen können.

 

 

Torfolge:     

0:1, 0:4, 0:14 David Beulen (2., 19., 67.)

0:2, 0:6, 0:7, 0:8 Manuel Simons (4., 30., 31., 34.)

0:3 Johannes Püllen (10.)

0:5, 0:13 David Hilbers (27., 65.)

0:9 Moein Rahman (40.)

0:10 Antonio Ianni (53.)

0:11, 1:16 Yannick Tadajewski (58., 75.)

0:12 Maurice Esser (59.)

0:15 Elvir Qizmolli (70.)

1:15 (73.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (26. David Hilbers), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Florian Engel (26. Felix Kohl), Maurice Esser - Johannes Püllen, Fabian Schmitz, Manuel Simons - Yannick Tadajewski, (26. Moein Rahman), David Beulen

U 17 enttäuscht im Spitzenspiel                          29.09.2019


JSG Erft 01 II - TuS Zülpich 7:4 (2:2)

 

Nun hat es also auch unsere U17 erwischt. Am vierten Spieltag der Herbstqualifikation kassierte das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz die erste Niederlage. Wie schon neun Tage zuvor beim Aus im Pokalviertelfinale hieß der Gegner JSG Erft 01. Doch diesmal – das muss man neidlos anerkennen – war der Sieg hochverdient.

 

Leider waren die Vorzeichen vor diesem Duell „Erster gegen Zweiter“ alles andere als gut für uns. Mit Ben Cramer, Maurice Esser und David Hilbers waren drei absolute Stammspieler bei diesem Spitzenspiel krankheits- bzw. schulbedingt nicht an Bord. Hinzu kam, dass Fabian Schmitz und David Beulen angeschlagen ins Spiel gehen mussten. Der eine (David) beißt sich seit zwei Wochen mit Rückenproblemen durch, der andere (Fabi) hatte eine Zerrung im vorangegangenen Spiel gegen Bliesheim davongetragen.

 

Dass wir dieses Spiel dann aber verloren haben, lag weniger an den Jungs die an diesem Tag fehlten, sondern vielmehr an denen, die da waren. Denn was uns in diesem Duell am allermeisten gefehlt hat, war eine vernünftige Einstellung. Das Spiel fing zwar überragend an und schon nach gut zehn Spielminuten lagen wir durch die Treffer von Manuel Simons und David Beulen sogar mit 2:0 in Führung, doch der Gegner wurde von Minute zu Minute und übernahm spätestens Mitte des ersten Durchgangs die Kontrolle über dieses Spiel. Gegen die aggressiven Erftler fanden unsere Jungs kaum ein Mittel. Schon im Spielaufbau hatten wir immer wieder große Probleme, so dass wir den Ball häufig viel zu schnell wieder hergaben und dem Gegner fast ständig hinterherlaufen mussten.

 

Folgerichtig kamen die Platzherren denn auch noch vor der Pause zum Ausgleich. Zwar hatten wir ebenfalls noch zwei Gute Torchancen, aber mit dem 2:2 waren wir in der Halbzeit durchaus noch gut bedient.

 

Für Fabi Schmitz war das Spiel dann nach den ersten 40 Minuten beendet. Bei ihm waren die Probleme im Oberschenkel schlichtweg zu groß, so wir mit einem längeren Einsatz möglicherweise eine schlimmere muskuläre Verletzung riskiert hätten. David Beulen wollte zumindest weitermachen, doch schleppte sich mittlerweile mehr schlecht als recht übers Feld.

 

Trotzdem kamen wir gut aus der Pause und gingen schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff erneut in Führung. Der Treffer von Yannick Tadajewski war jedoch der Startschuss für turbulente fünf Minuten, in denen der Gegner das Spiel zunächst mit zwei Toren in nicht einmal zwei Minuten drehte, ehe Yannick Tadajewski der erneute Ausgleich zum 4:4 gelang.

 

Von unserer Seite sollte es dann allerdings gewesen sein. In den verbleibenden knapp 30 Minuten war die JSG das klar bessere Team. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass wir im zweiten Durchgang noch zwei/drei hundertprozentige Torchancen ausgelassen haben. Die Gastgeber spielten ganz einfach aggressiver, schneller und zielstrebiger und kauften uns dadurch letztendlich den Schneid ab. Wenn überhaupt, dann haben an diesem Abend in Kuchenheim zwei/drei Jungs halbwegs ihre Normalform erreicht, die meisten waren jedoch weit davon entfernt und haben das nicht nur mit ihrer Leistung, sondern mindestens genauso stark mit ihrer Körpersprache zum Ausdruck gebracht. Was einige diesmal geboten haben, war schlichtweg enttäuschend und weit entfernt von unseren eigenen Ansprüchen.

 

Sei’s drum! Genauso wie zuvor nicht alles gut war, ist nun auch nicht alles schlecht. Die Mannschaft ist bärenstark in die Saison gestartet und nun zum ersten Mal von diesem Erfolgskurs abgewichen. Die Niederlage ist mehr als bitter, aber wenn sie eine heilsame Wirkung hat, soll sie es wert gewesen sein. Schon der griechische Dichter Hesiod wusste, dass die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt haben. Und auch wenn es bislang in einigen Spielen in dieser Saison so ausgesehen hat, als ob wir es mit jedem Gegner spielerisch aufnehmen könnten, muss eben jene Weisheit nun in die Köpfe der Jungs zurückkommen. Bei allen!

 

Torfolge:     

0:1 Manuel Simons (3.)

0:2 David Beulen (11.)

1:2 (27.)

2:2 (33.)

2:3 Yannick Tadajewski (45.)

3:3 (48.)

4:3 (49.)

4:4 Yannick Tadajewski (50.)

5:4 (67.)

6:4 (71.)

7:4 (76.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Florian Engel, Justin Thar (41. Jonas Heinen; 74. Jan-Martin Böhling) - Johannes Püllen, Fabian Schmitz (41. Marvin Lüdtke), Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen

U 17 weiter ungeschlagen                                    23.09.2019


TuS Zülpich - BC Bliesheim 3:1 (1:0)

 

Drittes Spiel, dritter Sieg. Unsere U 17-Junioren bleiben in der Meisterschaft weiter unangefochten. Allerdings zeigte die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz im Spitzenspiel gegen den Bliesheimer BC eine phasenweise schwache Leistung.

 

Fünf Tage nach dem kräftezehrenden Pokalfight gegen die JSG Erft 01 waren unsere Jungs erneut extrem gefordert, denn mit dem BBC hatten sie einen Gegner zu Gast, der in dieser Saison (inklusive Pokal) bislang all seine Pflichtspiele gewonnen hatte. Es war also klar, dass wir uns abermals mächtig strecken mussten, um diesen starken Gegner in die Schranken zu weisen. Tatsächlich begannen die Jungs dann auch sehr stark und hatten in den ersten zehn Minuten der Partie bereits eine Handvoll guter Möglichkeiten. Doch entweder war der Abschluss zu ungenau oder aber wir scheiterten am guten Bliesheimer Torhüter. Ehe die Gäste überhaupt einmal gefährlich vor unser Tor kamen, hätten wir eigentlich bereits eine beruhigende Führung herausschießen können.

 

Mitte des ersten Durchgangs kam dann aber auch der BBC besser ins Spiel und zu ersten guten Möglichkeiten. Im Mittelfeld bekamen wir in dieser Phase häufig keinen Zugriff mehr und mussten so dem Gegner immer wieder hinterherlaufen. Nun schlug die Stunde unsere Torhüters Jason Strohbach, der uns gleich mehrfach vor einem Rückstand bewahrte. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns wieder etwas stabilisieren und auch Möglichkeiten erarbeiten. Dennoch bedurfte es einer Standardsituation, um in Führung zu gehen. Yannick Tadajewski trat eine Ecke derart scharf angeschnitten vors Tor, dass der Bliesheimer Torwart ihn nur noch ins eigene Netz fausten konnte.

 

Die zweite Halbzeit begann im Grunde wie die erste. Wir hatten zunächst mehr vom Spiel, konnten jedoch nichts Zählbares herausholen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff war es dann aber doch so weit. Yannick Tadajewski enteilte seinem Gegenspieler, traf jedoch im ersten Versuch nur den Pfosten. Doch er reagierte am schnellsten und verwertete den Rebound zum 2:0.

 

Doch entschieden war hier noch lange nichts, denn keine drei Minuten später konnte der BBC auf 1:2 verkürzen und es war im Grunde wieder alles offen. In der Folge entwickelte sich ein spannendes, aber selten wirklich hochklassiges Spiel. Bei unseren Jungs war zu erkennen, dass dem einen oder anderen das Pokalspiel doch noch ein wenig in den Knochen steckte. Nicht jedoch bei Jason Strohbach, der zwar beim Gegentor chancenlos, danach aber immer zur Stelle war, wenn es brenzlig wurde. Dass wir die drei Punkte am Ende in Zülpich behalten haben, war unserem Kapitän sicherlich in hohem Maße zuzuschreiben.

 

Endgültig in Sack und Tüten waren die drei Punkte dann fünf Minuten vor dem Ende, als David Beulen den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei zum 3:1 ins Tor spitzelte. Zehn Minuten zuvor hatte er bei einem satten Linksschuss noch Pech gehabt, als dieser nur ans Lattenkreuz flog, nun aber hatte er mehr Glück und machte den Sack endgültig zu.

 

Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel, dass wir gegen Bliesheim gezeigt haben, aber man muss den Jungs zugutehalten, dass sie zumindest kämpferisch enorm viel investiert haben, um dieses Spiel zu gewinnen. Auch das sollte man honorieren, denn wie sagt man so schön: Wenn’s spielerisch nicht läuft, kämpfen kann man immer!

 

Durch diesen Erfolg sind wir nun das einzige Team unserer Herbstqualifikationsrunde mit einer blütenreinen Weste. Was aber natürlich nach drei (von zehn) Spielen noch nicht allzu viel bedeutet. Wegen der Erneuerung unseres Kunstrasenplatzes müssen wir nun fünfmal in Folge auswärts antreten, das nächste Mal bereits am kommenden Donnerstag (26.9.). Dann geht die Reise nach Euskirchen-Kuchenheim, wo wir im nächsten Spielspiel auf den neuen Tabellenzweiten JSG Erft 01 II treffen.

 

Torfolge:     

1:0 Yannick Tadajewski (38.)

2:0 Yannick Tadajewski (48.)

2:1 (51.)

3:1 David Beulen (75.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW; C) - Antonio Ianni, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Maurice Esser - Ben Cramer (14. Marvin Lüdtke), Fabian Schmitz, Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen

U 17 nach tollem Kampf ausgeschieden             19.09.2019


TuS Zülpich - JSG Erft 01 2:5 (0:1)

 

Es war natürlich klar, dass die Siegesserie unserer U17-Junioren, die bis dato all ihre Spiele in der noch jungen Saison gewonnen hatte, irgendwann reißen würde und ganz überraschend war es wohl auch nicht, dass die Serie im Pokalspiel gegen das Bezirksliga-Team der JSG Erft 01 gerissen ist. Was aber schade, ja vielleicht fast ein wenig bitte ist: Die Serie hätte nicht reißen müssen.

 

Natürlich war dem Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz mit der Truppe aus Euskirchen-Kuchenheim der stärkste aller möglichen Pokalgegner zugelost worden und natürlich gingen sie als krasser Außenseiter in dieses Spiel, aber die Trainer hatten ihren Schützlingen vor dem Spiel auch klipp und klar zu verstehen gegeben, dass sie dieses Duell gewinnen wollten. Entsprechend konzentriert und motiviert gingen diese das Spiel dann auch an, und unwissende Zuschauer dürften sich in den ersten Minuten gefragt haben, wer denn hier der Bezirksligist ist. Tatsächlich konnten unsere Jungs schon in der Anfangsphase vier hundertprozentige Torchancen verbuchen, drei davon allein in den ersten drei Minuten. Ein weiterer Hochkaräter wurde unterbunden, indem der enteilte Yannick Tadajewski von seinem Gegenspieler am Trikot gehalten wurde. Leider wurde diese Aktion vom Schiedsrichter weder gesehen noch geahndet, denn bei konsequenter Regelauslegung wäre dies eine Rote Karte gewesen.

 

So aber konnten die Erftler weiter in Gleichzahl agieren und dann - was besonders bitter war - mit der ersten guten Aktion in Führung gehen. Kurze Zeit später hatten wir dann Glück, als der Ball nur am Pfosten landete. Gegen einen nun stärker werdenden Gegner wussten unsere Jungs jedoch mit viel Einsatzbereitschaft und Leidenschaft und immer wieder auch mit guten spielerischen Lösungen zu antworten, so dass es bis zur Halbzeit beim knappen 0:1 blieb - auch weil der JSG-Torhüter unmittelbar vor dem Pausenpfiff einen stark geschossenen Freistoß von Manuel Simons aus dem Eck fischte.

 

In den zweiten Durchgang startete der Gegner dann zunächst etwas frischer, bevor auch wir wieder zu guten Möglichkeiten kamen. Die Tore sollten jedoch wiederum auf der falschen Seite fallen, und durch einen Doppelschlag zog der Favorit auf 3:0 davon.

 

Wer nun gedacht hatte, dass das Spiel entschieden war, wurde eines Besseren belehrt. Zwar bedurfte es eines berechtigten Handelfmeters, den Fabi Schmitz sicher verwandelte, um zurück ins Spiel zu kommen, doch das genügte, um unseren Jungs die zweite Luft zu geben und als Yannick Tadajewski in der 62. Spielminute nach einer tollen Kombination zum 2:3 traf, war nicht nur der Jubel groß, sondern auch das Spiel wieder offen.

 

Tatsächlich waren wir dem Ausgleich in den folgenden Minuten näher als der Gegner dem vierten Treffer, nur leider konnten die Jungs sich nicht belohnen. In dieser Phase wussten sich die Gäste oftmals nur mit überharten Aktionen zu wehren und die eine oder andere Karte wäre auch hier mehr als berechtigt gewesen. Traurig und unsportlich, dass diese Härte und deren Nichtbestrafung von einem der gegnerischen Trainer wohlwollend und mit einem breiten Grinsen im Gesicht zur Kenntnis genommen wurde. So etwas gehört auf keinen Sportplatz - weder in der Kreisliga noch in der Champions League und schon gar nicht im Jugendbereich, wo die Trainer immer auch Vorbilder sein sollten.

 

Am Ende ging die JSG Erft 01 deshalb als Sieger vom Platz, weil sie vor dem Tor ganz einfach konsequenter gewesen ist. Ob dieser Sieg verdient war, sollen andere entscheiden. Fakt ist jedenfalls, dass unsere Jungs eine bärenstarke Performance abgeliefert und mit dem hohen Favoriten über weite Strecken auf Augenhöhe agiert haben. Auf diese Leistung können Mannschaft, Trainer und die ganze Fußballjugend des TuS Zülpich zurecht sehr stolz sein.

 

Die positiven Eindrücke, die die Mannschaft in dieser Saison bislang geliefert und die sie in diesem tollen Pokalfight bestätigt hat, wollen wir nun in die nächsten Partien mitnehmen. Denn schon am Sonntag steht uns die nächste hohe Hürde bevor; dann empfangen wir um 11 Uhr den Bliesheimer BC zum Spitzenspiel der Herbstqualifikationsrunde.

 

Tore:     

0:1 (08.)

0:2 (48.)

0:3 (52.)

1:3 Fabian Schmitz (55. HE)

2:3 Yannick Tadajewski (62.)

2:4 (72.)

2:5 (80.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - David Hilbers, Florian Engel, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Maurice Esser (80. Jan-Martin Böhling) - Ben Cramer (74. Gerrit Heller), Fabian Schmitz, Manuel Simons (80. Moein Rahman) - Yannick Tadajewski, David Beulen (77. Marvin Lüdtke)

U 17 weiterhin torhungrig                                     16.09.2019


TuS Zülpich - SF Wüschheim-Büllesheim 18:0 (9:0)

 

Vor drei Wochen hatte unsere U17-Junioren ein Testspiel gegen die Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim mit 10:1 gewonnen, nun konnte das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz am zweiten Meisterschaftsspieltag gegen denselben Gegner sogar noch einen draufsetzen.

 

Zunächst sah es jedoch nicht danach aus, als ob die Jungs erneut einen zweistelligen Erfolg würden einfahren können. Zwar gingen wir in der siebten Minute nach dem ersten halbwegs zielstrebig vorgetragenen Angriff durch Johannes Püllen mit 1:0 in Führung, doch insgesamt fehlte es unserem Spiel in der ersten Viertelstunde an Genauigkeit und Beweglichkeit. Das Trainerteam hatte vor dem Spiel zwar davor gewarnt, den Gegner angesichts des hohen Testspielerfolges auf die leichte Schulter zu nehmen, doch so richtig war das offenbar nicht in den Köpfen angekommen. So kamen die Gäste in der Anfangsphase durchaus auch ein-/zweimal gefährlich vor unser Tor.

 

Als dann David Beulen einen Torwartfehler zum 2:0 nutzen konnte, war der Bann jedoch gebrochen, und innerhalb von acht Minuten konnten wir das Resultat auf 6:0 in die Höhe schrauben. Über den Rest der Partie muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren. Der zunehmend resignierende Gegner ließ unsere Jungs im zweiten Durchgang fast schon nach Belieben schalten und walten und wären wir vor dem Tor noch konsequenter gewesen, hätte das Resultat sogar noch höher ausfallen können, ja vielleicht sogar wissen.

 

Aber natürlich war es auch so ein sehr beachtlicher Erfolg. Allerdings einer, der nichts wert ist, wenn wir nicht in den kommenden Wochen weiter fokussiert bleiben! Am kommenden Dienstag (18.30 Uhr, Kunstrasenplatz) steht zunächst das in der vorigen Woche ausgefallene Pokalspiel gegen das U17-Bezirksliga-Team der JSG Erft 01 auf dem Programm und am Wochenende empfangen wir dann den Bliesheimer BC, der ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestartet ist, zum Spitzenspiel in der heimischen BlayArena.

 

Torfolge:       

1:0 Johannes Püllen (7.)

2:0, 6:0, 10:0, 11:0 David Beulen (13., 22., 41., 55.)

3:0, 18:0 Antonio Ianni (15., 80.)

4:0, 7:0, 9:0, 14:0, 17:0 Manuel Simons (17., 30., 39., 67., 78.)

5:0, 15:0 Maurice Esser (19., 73.)

8:0, 16:0 Fabian Schmitz (38., 75.)

12:0 (59. ET)

13:0 Marvin Lüdtke (65.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (29. Jan-Martin Böhling), Gerrit Heller (29. Felix Kohl), Elvir Qizmolli, Florian Engel, David Hilbers (24. Jonas Heinen) - Johannes Püllen, Fabian Schmitz, Manuel Simons - Maurice Esser, David Beulen (24. Marvin Lüdtke)

U 17 mit erfolgeichem Meisterschaftsauftakt     09.09.2019


TuS Zülpich - SSV Weilerswist 6:1 (4:0)

 

Für unsere U17-Junioren, die ja eigentlich mehr eine U16 sind, stand zum Auftakt der Meisterschaft am ungewohnten Sonntagmorgen das Heimspiel gegen den SSV Weilerswist auf dem Programm. Und durch einen über weite Strecken überzeugenden 6:1-Erfolg gegen den SSV Weilerswist konnte sich das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz gleich an die Spitze seiner Qualifikationsgruppe setzen.

 

Gegen die Truppe aus der Nachbargemeinde, die sich größtenteils ebenfalls aus U16-Spielern zusammensetzt, erwischten unsere Jungs einen Auftakt nach Maß und durften bereits in der dritten Spielminute erstmals jubeln. Manuel Simons setzte sich im Laufduell gegen zwei Gegenspieler durch und traf zur frühen Führung. Dennoch blieb es in der Folge ein enges Spiel, in dem wir zwar deutlich mehr Ballbesitz hatten als der Gegner, jedoch kaum Kapital daraus schlagen konnten. Das änderte sich erst Mitte der ersten Spielhälfte. Zuerst sorgte Ben Cramer mit einem sehr sehenswerten Dropkick-Hammer aus 20 Metern für das 2:0, anschließend waren Yannick Tadajewski und David Beulen mit einem Doppelschlag erfolgreich. Die 4:0-Führung war nicht nur beruhigend, sondern auch hochverdient, denn der Gegner hatte bis dato nur zwei nennenswerte Torsituationen zu verzeichnen können.

 

Das änderte sich auch nach dem Seitenwechsel erst einmal nicht. Uns als wiederum Yannick Tadajewski auf 5:0 erhöhte, war das Spiel endgültig entschieden. Schade jedoch, dass unsere Truppe dann in den nächsten 20 Minuten doch merklich seine starke spielerische Linie verlor und dem Gegner damit in die Karten spielte. Anstatt Ball und Gegner weiter laufen zu lassen, verzettelten wir uns zu sehr in Einzelaktionen und leisteten uns zunehmend auch leichte Ballverluste. Die Konsequenz war nicht nur der Gegentreffer, sondern gleich eine Reihe von Situationen, in denen unser Schlussmann Jason Strohbach im Fokus stand. Als dann aber David Beulen nach einer gegnerischen Ecke einen mustergültig vorgetragenen Konter nach Zuspiel von Yannick Tadajewski zum 6:1 vollendete, war der Drops dann auch wirklich gelutscht. In den verbleibenden Minuten trafen wir noch je einmal Latte und Pfosten und hätten das Resultat insgesamt durchaus auch in den zweistelligen Bereich hochschrauben können.

 

Aber auch so stand am Ende ein mehr als verdienter 6:1-Erfolg, bei dem die Jungs über weite Strecken richtig guten Fußball gezeigt haben. Diesen müssen wir nun aber auch über 80 Minuten auf den Platz bringen, wenn die Erfolgskurve weiter nach oben gehen soll. Vor allem am kommenden Donnerstag, wenn die Truppe um 18.30 Uhr auf dem heimischen Kunstrasenplatz das U17-Bezirksligateam der JSG Erft 01 zum Pokalviertelfinale empfängt! In dieser Partie werden wir sicherlich das erste Mal in dieser Saison der krasse Außenseiter sein und vor ganz andere Aufgaben gestellt werden, als das bislang der Fall war. Aber diesen Aufgaben werden wir uns stellen, denn sie werden das Team – ungeachtet vom Ergebnis – in ihrer Entwicklung weiterbringen.

 

Torfolge:     

1:0 Manuel Simons (3.)

2:0 Ben Cramer (25.)

3:0 Yannick Tadajewski (34.)

4:0 David Beulen (35.)

5:0 Yannick Tadajewski (54.)

5:1 (57.)

6:1 David Beulen (73.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW, C) - Antonio Ianni (34. Florian Engel), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Maurice Esser (34. Jonas Heinen) - Ben Cramer, Fabian Schmitz, Manuel Simons (30. Marvin Lüdtke) - Yannick Tadajewski, David Beulen (38. Moein Rahman)

U 17 mit hohem Pensum                                      01.09.2019

 

 

Drei Spiele und drei Siege innerhalb von vier Tagen

 

Zum Abschluss der Vorbereitung hatte unsere U17 ein wahrlich strammes Programm zu absolvieren. Innerhalb von vier Tagen standen für das Team von Torsten Beulen und Stefan Schmitz drei sehr unterschiedliche Spiele auf dem Programm. Unterschiedlich in punkto Gegner und Platz, aber auch in punkto Witterung und Hintergrund des Spiels. Umso erfreulicher, dass die Truppe alle drei Aufgaben - Testspiel, Saisoneröffnung und erste Pokalrunde - erfolgreich gestalten konnte.

 

Freundschaftsspiel: JFV Bördeland U15 - TuS Chlodwig Zülpich 0:4 (0:1)

 

Das Duell mit der U15 des Vereins aus der Nachbargemeinde Vettweiß war sicherlich ein besonderes: Nicht nur, weil es halt ein Derby ist und hier etliche Spieler aufeinandertrafen, die vormittags noch gemeinsam die Schulbank gedrückt hatten. Sondern auch, weil hier eine B-Jugend auf eine C-Jugend traf und unsere Jungs damit mehr zu verlieren als zu gewinnen hatten, und nicht zuletzt auch deshalb, weil bei den Bördeländern eine Reihe von Jungs spielt, die auch schon das TuS-Trikot getragen haben.

 

Unsere Truppe machte dann aber vom Anpfiff weg einen sehr konzentrierten Eindruck und ließ in der ersten Halbzeit nicht geringsten Zweifel aufkommen, dass es hier einen Sieg einfahren wollte. Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz in Disternich wurde in der einen oder anderen Situation zwar die falsche Entscheidung getroffen und im Abschluss fehlte ab und an die nötige Konsequenz, doch die 1:0-Pausenführung durch Manuel Simons war mehr als verdient.

 

In den ersten 10/15 Minuten nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber dann aber, warum sie unbedingt ein Testspiel gegen ein jahrgangsälteres Team hatten bestreiten wollen. In dieser Phase konnten die spielstarken Bördeländer uns tief in die eigene Hälfte drängen und unsere Defensivabteilung ordentlich beschäftigen. Doch mitten in diese Drangperiode platzte dann der zweite Treffer für uns. Das Umschaltspiel funktionierte nun endlich mal einwandfrei und David Beulen hatte nach Pass von Manuel Simons keine Mühe die gegnerische Torhüterin auszuspielen und zum 2:0 zu vollenden.

 

In der Folge wurde unser Spiel wieder deutlich sicherer und dominanter und am Ende wurde der hohe läuferische Aufwand, den unsere Jungs über weite Strecken betrieben hatten, mit zwei weiteren Toren belohnt. Beim 3:0 durfte sich Fabian Schmitz als Torschütze feiern lassen und beim 4:0 Yannick Tadajewski. Besonders dieser vierte Treffer war zum Einrahmen. Es brauchte nur fünf Ballkontakte, um das Leder nach der Spieleröffnung von Elvir Qizmolli aus der eigenen Hälfte über Justin Thar und David Beulen vors Tor zu bringen, wo Yannick Tadajewski diesen Bilderbuchangriff erfolgreich abschließen konnte.

 

Fazit: Ein guter Test gegen einen körperlich zwar unterlegenen, aber spielerisch sehr starken Gegner, der unser Team in seiner Entwicklung auf jeden Fall wieder einen Schritt weitergebracht hat.

 

Torfolge:     

0:1 Manuel Simons (9.)

0:2 David Beulen (54.)

0:3 Fabian Schmitz (62.)

0:4 Yannick Tadajewski (73.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (22. Jan-Martin Böhling), Gerrit Heller (26. Florian Engel), Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Justin Thar (31. Jonas Heinen) - Ben Cramer (22. Felix Kohl), Fabian Schmitz, Manuel Simons (35. David Hilbers) - Yannick Tadajewski (36. Moein Rahman, 48. Leon Ighani), David Beulen (22. Maurice Esser).

 

 

Saisoneröffnung: TuS Chlodwig Zülpich - FC Viktoria Gruhlwerk 10:1 (8:1)

 

Das Resultat im Saisoneröffnungsspiel spiegelt nicht ganz die Kräfteverhältnisse wider. Denn schon in den ersten Minuten des Spiels war deutlich zu sehen, dass es unsere Jungs hier mit einem spielstarken und auch mannschaftstaktisch gut geschulten Gegner bekommen würden. Dass es dennoch zur Pause 8:1 stand, hat vor allem damit zu tun, dass unsere Jungs eine Performance auf den Platz brachten, an der sie sich ab sofort messen lassen müssen. Tatsächlich hätte die Führung sogar noch höher ausfallen können, wenn der gegnerische Torhüter in der Anfangsphase nicht eine Reihe von geradezu unfassbaren Paraden gezeigt hätte.

 

Vor dem Hintergrund der hohen Führung, das Pokalspiel tags darauf im Blick und sicherlich auch bedingt durch die Hitze schraubten wir dann im zweiten merklich zurück, ohne jedoch irgendwie in die Verlegenheit zu kommen, die deutliche Führung noch zu verspielen. Einen Höhepunkt hielt die Partie kurz vor dem Ende aber doch noch bereit: den ersten Treffer im TuS-Trikot für Moein Rahman, noch dazu ein sehr schöner! Er konnte sich damit für eine engagierte Leistung belohnen.

 

Danke nochmal an unsere netten, leider aber nicht in Bestbesetzung angereisten Gäste von Viktoria Gruhlwerk, die ein angenehmer Gegner waren. Wir kommen gerne zum Gegenbesuch nach Brühl und hoffen, dass es dann etwas ausgeglichener wird!

 

Torfolge:        

1:0 Fabian Schmitz (9.)

2:0 Yannick Tadajewski (15.)

3:0 Johannes Püllen (18.)

4:0 Johannes Püllen (20.)

5:0 Yannick Tadajewski (21.)

6:0 David Beulen (30.)

6:1 (32.)

7:1 Yannick Tadajewski (33.)

8:1 David Beulen (38.)

9:1 Johannes Püllen (60. FE)

10:1 Moein Rahman (62.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (27. Jan-Martin Böhling), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, David Hilbers, Justin Thar (18. Maurice Esser) - Johannes Püllen, Fabian Schmitz (20. Ben Cramer), Manuel Simons (25. Marvin Lüdtke) - Yannick Tadajewski (33. Moein Rahman), David Beulen (41. Jonas Heinen).

 

 

Kreispokal: SpVg. Nöthen-Pesch-Harzheim - TuS Chlodwig Zülpich 0:6 (0:3)

 

Zum Abschluss dieses fußballreichen Wochenendes stand schließlich für unsere U17 das Erstrunden-Pokalspiel bei der SpVg. Nöthen-Pesch-Harzheim auf dem Programm. Bei komplett anderen Bedingungen als tags zuvor - beim Aufwärmen leichter Nieselregen und dadurch ein zwar topgepflegter, aber rutschiger Rasenplatz - brauchten die Jungs eine gewisse Anlaufzeit und letztendlich auch zwei Standardsituationen um das Duell gegen diesen sehr robust auftretenden Gegner in die richtigen Bahnen zu lenken. Zunächst war Johannes Püllen nach vier Minuten nach einer Ecker zur Stelle und in der 37. Minute konnte Fabi Schmitz nach Foul an Manuel Simons den fälligen Strafstoß sicher verwandeln.

 

Als erneut Fabi Schmitz dann in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs auf 3:0 erhöhte, war das Ding so gut wie durch. Zumal beim Gegner, für den es das erste Spiel in dieser Saison war, der eine oder andere Akteur so allmählich an seine körperlichen Grenzen zu kommen schien. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie dann endgültig entschieden. Binnen vier Minuten schraubten Elvir Qizmolli, David Beulen und Yannick Tadajewski auf 6:0 in die Höhe. Der Rest war dann Schaulaufen und als sich dann Mitte des zweiten Durchgangs auch bei unseren Jungs die Akkus leerten, war es auch kein schönes Spiel mehr. Immerhin: In der Schlussphase hatte auch unser Schlussmann Jason Strohbach noch zwei-/dreimal die Gelegenheit sich auszuzeichnen - was er dann auch mit Bravour tat.

 

Letzten Endes ging es aber auch nicht darum, einen Schönheitspreis zu gewinnen, sondern wir wollten - nachdem wir zuletzt dreimal in Folge in der ersten Pokalrunde rausgeflogen waren - unbedingt die nächste Runde erreichen. Dort werden dann am 12. September die Trauben deutlich höher hängen, denn dann empfangen wir auf der heimischen Anlage das Bezirksliga-Team der JSG Erft 01.

 

Torfolge:     

0:1 Johannes Püllen (4.)

0:2 Fabian Schmitz (37. FE)

0:3 Fabian Schmitz (40.)

0:4 Elvir Qizmolli (46.)

0:5 David Beulen (48.)

0:6 Yannick Tadajewski (50.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni, Gerrit Heller (18. Florian Engel), Elvir Qizmolli, Johannes Püllen, Justin Thar (33. Maurice Esser) - Ben Cramer, Fabian Schmitz, Manuel Simons (55. Marvin Lüdtke) - Yannick Tadajewski (55. Jan-Martin Böhling), David Beulen

U 17 mit erstem Testspielerfolg                           26.08.2019


TuS Zülpich - SF Wüschheim-Büllesheim 10:1 (3:0) Testspiel

 

Nachdem der TuS in der vorigen Saison keine B-Jugend in den Spielbetrieb schicken konnte, gibt es nun in der kommenden Spielzeit endlich wieder ein Team in dieser Altersklasse. Die Truppe gilt zwar offiziell als U17 setzt sich aber in Wirklichkeit im Grunde fast komplett aus den Spielern der U15 aus dem vergangenen Jahr zusammen, ist also demnach eher eine U16 als eine U17.

 

Personelle Veränderungen hat es aber dennoch gegeben. Mit Can Turan und Tim Wirtz sind zwei Kicker altersbedingt bei der U15 verblieben. Ahmed Jrad hat es nach nur einer Saison im TuS-Trikot in Richtung Düren verschlagen, wohin er in den Sommerferien verzogen ist. Allenfalls ein halber Abgang ist Sebastian Witting, der das erste Schulhalbjahr in Neuseeland verbringt und demnach erst ab Mitte Dezember wieder ins Team zurückkehren wird. Diesen beiden Abgängen stehen sechs Neuzugänge gegenüber: Vom SV Sinzenich sind Manuel Simons und Florian Engel zum TuS gewechselt, Yannick Tadajewski kommt vom SSV Rot-Weiß Ahrem, und Felix Kohl hat zuletzt für die SG Nörvenich-Hochkirchen gespielt. Ein weiterer Neuzugang ist Elvir Qizmolli, der nach einem Jahr beim JFV Bördeland zum TuS zurückgekehrt ist. Nicht zuletzt kann man auch Moein Rahman zu den Neuzugängen zählen. Der Junge aus Bangladesh trainiert schon seit ein paar Monaten mit dem Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz und soll nun Schritt für Schritt an den Spielbetrieb herangeführt werden. Einen Wechsel gab es auch auf der Torwartposition: Kapitän Jason Strohbach trägt ab sofort die Nummer 1.

 

Seit drei Wochen befindet sich das Team nun in der Vorbereitung und auch wenn die Trainingsbeteiligung aufgrund der Ferien bislang noch nicht optimal ist, haben die Jungs bereits ein strammes Pensum absolviert. Am Ende der dritten Trainingswoche stand nun gegen die Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim der erste Test auf dem Programm. Die Geschichte dieses Spiels ist im Grunde schnell erzählt. Bei hochsommerlichen Temperaturen merkte man beiden Teams an, dass sie noch mitten in der Vorbereitung steckt. Unsere Jungs hatten zwar von Beginn an ein deutliches spielerisches Übergewicht und ging auch früh durch Yannick Tadajewski in Führung, aber die Automatismen wollten noch nicht so ganz greifen.

 

Das wurde nach der Pause phasenweise besser, und dementsprechend konnten die Jungs auf die drei Treffer aus dem ersten Durchgang noch sieben weitere draufpacken. Am Ende hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können, aber gerade in der Schlussphase fehlte es ein-/zweimal an der notwendigen Konzentration. Dass acht der zehn Treffer auf das Konto unserer Neuzugänge gingen, ist sehr erfreulich und spricht für deren Qualität.

 

Ein Grund, nun einen Autokorso durch Zülpich zu starten, war dieser erste Testspielerfolg gewiss aber nicht. Bis zum Meisterschaftsauftakt in zwei Wochen gibt es noch genug zu tun. Packen wir`s an!

 

Torfolge:        

1:0 Yannick Tadajewski (3.)

2:0 Manuel Simons (30.)

3:0 David Beulen (33.)

4:0 Yannick Tadajewski (41.)

4:1 (56.)

5:1 Yannick Tadajewski (57.)

6:1 Yannick Tadajewski (58.)

7:1 Fabian Schmitz (59.)

8:1 Elvir Qizmolli (76.)

9:1 Yannick Tadajewski (78.)

10:1 Manuel Simons (80.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Jan-Martin Böhling (21. Felix Kohl), David Beulen - Marvin Lüdtke, Fabian Schmitz, Manuel Simons - Yannick Tadajewski (21. Justin Thar), Maurice Esser (28. Moein Rahman)